In welchen Flugzeugen bietet Qatar die QSuites Business Class an?

Qatar Airways. Foto: Robert

Qatar Airways bietet eine der besten Business Class Produkte der Welt, die QSuites ist auch bei vielen Lesern und in unserem Team beliebt. Zusammen mit guten Lounges und dem hochwertigen Service werden die Sitze häufig gelobt. Diese bieten Alleinreisenden als auch bis zu vier gemeinsam Reisenden viel Komfort und Privatsphäre. Doch leider sind nicht alle Flugzeuge der oneworld Mitgliedsgesellschaft mit den QSuites ausgestattet. Insgesamt fliegen bei Qatar Airways fünf verschiedene Sitzvarianten, die QSuites werden also bei weitem nicht auf allen Routen angeboten.

Schon seit über fünf Jahren gibt es die außergewöhnliche Business Class, Qatar hat zahlreiche Maschinen umrüsten lassen, einige kamen auch schon direkt vom Hersteller in der markanten Konfiguration. In manche Flugzeugtypen passen die Mini-Suiten einfach nicht optimal, daher wurde für die neuen Boeing 787-9 Dreamliner ein anderer Sitz konzipiert, der der Kundschaft trotzdem viel Freiraum und ein bequemes Bett bietet. Qatar betreibt auch einige Maschinen der Airbus A320 Familie, diese sind zwar in der Business Class mit breiteren Sesseln in einer 2-2 Konfiguration ausgestattet, es handelt sich aber um ein ganz anderes Produkt.

Qatar Airways Boeing 737MAX sollen mini QSuites bekommen

Die Gesellschaft hat auch einige Boeing 737MAX bestellt und plant darin ein Suite-Konzept, welches den Namen QSuites bekommen könnte. Hier orientiert man sich möglicherweise an der Mint-Class von jetBlue. Dies ist aber noch Zukunftsmusik und wir werfen einen Blick auf die aktuelle Flotte. Zusammen mit den Airbus A320 und A321 sind ganze elf unterschiedliche Teilflotten im Passagierverkehr bei Qatar unterwegs. Nur ein einziges Muster ist dabei durchgängig mit der luxuriösen QSuites Business Class ausgerüstet.

Alle Airbus A350-1000 haben die QSuites an Bord

Qatar Airways betreibt insgesamt 19 Airbus A350-1000, dabei verfügen alle über die QSuites. Bis zu 46 Business Class Passagiere können sich im modernen Airbus in der Luxusklasse verwöhnen lassen. Eigentlich sollte der Carrier 40 Airbus A350-1000 erhalten, doch es kam zu einem Streit zwischen der Airline und dem Flugzeugbauer, der Vertrag über die weiteren Maschinen wurde gekündigt.

Review: Qatar Airways Airbus A350-1000 | Ultralangstreckenflug in der Q-Suite

Am riesigen Drehkreuz in Doha sind noch weitere Airbus A350 stationiert, Qatar hat auch 34 der kleineren A350-900 in der Flotte. Davon ist jedoch nur etwa ein Drittel auf die QSuites umgerüstet. Ein Großteil der Flotte ist aber derzeit gegroundet, denn auch hier gibt es Probleme mit der Lackierung der Flugzeuge welche sich vorzeitig von den Faserverbundteilen löst.

Das Problem ist bei mehreren Airlines aufgetreten, allerdings konnten sich bisher alle Betreiber des Airbus A350 bei dieser Problematik auf eine Lösung mit Airbus einigen- mit Ausnahme von Qatar Airways. Wie OMAAT berichtet, sind etwa 20 der 34 Airbus A350-900 gegroundet, die verbleibenden aktiven Flugzeuge sind überwiegend mit den QSuites unterwegs.

Review: Qatar Airways Airbus A350-900 | In der QSuite von Frankfurt nach Doha

Boeing 777 bildet das Rückgrat der Flotte

Zusammen mit den Frachtflugzeugen hat Qatar derzeit über 80 Triple Seven in verschiedenen Varianten und zudem dutzende neue B777 bestellt. Von den neun Boeing 777-200LR verfügen sieben über die QSuites, die anderen fliegen noch in einer veralteten 2-2-2 Konfiguration. Auch wenn die Chance hier verhältnismäßig gering ist, hatten wir hier einmal kurz vor Abflug Pech, denn die Maschine musste getauscht werden.

Review: Aircraft-Change bei Qatar Airways | Doha-Male in der alten Business Class

 

Bei den meisten Triple Seven handelt es sich um die Boeing 777-300ER, auch diese sind zum Großteil umgerüstet. Von insgesamt 52 Flugzeugen haben 38 die QSuites, ein kleiner Teil von 10 Maschinen ist noch mit dem alten Sitz in der 2-2-2 Anordnung versehen. Die vier verbleibenden 777-300ER wurden von Cathay Pacific angemietet und verfügen in der 1-2-1 Reverse Heringbone Konfiguration über etwas mehr Freiraum- aber keine QSuites.

Review: Qatar Airways Business Class in der alten Boeing 777 von Cathay Pacific

Kein Dreamliner hat eine QSuite

Für die Boeing 787-9 wurde ein neues Produkt konzipiert, von den 30 Bestellungen wurden bisher 7 ausgeliefert. Bei den 1-2-1 angeordneten Sitzen handelt es sich nicht um die klassischen QSuites, alle Sitze sind in Flugrichtung verbaut, haben aber verschließbare Türen und bieten ähnlich viel Freiraum.

Die 30 kleineren 787-8 wurden bereits vollständig ausgeliefert und haben mit 22 Plätzen eine verhältnismäßig kleine Business Class. Dabei sind zwischen den beiden vorderen Türpaaren insgesamt fünf Reihen mit jeweils 4 Sitzen verbaut, ein Sitzpaar ist etwas separiert im hinteren Bereich der Business Class.

Review: Qatar Airways Boeing 787-8 | Ist das der schlechteste Business Sitz von Qatar?

Airbus A380

Eigentlich sollten die zehn Airbus A380 ausgemustert werden, doch der Bedarf an zusätzlichen Flugzeugen brachte Qatar dazu fünf Maschinen wieder zu reaktivieren. Neben einer First Class verfügen die Superjumbos über die Business Class in der 1-2-1 Reverse Heringbone Anordnung, die auch so in allen B787-8 und einigen A350-900 verbaut ist.

Neben der First Class ist hier zusätzlich eine Bar im Oberdeck des Vierstrahlers eingebaut und steht allen Premium Gästen zur Verfügung.

Kein Airbus A330 hat die QSuite

Die 14 Airbus A330 sollten ebenfalls ausgemustert werden, müssen aber wegen der A350 Problematik noch bleiben. Ferner handelt es sich um sechs A330-200 und acht A330-300, diese sind hauptsächlich in der Nahost Region unterwegs. An Bord etwas modernere Sitze in der 2-2-2 Anordnung.

Oman Air Boeing 787, Symbolbild

Einige zusätzliche A330 wurden von Oman Air angemietet, diese haben in der Business Class die gleiche Anordnung. Die Apex Suiten sind aber so gestaltet, daß sie jedem Gast einen direkten Zugang zum Kabinengang ermöglichen.

Übersicht Umrüstungsstand QSuites:

  • A350-1000: 19 von 19
  • A350-900: 10 von 34, Großteil der nicht umgerüsteten Maschinen sind inaktiv
  • B777-200LR: 7 von 9
  • B777-300ER: 38 von 48, vier weitere von CX ohne QSuites im Einsatz
  • Boeing 787-8: 0 von 30, unbekannt ob Umrüstung überhaupt erfolgt
  • Boeing 787-9: 7 von 30 ausgeliefert, mit eigener Business Class (nicht QSuite) versehen
  • A320, A321, A330 und A380 Maschinen sind alle ohne QSuites und werden auch nicht mehr umgerüstet

30 | Frankfurtflyer Kommentar

Das QSuite Produkt hat schon viele Reisende überzeugt. Doch deren Verfügbarkeit ist ein Problem, es fehlt die Kontinuität. Lediglich die A350-1000 Teilflotte bietet auf jedem Jet die beliebten Suiten, ausgerechnet mit diesem Flugzeug gab es aber Probleme die zu einem Streit führten, die restliche Bestellung wurde von Airbus annulliert.

Auf den anderen Mustern A350-900, Boeing 777-200 und -300ER besteht die Gefahr eines kurzfristigen Tauschs des Fluggerätes, die bedeutet dann meistens ein spürbares Downgrade. Die A320, A321, A330 und A380 Maschinen sind alle ohne QSuites und werden auch nicht mehr umgerüstet. Gleiches gilt für die Boeing 787-8, die größere 787-9 erhält hingegen ein eigenes aufgewertetes Sitzkonzept.

Von den gut 200 Passagierflugzeugen in der Qatar-Flotte wurden bisher 74 mit dem QSuite Produkt versehen, eine Quote von gerade einmal gut 35 Prozent. Bis auf die veralteten Sitze in einigen 777 erhalten Kunden dennoch einen guten Platz sowie ein hohes Serviceniveau.

2 Kommentare

  1. Ich kann den Hype um die QSuite nicht nachvollziehen. Meines Erachtens ist dieser vor allem auf geschicktes Marketing seitens von Qatar Airways zurückzuführen. Der Sitz der QSuite ist recht schmal. Vor allem sitzt man stundenlang völlig isoliert in seiner Box und kriegt absolut nichts mit vom Flug, vom Service, von der Atmosphäre an Bord, etc. Zum Glück fliegt der A380 von Qatar wieder; für mich ist das Businessprodukt im A380 mit der eleganten Bar an der Spitze!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.