Incident! Accident! | Aktuelle Vorfälle der Luftfahrt

Foto: Pixabay

Alaska Airlines, Boeing 737-900 | Seattle (SEA), Vereinigte Staaten

Am Montag, den 22. August führte eine drei Jahre alte Boeing 737-900 von Alaska Airlines den Flug AS558 nach San Diego durch. Der Jet mit der Registrierung N293AK hob mit insgesamt 176 Passagieren und sechs Besatzungsmitgliedern in Seattle ab. Bereits nach dem Start bemerkte die Crew ungewöhnliche Vibrationen, die von der linken Seite kamen. Der Steigflug wurde daraufhin unterbrochen, nach nur 30 Minuten war die 737 wieder am Startflughafen.

Beim Aufsetzen gab es dann dramatische Szenen, während des Bremsvorgangs lösten sich Teile der Verkleidung des Triebwerks. Dies wurde von einem Passagier gefilmt und bei Twitter hochgeladen. Glücklicherweise kamen aber alle mit dem Schrecken davon, die Passagiere konnten den Jet nach der Landung ganz normal verlassen. Der Flug wurde dann etwas später von einer Ersatzmaschine durchgeführt.

Lufthansa Boeing 747-8 | Boston (BOS), Vereinigte Staaten

Am Abend des 22. August (Ortszeit) befand sich die D-ABYK auf dem Weg von Newark (EWR) nach Frankfurt, als sich in der vordersten Galley ein Schmorgeruch entwickelt hatte. Sichtbarer Rauch veranlasste die Piloten im Cockpit die Sauerstoffmasken anzulegen und außerplanmäßig zu landen.

Die Boeing 747-8 war nahezu ausgebucht, an Bord befanden sich 326 Menschen. Die Passagiere wurden auf Alternativen umgebucht, die Maschine wurde später zurück nach Frankfurt überführt. Als Ursache hat sich eine defekte Espressomaschine entpuppt, das betroffene Gerät war in der First Class installiert.

Ethiopian Boeing 737-800 | Addis Abeba (ADD), Äthiopien

Bei der ET-AOB handelt es sich um eine von 19 Boeing 737-800 die Ethiopian Airlines in der Flotte hat. Der Jet war am 15. August als Flug ET343 in Khartoum (Sudan) gestartet, das Ziel war das Drehkreuz der Airline Addis Abeba. Anstatt in den Landeanflug auf den äthiopischen Flughafen zu gehen, blieb die Maschine aber auf der Reiseflughöhe von über 11.000 Metern.

Fluglotsen versuchten es gleich mehrfach Kontakt zur Crew aufzunehmen, doch diese hatten keinen Erfolg. Erst als das Flugzeug die Landebahn in ADD überflog, gab es eine Warnmeldung im Cockpit. Der Autopilot schaltete sich ab, die beiden eingeschlafenen Flugzeugführer wachten auf und konnten die Boeing sicher landen.

Incident! Accident! | Frankfurtflyer Kommentar

Selbst bei ernsthaften Vorkommnissen und solchen Begebenheiten wie hier beschrieben, ist und bleibt ein Flugzeug das mit Abstand sicherste Fortbewegungsmittel. Mit dieser Reihe wollen wir Euch in losen Abständen über einige ausgewählte Zwischenfälle informieren.

 

Danke:
Aviation Herald
Flightradar

3 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.