Review: Airport Lounge Hamburg (Priority Pass)

Der Hamburger Flughafen ist nicht gerade mit Lounges gesegnet. Das merkt man daran, dass es hinter der Sicherheitskontrolle lediglich eine Lounge von Lufthansa gibt. Alle anderen Airlines müssen ihren Gästen einen Wartesaal etwas weiter von den Gates entfernt anbieten. In Hamburg ist die Airport Lounge daher für viele Reisende die geeignete Anlaufstelle. Und wenn die Airline oder die gebuchte Reiseklasse den Eintritt nicht ermöglichen, bleibt immer noch der Priority Pass, um dennoch in die Lounge zu kommen. Da die Lufthansa Lounge gerne einmal voll wird, schauten wir aus Interesse einmal in der Airport Lounge vorbei.

Airport Lounge Hamburg (Priority Pass) | Lage

Die Airport Lounge liegt oberhalb der Check-in Schalter im Terminalgebäude kurz hinter der Sicherheitskontrolle. Man erreicht sie z.B. über die Rolltreppen oder den Aufzug (3. OG).

Airport Lounge Hamburg (Priority Pass) | Zugang

Wie eingangs erwähnt, ist der Kreis der Zugangsberechtigten recht groß. Neben Priority Pass, Lounge Key, Dragon Pass, Lounge Club und Lounge Pass sowie Lounge Buddy kooperiert die Lounge noch mit einigen Airlines. Diese sind: airBaltic, Air France, British Airways, Condor, Czech Airlines, Finnair, Iberia, Icelandair, ITA, IranAir, KLM, Rhein-Neckar Air, TAP, TUS AIR, Turkish Airlines und Wideroe. Zudem dürfen bestimmte Aida-Reisende und Inhaber von Diners Club Kreditkarten in die Lounge.

Von Montag bis Freitag ist die Lounge von 05:30-21:00 Uhr geöffnet. An Wochenenden lediglich von 09:00-16:00 Uhr.

Unser Besuch fiel in die Zeit vom Samstagnachmittag kurz vor der Schließung, die vom Personal rigide durchgesetzt wird.

Airport Lounge Hamburg (Priority Pass) | Ausstattung

Die Lounge bietet ihren Besuchern WLAN, Fernseher mit Nachrichtensendungen, einen Raucherraum, Raum zum Arbeiten, Zeitschriften, einen Ruheraum, Duschen, Toiletten, Schließfächer sowie natürlich Speisen und Getränke. Zudem gibt es ein Zeitschriftenregal. Für die kleinen Loungebesucher gibt es einen TrippTrapp Kinderstuhl sowie ein Mercedes Bobbycar.

Airport Lounge Hamburg (Priority Pass) | Catering

Hinter der Rezeption gelangt man in die Lounge, die sich dann ungefähr von der Fensterwand zum Vorfeld bis zum Geländer des Stockwerks erstreckt. Direkt hinter der Rezeption befindet sich der Hauptteil des Buffets. Dort gibt es einen Kaffeevollautomaten, heißes Wasser und Teebeutel, eine Zapfanlage für Softdrinks von Sinalco, einen Suppenautomaten sowie ein wenig Teegebäck. Außerdem befindet sich die kleine Spirituosenauswahl dort.

Gegenüber dem Buffet befindet sich die Salatbar. Dort kann man aus verschiedenen Komponenten einen Salat nach eigenem Geschmack kreieren. Für Kohlenhydrate sorgt eine Brötchenauswahl.

Auf der anderen Seite eines Durchgangs steht ein Lowboard in dem unten Kühlschränke mit Süßspeisen stehen. Oben gibt es eine Auswahl an Obst und Knabbereien.

Was natürlich nicht fehlen darf ist der Kühlschrank an einer Ecke des Buffets, in dem das Bier kaltgestellt wird und auf Abnehmer wartet. In der Lounge gibt es übrigens Produkte der Flensburger Brauerei.

Airport Lounge Hamburg (Priority Pass) | Aufbau

Auf der Fläche gibt es verschiedene Sitzkonstellationen. Es gibt Tische mit Stuhlgruppen, Hocker mit Tischen als Arbeitsfläche sowie Tische mit Ledersesseln. Der Raum ist dabei immer wieder von halbhohen Raumtrennern durchzogen, so dass die Fläche nicht zu frei und groß wirkt. Die Deckenhöhe ist aufgrund der offenen Bauweise sehr hoch. Hinten an der Wand befindet sich der Eingang zu den Duschen und Toiletten.

Airport Lounge Hamburg (Priority Pass) | Frankfurtflyer Kommentar

Die Airport Lounge am Flughafen Hamburg ist eine solide Lounge. Sie bietet variantenreiche Speisen und eine schöne Getränkeauswahl. Durch die Lage und offene Bauweise ist sie jedoch nicht leise. Die kurzen Öffnungszeiten am Wochenende sorgt jedoch dafür, dass man die Lounge nicht unbedingt bis kurz vor Abflug nutzen kann. Je nach Abfluggate kann der Weg lang sein, das sollte man bei der Planung der Aufenthaltszeit beachten. Für ein schnelles Bier und einen Happen zu essen auf dem Weg zum Flug sollte sie sich jedoch gut eignen. Und wenn man keinen Zugang zur Lufthansa Lounge hat, ist sie schnell „alternativlos“.

 

Weitere Teile des Tripreports:

Lounge im Flughafen Hamburg (Priority Pass)

Eurowings Discover A330-200 in der Economy Class

3rd Floor Lounge Malé Airport

TMA Wasserflugzeug

Le Meridien Maldives Resort

Edelweiss A340-300 in der Economy Comfort Max

Kassensturz Malediven

10 Kommentare

  1. Wahrscheinlich ist das der entscheidende Punkt, warum Hamburg keine Interkontinental oder Langstreckenflüge bekommt. Hamburg bietet diese Passagieren nicht den Service, den die Passagiere für den Preis der Klasse und des Fluges
    nicht zur Verfügung steht. Vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, wenn man internationale Verbindungen anbieten möchte.

    • das klingt nach Henne-Ei Problem. Weil es keine große Lounge gibt zögern die Arlines internationale/Langstreckenflüge anzubieten und der Flughafen zögert, weil Airlines kein Interesse an solchen Flugverbindungen zeigen.

    • Steile These 🙂 denke eher dass das Hubkonzept der LH für die Hamburger Langstreckenträume problematisch ist. Und LH wird gut angenommen von den Hamburgern (Stadt mit den meisten Miles&More Senatoren habe ich mal vernommen).

  2. Die Lounge ist nicht nur nicht leise, sie ist die lauteste die ich kenne. Kein Wunder,
    ist ja offen zur Abflughalle. Und das Essensangebot war im Januar das gleiche wie im
    Februar, März,….Juli,…. Geflügelwiener und Nudelsalat. Der Rest wechselte leicht.

    • Genau das stört mich auch immer. Ich finde da wirklich nichts zu Essen. Wobei nach meiner letzten Review hatte ich das Gefühl, damit allein zu sein. 🙂

    • das mit der überschaubaren Auswahl an Speisen bzw. der mangelnden Abwechselung kann ich bestätigen, war zwar in den letzten 1,5 Jahren vielleicht nur 3-4 mal dort, aber das Angebot war immer das Gleiche. Gut für einen kurzen Aufenthalt ok, aber nichts worauf man sich jetzt super freut.

  3. Eine kleine inhaltliche Anmerkung: Es gibt noch einen weiteren Loungebetreiber am Airport HH, Emirates betreibt hier ebenfalls eine Lounge (ausgerichtet an die Flugzeiten ab HH).

  4. Also ich bin da immer gerne, und Wiener&Nudelsalat gehen gut rein und tun nicht weh 🙂

    BTW, welche andere deutsche priority pass lounge bietet eine Dusche und Ruheräume? Und die Sitzecken vorne am Fenster liefern den besten Blick aufs Vorfeld (besser als in der Senator Lounge).

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.