Kein Sex vor der Ehe in Indonesien – Gesetz betrifft auch Touristen die ein Zimmer teilen

Ein Resort auf Bali. Foto: Sebastian

Gerade zeigte sich Indonesien als Gastgeber des G20-Gipfels auf Bali als weltoffenes Land. Jetzt steht ein Hammer an, der auch Touristen betreffen wird, die Indonesien inklusive dem beliebten Reiseziel Bali bereisen. Schon Mitte Dezember 2022 soll ein Gesetzt verabschiedet werden, welches außerehelichen oder besser vorehelichen Geschlechtsverkehr verbietet. Haftstrafen drohen bei Missachtung des Gesetzes. Auch nicht verheirateten Pärchen, die sich ein Zimmer teilen, drohen hohen Strafen.

Auch wenn Bali selbst keine islamisch geprägte Region ist, herrschen in Indonesien für südostasiatische Verhältnisse strenge muslimische Regeln. Diese unterstreicht die derzeitige Regierung nochmals mit der derzeit geplanten Gesetzesänderung. Neben einem Verbot von Sex außerhalb der Ehe und gemeinsamen Leben oder Übernachtungen von nicht verheirateten Pärchen, enthält das Gesetzespaket auch noch weitere Straftatbestände. So verbietet der Gesetzentwurf den Präsidenten, die Regierung und seine Organisationen zu beleidigen. Während die Strafe für vorehelichen Geschlechtsverkehr mit bis einem Jahr Haft schon hoch sind, drohen für Kritik an der Regierung bis zu drei Jahre Haft.

Das Renaissance Uluwatu Resort auf Bali. Foto: Robert

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet dazu wie folgt (übersetzt durch Google Translate):

Nach jahrzehntelanger Vorbereitung soll das neue Strafgesetzbuch am 15. Dezember verabschiedet werden, sagte der stellvertretende indonesische Justizminister Edward Omar Sharif Hiariej gegenüber Reuters.

„Wir sind stolz darauf, ein Strafgesetzbuch zu haben, das den indonesischen Werten entspricht“, sagte er Reuters in einem Interview.

Der Entwurf wird von einigen islamischen Gruppen in einem Land unterstützt, in dem der Konservatismus zunimmt, obwohl Gegner argumentieren, dass er liberale Reformen rückgängig macht, die nach dem Sturz des autoritären Führers Suharto im Jahr 1998 verabschiedet wurden.

Ein früherer Entwurf des Kodex sollte 2019 verabschiedet werden, löste jedoch landesweite Proteste aus. Zehntausende Menschen demonstrierten damals gegen eine Reihe von Gesetzen, insbesondere solche, die angeblich die Moral und die Meinungsfreiheit regulieren und von denen sie sagten, dass sie die bürgerlichen Freiheiten einschränken würden.

Indonesien, die bevölkerungsreichste Nation der Welt mit muslimischer Mehrheit, hat Hunderte von Vorschriften auf lokaler Ebene, die Frauen, religiöse Minderheiten und LGBT-Personen diskriminieren.

Kein Sex vor der Ehe in Indonesien | Was bedeuten die Gesetze für Touristen

Noch sind die neuen Gesetze nicht verabschiedet, doch bis zum 15. Dezember 2022 sind nur noch wenige Tage hin. Viele Touristen werden vor diesem Hintergrund sicher Ihre Reisepläne überdenken wollen. Das Auswärtige Amt hat noch nicht reagiert und noch keine Reisehinweise diesbezüglich veröffentlicht. Aber das wundert nicht und Reisende sollten das AA nicht als alleinige Quelle zu Rate ziehen, da die Mühlen der Behörden ja meist langsam mahlen.

Heterosexuelle verheiratet Paare sollten sich weiterhin keine Gedanken um ihre Sicherheit in Indonesien machen müssen. Aber nicht jedes Paar in unseren Breitengraden ist automatisch verheiratet. Ganz abgesehen davon, dass mittlerweile auch die unterschiedlichsten Lebensrealitäten gibt, die sich nicht zwingend mit der Auslegung der muslimisch geprägten indonesischen Regierung decken. Da ist natürlich erhöhte Aufmerksamkeit gefragt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand wird es ohne Risiko nicht mehr möglich sein, sich als nicht verheiratetes Pärchen auf seinem Bali-Urlaub ein Zimmer zu teilen. Zwei Zimmer wirtschaftlich kaum darstellbar und auch kaum mit den Urlaubsfreuden zu vereinbaren. Doch während es hier noch um Urlaubsfreude geht, kann ein Verstoß gegen das Gesetz zum Verbot von außerehelichen Sex direkt dazu führen, dass man ein Jahr lang in einem indonesischen Gefängnis verbringen muss.

Die Frage aber ist neben neben dem ethischen Aspekt auf der einen und dem Sicherheitsbestreben auf der anderen Seite, wie das neue Gesetz durchgesetzt wird. Müssen Touristen-Paare zukünftig eine Eheurkunde vorlegen, bevor sie zuvor ein Hotelzimmer beziehen. Dürfen zwei Männer oder Frauen nur noch ein Zimmer beziehen, wenn sie geschäftlich reisen und dies nachweisen?

Kein Sex vor der Ehe in Indonesien | Frankfurtflyer Kommentar

Ich versuche mich möglichst auf Reisen an die lokalen Gesetze und Verordnungen zu halten und nicht über die Wertmaßstäbe anderer Kulturen zu urteilen. Ich weiß, dass das für das deutsche Wesen etwas unüblich ist, bin damit aber in der Vergangenheit sehr gut gefahren und hab viele tolle Reiseerfahrungen gemacht.

Aber das was gerade in Indonesien passiert, fällt mir schwer zu verstehen. Da ist ein Land, welches stark vom Tourismus abhängig ist und, wie viele andere, in diesem Wirtschaftszweig in den vergangenen Jahren arg gebeutelt wurde. Und nun ist man gerade in einer Situation, die man als normal oder wie früher beschreiben könnte, da werden Gesetze erlassen, die es der Tourismus-Industrie erneut schaden werden. Das Ganze ist nur schwer nachvollziehbar.

Während es bei Touristen halt ärgerlich ist, zukünftig Indonesien nur noch unter bestimmten Umständen bereisen zu können, ist der Impact auf die Menschen, die dort leben, natürlich noch größer. Man kann sich kaum vorstellen, dass die neuen Gesetze ganz ohne Proteste umgesetzt werden.

Wie geht Ihr mit den Gesetzesänderungen in Indonesien um?

Erfahrungen mit der Einreise nach Bali: Wenig Vorbereitung – Viel Kontrolle

 

Dank an LoyaltyLobby

21 Kommentare

  1. Es wird nicht so dramatisch wie von Dir beschrieben. Gerade was Bali und die Touristen betrifft. Das Gesetz wird zwar in diesen Tagen verabschiedet, wirksam aber erst in 2-3 Jahren. Ausserdem müssen Familienangehörige melden, das es bei unverheirateten Paaren zu ausserehelichen Aktivitäten kommt. Falls es sie es überhaupt stören sollte. Zu beachetn ist das Anfang 2024 Präsidentschaftswahlen sind und die Partei von Präsident Jokowi Stimmen aus dem „konservativen“ Lager braucht.

    • Ob es wirklich so schlimm kommt (oder überhaupt) ist schwer zu sagen.

      Das mit dem ‚melden‘ habe ich so auch gehört, ändert aber an einigen Punkten nicht wirklich was:
      – Was Passiert mit unverheirateten Paaren (Zusammenleben ist ja auch nicht)
      – Was Passiert mit ‚Freunden‘ dien einfach nur Geld sparen wollen
      – Was Passiert bei Gleichgeschlechtlichen Paaren
      – Und was passiert, wenn ein Zimmernachbar nachts was hört und Dich anschwärzt?

      Ich denke also schon das dieses Gesetz weitreichendere Folgen haben wird.

      Und ich frage mich, was gerade auf unserer Welt passiert. Statt Weltoffener zu werden haben wir immer mehr abschottung/Fremdenhass bzw Hass gegen ‚anders Denkende‘. Und das Welt weit.

      Ich gebe zu, Bali stand bis jetzt nicht auf meiner Reiseliste der ‚Must Seen‘, eher Thailand. Schade ist es aber schon, das nun ein weiteres Urlaubsland von der Liste gestrichen werden muss (bei der Türkei bin ich selber mit mir noch ein wenig am Ringen, da ich die Menschen im Süden immer als Weltoffen empfunden habe).

  2. Ich bin gerade in Lombok und habe kein Problem gehabt und wurde auch nicht gefragt. Vielleicht gilt das nur fuer Einheimische.Hier gibt es auch einen toleranten Islam wie nirgendwo anders. Habe mich immer wohlgefühlt.Stelle natuerlich such fest dass dieses Land langsam sich der verkommenen Moral in Europa naehert.Waehre zu begruessen wenn die Regierung da etwas tut.Schon lange gibt es Sextourismus fuer Saudi mit ihren ueberzogenen Regeln und Sitten. Hier lassen die die Sau Raus.

    • Du hast offensichtlich nicht verstanden, dass dieses Gesetz erst verabschiedet wird und somit auch erst in der Zukunft greift!
      Man kann also jetzt noch gar nichts davon merken!
      Hoffentlich protestiert die Bevölkerung wieder massiv, damit so ein mittelalterlicher bullshit doch nicht verwirklicht wird.

    • Auch dieser Kommentar zeigt deinen Intellekt und dein Verständnis für selbst kleinste komplexe Zusammenhänge – außerdem bist du gerade gar nicht in Indonesien.. Oder warum hast du eine europäische IP-Adresse? 🙂

      • Glaube was du willst.Mein Profilbild ist urbrigens Kuta Beach Lombok.Bin beim Abendessen.Hier ist nicht Tuerkei.Noch viel Spaß im Kalten Deutschland 🤣🤣🤣🤣🐕🙃🙃😅😅😅

        Die Tiefrote Sozialistische Partei hier macht das damit sie wiedergeweaehlt wird.kein Kommentar mehr bei so vielen Rassisten

        • Solltest du dich wirklich an deine Worte halten, dann juhu. Endlich keine Kommentare von einem geistig teilweise tieffliegenden, aber immer mit viel Meinung und Zeit ausgestatteten „Hasan“. Es wäre ein niveauvoller Anstieg für Frankfurtflyer, entgegen der Entwicklung der letzten Monate..

      • Also Sex vor der Ehe Verbot gibt’s in der USA nicht, da darf sich alles treffen zum schäferstündchen, und da ist auch jede Religion erlaubt. Sogar ein satanist bekommt ein eigener Raum bei betraum bei der armee

        • Immer schön die Kirche im Dorf lassen 😉 Zumindest vor 21 Jahren war es für unverheiratete junge Paare mit Universitätsabschluss nicht überall möglich eine gemeinsame Wohnung zu mieten in konservativen Staaten wie Iowa. Da haben sich Kommilitonen von mir seinerzeit auch gewundert, warum sie nach dem Studium keine Wohnung zusammen fanden (in einer Stadt wie Chiacgo seinerzeit kein Problem, wenn man es sich leisten konnte). Und was gleichgeschlechtliche Beziehungen angeht, naja, da waren weder Deutschland noch die USA beonders liberal, noch vor gerade 30, 40, oder gar 50 Jahren. Wer es nicht glaubt, möge doch die Geschichte zum Christopher Street Day recherchieren. Das war New York City (!!!) im Jahr 1969. Außerdem: Nach meinem Stand ist die Regel, dass man im Hotelzimmer verheiratet sein muss auch z.B. in Dubai erst vor einigen Jahren (2020?) lange nach dem Beginn des Touristenbooms aufgehoben worden … es kommt wie immer auf die Umsetzung in der Realität an. Wir hatten da 2009 aber zumindest keine Probleme.

  3. Sowiso sind alle Reisen in Musslemischen Staaten zu meiden, auch wo frau halt benachteiligt werden.
    Gerade kamm Indonesien dazu bei mir. 😉

    • Die Christlichen Sekten sind viel schlimmer hier.yIch beteise Indonesien schon seit den Achzigern und habe noch keine toleranter Geselldchaft erlebt.Wer mochte schon auf die Kranken Sextouristen treffen wie in Afrika,Thailand und den Philippinen. Maennet die in ihrer Heimat keine Frauen abbekommen

      • Hasan klingt muslimisch – bist wohl von deiner eigenen Religion schockiert und enttäuscht.. Nachvollziehbar. Hör bitte trotzdem auf, alle Christ*innen als Sekten darzustellen, ok? Sonst können wir auch anfangen, über bestimmte muslimische Tugenden zu sprechen 😉

  4. Jedes Land hat das Recht über seine Gesetze selbst zu entscheiden. Nur wenn ein Mitgliedsland der UNO gegen UN-Recht verstößt kann und sollte dagegen die Stimme erhoben werden und das betreffende Land aufgefordert werden entwrder die Gesetze zu ändern oder die UNO zu verlassen. Bei dem Gesetzesvorhaben in Indonesien, wie es hier berichtet wird, kann ich keinen Verstoß gegen UN-Recht erkennen. Andere Länder, andere Sitten. Niemand ist gezwungen nach Indonesien zu reisen. Wenn die Regeln bekannt sind, sollte jeder selbst entscheiden, ob er die Regeln einzuhalten bereit ist oder nicht. Oder ob er in ein Land reisen will, gegen deren Regeln er nicht selbst verstößt, die er aber nicht unterstützt. Ich halte es mit Voltaire:“Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen“ (zitiert nach zitate.de). Wenn ein Land Regeln hat oder einführt, die mir nicht gefallen, dann besuche ich das Land nicht. Es gibt immer genug Alternativen.
    So wenig wie es „das“ Christentum gibt, so wenig gibt es „den“ Islam oder „den“ Buddhismus. Wenn Indonesioen bestimmte Besuchergruppen nicht haben möchte, dann ist das in Ordnung. Wenn dann nicht mehr genug Besucher mehr nach Indonesien fahren, dann ist das auch okay. Das in dann der Preis den Indonesien zahlen muss. Kein Grund zur Aufregung. Eher ein Grund darüber nachzudenken, ob man ein solches Land besucht auch wenn man von den speziellen Regeln nicht betroffen ist.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.