Review: Qatar Airways Airbus A350-1000 | Ultralangstreckenflug in der Q-Suite

Qatar Airways genießt einen besonders guten Ruf was das Business Class Produkt „Q-Suites“ angeht. Die außergewöhnliche Gestaltung der Kabine und Anordnung der Sitze ist vielleicht nicht jedermanns Sache, die meisten Passagiere zeigen sich aber mit Komfort und Privatsphäre sehr zufrieden.

Nach unserer Frankfurtflyer 4-4-4 Teamreise sind zwei von uns via Doha zurück nach Hause geflogen, der lange Flug und der Umweg war für uns jedoch ein Vergnügen. Wir hatten über 13 Stunden Zeit den ersten Teil der Reise und die Atmosphäre in der Q-Suite zu genießen.

Qatar Airways Airbus A350-1000 | Check-In & Boarding

Die Menschenmassen haben sich im Terminal des Flughafen Dulles gut verteilt, die Schalter der Airlines sind deutlich gekennzeichnet und separiert. Qatar kommt derzeit 10x pro Woche nach Washington, an manchen Tagen fliegt der Carrier also gleich zwei Mal nach Doha.

Die Check-In Schalter von QR sind direkt neben dem oneworld-Partner American Airlines, Statuskunden des Privilege Club oder einem oneworld Status können – wie Business Class Passagiere auch – am gesonderten Schalter einchecken. Wir konnten den Online Check-In nicht nutzen, hatten aber kein Gepäck zur Aufgabe und am Schalter war niemand vor uns. Daher standen wir schon 5 Minuten nach der Ankunft am IAD mit den Bordkarten in der Hand an der Sicherheitskontrolle.

Mit einer Bahn ging es zu den Gates, dort sind auch die Lounges angesiedelt. Premium-Kunden (Business oder Status) der Airline dürfen die Einrichtung von Turkish Airlines nutzen. Wir haben im Sicherheitsbereich zufällig Christoph getroffen und sind gemeinsam mit ihm in die nahegelegene Lounge von Air France KLM. Diese kann – so wie einige andere Lounges in dem Bereich – mit dem Priority Pass bzw. der AMEX Platinum genutzt werden.

Am Gate wurde es langsam immer voller, das Boarding startete für beide Klassen zur gleichen Zeit an unterschiedlichen Schaltern. Der Einsteigevorgang verlief daher reibungslos und zügig, wir sind zunächst durch die vordere Tür eingestiegen und durch das riesige vordere Business-Abteil gelaufen.

Seatguru.com

Lediglich 38 Sitzplätze sind auf der relativ großen Fläche verbaut, diese sind teilweise entgegen der Flugrichtung installiert.

Qatar Airways Airbus A350-1000 | Flugdaten

Flugnr.: QR710
Sitz: 12D, Gang
Kabine: Business Class / Q-Suites
Champagner: Laurent Perrier, Brut Non-Vintage
Charles Heidsieck, Rosé Millésimé 2005
Abflug: 11:10
Ankunft: 07:05 +1
Flugzeit: 12 Std. 08 Min.
Typ: Airbus A350-1000
Registrierung: A7-ANK
Alter: 2,9 Jahre

Qatar Airways Airbus A350-1000 | Kabine & Sitz

Wir saßen auf 12D & 12G im zweiten Compartment der Business Class. In diesem Bereich sind lediglich acht Sitze untergebracht. Die Anordnung ist durch die Trennwände etwas verschachtelt, das Raumgefühl war trotzdem – oder gerade deswegen richtig gut.

In der Mitte der Sitze ist eine Trennwand, die runtergefahren werden kann. Seitlich sind an allen Plätzen Schiebetüren.

Unsere Sitze hatten etwas Abstand zueinander, in jeder zweiten Reihe sind die Sessel entgegen der Flugrichtung und direkt nebeneinander angeordnet.

Dies ist ideal für Paare, aber auch hier lässt sich bei Bedarf die Trennwand hochfahren. An den Fensterplätzen sitzt man immer alleine, hier befindet sich ebenfalls jede zweite Sitzreihe entgegen der Flugrichtung.

Auf einer Fernbedienung, die einem Smartphone ähnelt, können zahlreiche Funktionen gesteuert werden. Den kleinen Bildschirm kann man aber auch dazu nutzen, die Airshow nebenbei laufen zu lassen. Funktionen am Sitz können sich auch schnell über die an der Abstellfläche integrierten Tasten bedienen lassen.

Im Waschraum erkennt man meist gut das Alter eines Flugzeuges, dieser war entsprechend modern ausgestattet, sauber und mit Komfortartikeln bestückt.

Moodlight und indirekte Beleuchtung sind ein absoluter Pluspunkt und kamen auch heute wieder sehr gut zur Geltung. Direkt hinter unseren Plätzen war eine Trennwand zur Economy Class, eine Zwischenklasse gibt es bei Qatar (noch) nicht.

Qatar Airways Airbus A350-1000 | Service

Die Flugbegleiter stellen sich fast immer noch am Boden bei den Gästen in ihrem Bereich vor, erklären den Sitz und fragen Getränkewünsche ab. Kissen, Decke, Desinfektionsset und Speisekarten waren bereits am Sitz, ein Amenity Kit, Slipper und Schlafanzug wurden gesondert gebracht.

Das erste Getränk wird wahlweise mit einem heißen oder kalten Tuch gereicht.

Qatar hat immer zwei Champagner im Sortiment, dazu kommt ein alkoholfreier Sekt, sechs Weine, sowie je ein Dessert- und Portwein.

Nach dem Start gab es zunächst ein Aperitif mit Nüssen, später haben wir uns eine kleine Käseplatte geteilt. Fluggäste können den Zeitpunkt für die Mahlzeiten individuell festlegen. Wir haben erst einige Stunden nach dem Start Vorspeise, Suppe und die Hauptgänge bestellt.

Alles kommt hübsch angerichtet samt Brotauswahl und kleiner elektrischer Kerze. Nach einer Pause gab es noch Kuchen, Eis & Kaffee.

Draussen wurde es irgendwann dunkel und relativ schnell wieder hell. „Unser“ Flugbegleiter verabschiedete sich in seine wohlverdiente Pause und kam einige Stunden später wieder und hielt Smalltalk mit uns.

Wir stellten fest, dass wir noch gar nicht geschlafen hatten und nur noch zwei Stunden bis zur Landung verblieben. Während des Fluges konnte ich etwas an der Review des Teamtrips feilen, das Internet war mit 10US$ preiswert und obendrein schnell und stabil.

Wirklich hungrig waren wir nicht, wir bestellten aber jeweils einen Snack aus dem „Light Options“-Teil der Menükarte. Salat und Ciabatta schmeckten gut, weitere Optionen waren vier Frühstücksgerichte.

Kurz vor der Landung gab es noch Pralinen und ein abgepacktes Erfrischungstuch. Wir erreichten Doha überpünktlich und konnten ohne Pass- und Sicherheitskontrolle zum Anschlussflug.

Qatar Airways Airbus A350-1000 | Frankfurtflyer Kommentar

Über die Definition einer Ultralangstrecke kann man sicher diskutieren, der Steward meinte dass jedes US-Ziel aus Doha „ultra long haul“ sei. Qatar fliegt auch an die Westküste, der Flug nach Los Angeles wird mit 16 Stunden angegeben.

Qatar bietet einen exzellenten Service in der Business Class, Gäste können aus einer umfangreichen Karte wählen und den Zeitpunkt der Mahlzeiten selbst festlegen. Bei solch langen Strecken hatten wir die Möglichkeit zwei volle Servicegänge zu ordern und zusätzlich teilweise warme Snacks zu bekommen. Die Amenities sind umfangreich, das Internet fair bepreist und das Entertainment breit sortiert.

Die Sitze bieten viel Privatsphäre, ganz egal ob man alleine oder zu zweit reist. Die Mittelplätze eignen sich gut für Familien, die Trennwände mit den Monitoren lassen sich zur Seite schieben, so können bis zu vier Passagiere den Flug gemeinsam erleben.

Der Service ist bei Qatar zwar durchgängig gut, beim Sitzprodukt fehlt die Kontinuität jedoch. Der Carrier bietet inzwischen vier komplett unterschiedliche Sitze in der Business Class an, ein kurzfristiger Wechsel des Fluggerät kann also durchaus zu einer großen Überraschung führen.

11 Kommentare

  1. Was ist denn die vierte Konfiguration?
    Reverse Herringbone in den zuerst ausgelieferten A350. Für meine Begriffe die beste Sitzkonfiguration (die unbekannte vierte einmal ausgenommen).
    2-2-2 in den 777 ELR. Vielleicht mittlerweile umgebaut. Das ist(war?) die großzügigste Konfiguration, weil keinerlei Einschränkung im Beinbereich, allerdings mit recht wenig Ablagemöglichkeit.
    Und eben die QSuite, die zumindest für mich bei den drei bekannten Konfigurationen am schlechtesten abschneidet. Klar, viel Ecken, etwas abzulegen, aber nicht bequem zum Sitzen.
    Nummer 4?

    • Ich denke gemeint ist die 4. bei den Kurzstecken zum Bsp im A320 . Wenn du zum Beispiel von DOH nach SLL fliegst . Aber selbst die ist gegenüber den Euro Kurzstrecken weit besser. 😄

  2. Ich denke das die Manager von LH mal zur Ausbildung zu Qatar gehen sollten 😄
    Ja, bei Qatar gibt es vier verschiedene Business Class Produkte aber egal welches , es ist sehr weit weg von LH . LH hätte eigentlich die “ alten “ Sitze von QR kaufen sollen , die sind und waren allemal besser als die von LH . Der Service , die Mahlzeiten und die Sitze sind wirklich 5 Sterne wert. Fliege sehr oft mit Qatar. Der letzte war auch im A350-1000 . War top . Vor 3 Wochen mit LH im A350-900 nach Rio . Im Vergleich …absoluter Flop … selbst der hochgepriesene Service …. unterirdisch … kurz nach Start wird die Mahlzeit serviert . Kurz danach nochmal nach Getränk gefragt … dann verschwunden ….und für ca 10 Stunden nichts mehr zu sehen außer mal kurz vorbei rennen wahrscheinlich weil ein nerviger Gast gerufen hat 😂 vielleicht wäre im Service auch mal eine Ausbildung bei Qatar sinnvoll.
    Hatte in letzter Zeit auch schon wirklich überlegt ob man den riesen Umweg über Doha in Kauf nimmt wenn man nach Nord bzw Südamerika fliegen möchte . Aber es wird wohl dann preislich uninteressant. Man müsste das mal nach schauen .

    • Gähn … muss eigentlich jeder Reisebericht mit LH-Vergleichen angereichert werden – gähn.
      Ich würde die Crew rausschmeißen – allesamt … bestimmt so wie es nach dem Arbeitsrecht in Katar möglich sein wird … dann ist die schmollende Gästeseele doch bestimmt beruhigt

      • Die Piloten von LH würde ich mal davon raus nehmen…die sind sehr gut…leider redet kaum jemand von den Piloten der Airlines obwohl die wohl den wichtigsten job machen. Ja und über den Rest ? Na da würde wohl von LH nicht mehr viel übrig bleiben 🤣
        Denke schon das man die Airlines und auch als deutscher die eigene Nationalairline mit anderen vergleichen sollte. Das da nun LH derzeit stark dazu einlädt da können die nur selber dafür . Man bezahlt schließlich etwas. Im Autohaus legst du auch nicht das Geld hin und sagst gib mir irgend etwas…

    • auf meine frage gestern bei lh, tasting heimat menu, was es denn sei?“irgendwas vom rind!“gute nacht, wer hat den schlüssel um den laden abzuschliessen?🤷‍♂️

      • Da hattest du aber eine vorzeige Crew, oh man…. Eigentlich gibt es fast immer kleine Speisekarten und die Crew kann schauen und sagen was es genau ist.

    • Auch wenn ich noch nie mit Qatar geflogen bin sber mit eoner abderen 5Star kann ich nur beytätigen das die LH einfach mal bei anderen look and see mitflüge macht. Es gibt jedemenge Punkte die rein Ablauforganisatorisch oder Stabdortunabhängig sind und daher auch bei LH möglich sind. Hat Qatar einen Limousinenservice in Deutschlsnd für duese Klasse? Andere 5star haben den LH nur für Fiest und nur an 2 Destinationen.

  3. „Qatar bietet einen exzellenten Service in der Business Class, Gäste können aus einer umfangreichen Karte wählen und den Zeitpunkt der Mahlzeiten selbst festlegen. Bei solch langen Strecken hatten wir die Möglichkeit zwei volle Servicegänge zu ordern und zusätzlich teilweise warme Snacks zu bekommen.“

    Gibt es da kein Jammern bei der Crew oder sogar „bittere Tränen“ á la Swiss?

    • Das kann man nicht wirklich vergleichen. Zum einen ist die Gast/Crew Ratio eine andere. Es gibt auch keine Personalvertretung oder Gewerkschaft bei Qatar. Was Crews denken oder zurückmelden spielt da kaum eine Rolle.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.