IATA beschließt Neuordnung von City-Codes | EWR gehört bald nicht mehr zu NYC

Die International Air Transport Association (IATA) mit Sitz in Montreal ist unter anderem für die Vergabe von dreibuchstabigen Flughafencodes zuständig. Die Codes gelten dabei nicht nur für Flughäfen, sondern auch für Bahnhöfe oder eben auch Metropolregionen mit mehreren Flughäfen. Hier gibt es ab dem 3. Oktober 2022 eine weitreichende Änderung.

 

IATA beschließt Neuordnung von City-Codes | EWR gehört bald nicht mehr zu NYC

Wer Flüge nach New York sucht, hat es bisher leicht. Wenn es egal ist, ob man am JFK Flughafen in Jamaica oder am Laguardia Flughafen in Queens oder am Flughafen Newark in Newark, New Jersey ankommt, kann man einfach nach NYC suchen. Dann werden Flüge zu diesen drei Flughäfen automatisch gefunden und in den Suchergebnissen angezeigt. (Der Flughafen HPN Westchester County/White Plains gehört gelegentlich ebenfalls zu NYC, hat aber kaum praktische Relevanz.)

Ab dem 3. Oktober 2022 gehört EWR nicht mehr zu New York, so dass die Suche nach „NYC“ nur noch Flüge zu den Flughäfen JFK und LGA (und ggf. HPN) anzeigt. Aber die Auswirkungen sind noch weitreichender.

Flughafen Berlin Brandenburg BER; Restart United Airlines am BER; 1. Langstreckenverbindung vom BER nach USA/ New York; eine Maschine vom Typ Boeing 767-322 der Amerikanischen Fluggesellschaft United Airlines startet am 28.03.2022 vom Flughafen BER nach New York;Von links: Crewmitglied der Fluggesellschaft United Airlines, Stephan Schwarz, Senator für Wirtschaft, Energie und Betrieb Berlin, Aletta von Massenbach, Geschäftsführerin der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Franziska Giffey, Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Thorsten Lettnin, Director Sales Continental Europe, India & West-Africa, United Airlines, Crewmitglied der Fluggesellschaft United Airlines (Die Aussage ist bald nicht mehr korrekt, denn United verbindet dann Berlin mit Newark)

IATA beschließt Neuordnung von City-Codes | Auswirkungen der Änderung

Neben der Anzeige der Sucherergebnisse und der Komforteinbuße sind die Auswirkungen weitaus größer. EWR wird zukünftig separat bepreist, d.h. dass Flüge nach EWR preislich deutlich von Flügen zu den anderen Flughäfen in New York abweichen können.

Für Round-the-World Tarife mit der Star Alliance kann es Flüge nach New York deutlich unattraktiver machen. Nämlich dann, wenn Flüge mit United Airlines eingeplant sind, die bis auf wenige Exotenflüge praktisch alle Flüge über EWR abwickeln, während viele Star Alliance Gesellschaften exklusiv JFK anfliegen. In diesem Fall kann es passieren, dass der Transfer zwischen JFK und EWR als Überlandsegment angerechnet wird.

Wenn bisher Flüge von/nach JFK/EWR ausgefallen sind oder man umgebucht werden musste, konnte man beliebig zwischen den Flughäfen wechseln. Ab Oktober geht das nicht mehr. Dann gilt ein Switch zwischen JFK und EWR als Umbuchung des Origins oder der Destination und kann hohe Umbuchungsgebühren hervorrufen.

IATA beschließt Neuordnung von City-Codes | Unlogische Entscheidung der IATA

Die Entscheidung EWR aus der Metropolregion NYC zu entfernen wirkt zumindest ein wenig kapriziös. Newark ist von vielen Punkten in Manhattan leichter und schneller zu erreichen als JFK.

Und dass Newark einem anderen Bundesstaat liegt (New Jersey) sollte auch kein stichhaltiges Argument sein. Denn der Metropolcode „WAS“ für Washington umfasst die Flughäfen Washington Dulles (IAD) in Virginia, den Ronald Reagan Airport (DCA) in fast schon Washington DC, aber dennoch in Virginia und den Flughafen von Baltimore (BWI) in Maryland. Und in der Praxis ist die Bedeutung von BWI für Washington DC deutlich geringer als die von EWR für New York. Die Flughäfen um Washington DC liegen sogar weiter auseinander als die drei relevanten Flughäfen um New York.

New Yorker Skyline vom Flughafen Newark

IATA beschließt Neuordnung von City-Codes | Frankfurtflyer Kommentar

Nach der überraschenden und unnötigen Ankündigung der IATA, den Flughafen Newark aus der Metropolregion New York City herauszulösen bleibt nur zu hoffen, dass die Airlines ihre Ticketbedingungen so stricken, dass die Auswirkung nicht zu spüren sein wird. Die Carrier haben die Möglichkeit, für Flughafenwechsel zwischen EWR und JFK Waiver in die Tarife einzubauen, so dass alles wie vorher bleibt.

Ich gehe davon aus, dass maßgebliche Suchmaschinen diese Änderung nicht übernehmen werden und Suchanfragen nach „NYC“ weiterhin Flüge nach „EWR“ mit berücksichtigen werden.

18 Kommentare

  1. Na da haben die Lobbisten der „echten“ New Yorker Flughäfen aber ganze Arbeit geleistet. Finde ich ziemlich beachtlich. Denn immerhin nützt die Entscheidung niemandem anders, als den Flughäfen. Im Gegenzug schadet sie allen anderen.
    Dass EWR nicht auf dem Gebiet von NY liegt, ist ja auch nicht erst seit heute so – und sogar schon etwas länger bekannt. Dass könnte also nur ein Argument für diejenigen sein, die bis dato hinter dem Mond gelebt haben.

  2. Und aus welchem Grund hat die IATA das aufgesetzt? Liegt Dir da eine Info vor? Könnte wenn nicht Herbst wäre glatt als April Scherz durchgehen. Dümmer gehts ja gar nicht.

    Reisen nach der Pandemie wird nicht einfacher….

  3. Das ist vollkommener Irrsinn!!!!
    Auch aus Sicht der Airlines, da man als Kunde eben nicht mehr alle moeglichen und sinnvollen Fluege agezeigt bekommt.
    Ich kann mich noch daran erinnern, als LH San Jose – SJC – (in Kalifornien, knapp 40 min suedlich SFO) in den Flugplan aufnahm und man auf der Website immer den Hinweis bekam, dass LH auch nach SJC fliegt, wenn man SFO gesucht hat. Hier ist das zawar klar nicht in San Francisco, aber viele wollen eben ins Silcon Valley und da ist SJC die bessere Option.

  4. Hi,

    mal zitiert „Ich gehe davon aus, dass maßgebliche Suchmaschinen diese Änderung nicht übernehmen werden und Suchanfragen nach „NYC“ weiterhin Flüge nach „EWR“ mit berücksichtigen werden.“ Dann bleibt aber zu offen dass auch „bleibt nur zu hoffen, dass die Airlines ihre Ticketbedingungen so stricken, dass die Auswirkung nicht zu spüren sein wird. Die Carrier haben die Möglichkeit, für Flughafenwechsel zwischen EWR und JFK Waiver in die Tarife einzubauen, so dass alles wie vorher bleibt.“

    eintritt; ansonsten wäre das Chaos komplett – wobei ich genau so etwas befürchte.

    • Es gibt bereits Flughäfen, die von der IATA nicht in eine Metropolregion gesteckt wurden, bei denen die Airlines die Flughäfen jedoch als „Co-Terminals“ behandeln.
      Miami ist ein bekanntes Beispiel. United und American rechnen den Flughafen Fort Lauderdale (FLL) als zu Miami gehörig. Delta fasst Miami (MIA), FLL und Palm Beach (PBI) zusammen. Flügen zu und von einem der Flughäfen zählen z.B. als Roundtrip und nicht als zwei Oneways.
      Daher zeigt z.B. Google Flights Flüge zu den anderen Flughäfen auch an, wenn man nach Flügen nach MIA sucht.

  5. Danke für den Artikel – sehr gut zu wissen! Bin gespannt, ob LH die Größe hat, hier nach den von Alexander im Kommentar genannten Präzedenzen zu verfahren. Alles andere wäre unverständlich und kundenfeindlich, EWR ist deutlich besser zu Manhattan gelegen. Nach Schliessung der FCL von LX in JFK gibt es jetzt selbst beim Abflug kaum noch Argumente für JKF.

    FYI, DCA liegt in VA und nicht D.C. (>Alexander), und die „Lobbyisten“ von JFK und LGA waren hier sicher nicht aktiv, denn sie sind auch die Lobbyisten von EWR, alle drei Flughäfen gehören zu ein und derselben Port Authority of New York and New Jersey (>Simon).

    • Wird nicht zumindest Terminal 1 von der Terminal One Group betrieben? Aber du hast natürlich Recht: Die Hafenbehörde betreibt den Großteil aller drei Flughäfen. Dass die nur einen rauskicken wollen, ist unwahrscheinlich.

  6. Hi! Interessanten Artikel hierzu in Englisch bei Google gefunden: https://liveandletsfly.com/newark-new-york-airport/ …. Wenn ich es richtig interpretiere dann steckt tatsächlich mal wieder Lufthansa dahinter um genau dass zu erzielen was von Euch schon befürchtet wurde: mehr Geld von den Pax bei Umbuchungen zu generieren. Seht Ihr das auch so? Wenn JA, dann gibt es jetzt einen weiteren triftigen Grund, diesen S**-Laden zu meiden 🤬

      • Was für einen Screenshot? Hier steht explizit: „Lufthansa tells its agents that separate fares will be filed for Newark and that voluntary changes between the two airports will no longer be permitted without a fare waiver or fare re-calculation.“

        • Das ist aber nicht der Beweis, dass LH für die Änderung verantwortlich ist, sondern kann auch zeigen, dass LH auf die Änderung reagiert. Daraus, dass LH auf eine Veränderung reagiert zu schließen, dass sie es auch initiiert hat, ist jedoch (denklogisch) unzulässig.

  7. Good to hear
    EWR was NEVER NYC. Totally expensive to travel to timewise and especially $ (Around $US110 from Upper West Side whilst LGA is about US$ from UWS and JFK is FLAT STANDARD $52 US + Tips + toll and around 40-45 minutes from Upper WestSide (say Central Park West and 72nd) United lost and sold offf their slots at JFK T7 and took us to EWR with Continental management (United nur in Name) . For years United has advertised all over Manhattan how JFK is so far away and EWR is so fantastic, and NYC Manhattan and Brooklyn and Queens just laughed, and like me swapped to American transcon to LAX/SFO, as did many major US corporations. It truly is payback time to Continenetal Newark Airlines, now known as United. Ask any New Yorker

    • “EWR was NEVER NYC. Totally expensive to travel to timewise”

      Let’s talk facts – real time numbers from NYC right now (3.25pm local time on a Monday afternoon):

      Wall Street
      >from JFK: 1h3mins
      >from EWR: 46mins

      Empire State Building
      >from JFK: 55mins
      >from EWR: 41mins

      Yankee Stadium
      >from JFK: 51mins
      >from EWR: 39mins

      Just because someone is (or pretends to be?) a New Yorker and talks over ppl in a different language, doesn’t mean he/she is right…

  8. Guter Journalismus setzt Recherche voraus- und nicht irrwitzige Meinungen oder fehlende Sachkenntnis. Die NY Port Authority betreibt alle drei Flughäfen (und übrigens auch die Häfen in NJ); die Terminals werden an Betreibergesellschaften verleast, die, sofern sie nicht die Airlines selbst sind, ihre Services den Airlines anbieten.
    Weder Lufthansa noch NYPA stecken hinter den Änderungen der IATA. Fluggesellschaften steht es im übrigen frei, wie sie ihre Strecken bepricen und welche Airports sie in Cluster fassen. Das hat auch mit IATA nichts zu tun, es gab auch bisherig Tarife, die LGA/EWR/JFK unterschiedlich tarifieren. Sowohl Domestic wie Intercont. Fällt meist nur niemanden auf.

    Was mir aber auffällt: Reisserische Meldungen geben viele Kommentare, viele Kommentare geben viele Clicks, und das ist natürlich das Geschäftsmodell dieser Seite.
    Nicht schlecht, Hut ab!

    • Lieber Florian,
      Vielen Dank für Dein Feedback. Das mag für Dich alles total plausibel klingen. Für mich als Autor bei Frankfurtflyer, der jetzt diesmal nicht für die Story verantwortlich ist, jedoch nicht.
      Denn was Du dabei nicht berücksichtigst: Wir haben zwar alle eine gewisse Erfahrung zu den Themen, zu denen wir schreiben. Wir sind aber meist alles andere als Experten. Allein weil wir keine Profis sind. Denn das was wir hier tun, tun wir nicht in Vollzeit und nicht um unseren Lebensunterhalt zu bestreiten. Auch wenn es schön ist, dass wir bei Dir sonst den Eindruck gewinnen, dass dem so ist.
      Und kein Autor von Frankfurtflyer profitiert von reißerischen Meldungen mit vielen Kommentaren und vielen Klicks
      Viele Grüsse
      Sebastian

  9. Lieber Sebastian
    Vielen Dank für Deine Rückmeldung.
    Das eine schliesst doch das andere nicht aus. Bei dem IATA Thema wettert Alexander gegen den Unfug der Entscheidung, und die Kommentoren steigen darauf ein.
    Kann man auch sachlich darstellen, und die Konsequenzen aufzeigen, wenn man sie kennt. Mutmassungen finde ich immer schwierig.
    Bei uns in der Schweiz macht das 20 Minuten so, gerne LX Bashing, und schon haben 300 Kommentare. Etwas ähnlich war es ja bei Alexanders LH Preisgestaltungsartikel. Wumm, hat doch viele Clicks erzeugt 😁👍 ihr seid doch nicht das Sorgentelefon der Lufthansagäste ✈️🙏
    Kritisch Äussern ist absolut ok, aber doch bitte auf Fakten.

    Im übrigen lese ich Deine Artikel immer mit grosser Freude, sie erzählen von Deinen Erlebnissen, und sind immer unterhaltsam geschrieben. Auch das sei mal gesagt.

    Viele Grüsse
    Florian

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.