Review: Wizzair Economy Class im Airbus A321neo von Sofia (SOF) nach Dortmund (DTM)

Wizzair Airbus A321neo im Nebel von Sofia. Foto: Sebastian

Nachdem zuletzt der irische Billigflieger Ryanair dominierend in meinen Reiseplanungen wurde, hatte es die Familie auf der anstehenden Reise dann mit dem anderen großen Billigflieger Wizzair zu tun. Zum Jahreswechsel sollte es nach Sofia gehen. Eine Premiere, denn zum ersten Mal flog ich auf einem Linienflug von und nach Dortmund. Und von der Rückreise aus der bulgarischen Hauptstadt in die ehemalige Bierhauptstadt handelt dieser Erfahrungsbericht mit Wizzair.

Dass es ausgerechnet 43 Jahre dauerte, bis der Flughafen meines Geburtsortes die Qual der Wahl war, beeindruckte mich selbst vermutlich am meisten. Aber Dortmund hatte ich bisher nur von einem Rundflug in einer alten Antonov AN-2 kennengelernt. Doch das dichte Streckennetz von Wizzair bietet ab Dortmund vielfältige Optionen in den osteuropäischen Raum. Und unter anderem halt auch eine der wenigen Direktverbindung aus der nördlichen Hälfte Deutschlands nach Sofia, wo wir gerne im InterContinental Sofia absteigen und auch zwei unserer Lieblingsrestaurants (das russische Restaurant Arbat und die kleine urige bulgarische Kette Shtastlivetsa) zu finden sind.

Wizzair Economy Class im Airbus A321neo von Sofia (SOF) nach Dortmund (DTM) | Buchung

Eine meiner Superkräfte ist, Flüge immer viel zu spät zu buchen. Viel zu lang hatte ich die Preise für ein verlängertes Wochenende über Neujahr beobachtet, bis sie natürlich gestiegen sind. Wo bei ich in dem Fall Ruhe bewahrt habe. Denn bei Wizzair variieren die Ticketpreise auch schon mal abhängig davon, ob gerade ein Dienstag ist oder Menschen sich am Wochenende langweilen, um Flüge zu buchen.

Als ich Ende Oktober für drei Erwachsene und zwei Kinder einen Wochenendtrip vom 30.12.2022 bis 02.01.2023 buchte, war der Ticketpreis für den Roundtrip von knapp 62 Euro pro Person immer noch günstig für Flüge mitten in den Ferien und zum Jahreswechsel.

Dabei war es egal, ob man bei der Buchung Kinder oder Erwachsene ausgewählt hatte, Hin- und Rückflug lagen bei 81,99 Euro pro Person. 10 Euro Rabatt pro Ticket und Flug sicherte ich unserer Familie, indem ich direkt bei der Buchung eine Wizzair Discount Mitgliedschaft abschloss. Die kostete 69,99 Euro und führte somit zu einem effektiven Rabatt von 30 Euro.

Plus einer zusätzlichen Vergünstigung für das Aufgabegepäckstück von 20kg, welches ich für Hin- und Rückflug dazu buchte (18 Euro pro Flug). Auf weitere Zusatzleistungen wie Sitzplatzreservierungen verzichtete ich zunächst. 80 Euro an Servicegebühr on top zu berechnen, das ließ sich Wizzair jedoch nicht nehmen, so dass der Gesamtpreis für die Reise zunächst bei 805,99 Euro lag. Was für fünf Personen doch mehr als fair war.

Ein Wizzair Airbus auf dem Rollfeld am Flughafen Dortmund. Foto: Sebastian

Wizzair Economy Class im Airbus A321neo von Sofia (SOF) nach Dortmund (DTM) | Flugdaten

Flugnr.: W6 4331
Sitz: 13C (Gang)
Reiseklasse: Economy Class
Konfiguration: 239 Economy Class
Ticketpreis: 951,89 Euro
Abflug Ist (Plan): 10:33 (07:00)
Ankunft Ist (Plan): 11:41 (08:50)
Reisezeit: 2:08 h
Flugzeug: Airbus 321neo (A21N)
Registrierung: HA-LGK
Alter: brandneu

Wizzair Economy Class im Airbus A321neo von Sofia (SOF) nach Dortmund (DTM) | Check-In

Wer bei Wizzair einchecken möchte, sollte dies online tun. Denn am Flughafen verlangt der Billigflieger eine zusätzliche Gebühr. Dabei ist für alle, die einen Sitzplatz kostenpflichtig reserviert haben oder reservieren wollen, der Online-Checkin weit vor dem Abflug geöffnet.

Wer sich einen kostenlosen Sitzplatz zuweisen lassen will, muss bis 48 Stunden vor Abflug zu waren. Und das habe auch ich in dem Fall getan. Zum Glück hatten wir auf dem Hinflug schon alle Passdaten für die Reise hinterlegt, so dass der Check-In-Prozess nicht ganz so müßig wie auf dem Flug nach Sofia war.

Die „zufällige“ Sitzplatz-Zuordnung wollte uns weit hinten im Flugzeug sehen. Foto: Sebastian

Die größte Überraschung stand  dann bei der „zufälligen“ Zuordnung der Sitzplätze an. Die halt mindestens genauso zufällig hinten im Flugzeug und doch sehr verteilt war. Aber zumindest ordnet Wizzair die Kindern einem benachbartem Erwachsenen zu.

Die Zuordnung der Sitzplätze fand ich in dem Fall unschön, dass ich für alle fünf Personen in unserer Reisegruppe Sitzplätze in den Reihen 12 und 13 kostenpflichtig hinzu buchte. Und das für gar nicht so wenig Geld. Während der Mittelsitz 17 Euro ausmachte, nimmt Wizzair für Fenster- und Gangplätze im vorderen Teil des Flugzeuges dann auch schon zwischen 20 und 25 Euro. Noch mal 100 Euro für Sitzplätze ohne besonderen Vorteil waren für mich dann schon etwas viel und schmerzten auf der Kreditkarte.

Während unser Aupair auf der Hinreise noch das Problem hatte, dass Ihr keine Bordkarte ausgestellt wurde, klappte das auf dem Rückweg zum Glück einwandfrei.

Wizzair Economy Class im Airbus A321neo von Sofia (SOF) nach Dortmund (DTM) | Am Flughafen

Und trotzdem mussten wir zum Check-In-Schalter, denn wir hatten ja ein Gepäckstück abzugeben und die Kinderwagen zu labeln. Daher entschlossen wir uns auch für den 7 Uhr Abflug unseren Transfer vom Hotel für 5 Uhr morgens zu organisieren.

Typischerweise schlafe ich vor frühen Abflügen sehr unruhig und werden mehrfach mitten in der Nacht wach. In dem Fall zu meinen Gunsten, denn auf dem Mobiltelefon poppte die Nachricht auf, dass unser Flug 50 Minuten später abfliegen würde. Daraufhin ging meine Frau zur Rezeption und verschob auch unseren Transfer um eine Dreiviertelstunde.

Und trotzdem waren wir bereits kurz nach 6 Uhr am Flughafen Sofia. Wizzair führt seine Flüge vom alten Terminal 1 durch. Nun ist der Flughafen Sofia grundsätzliche keine Schönheit, aber dieses Terminal war schon zum Wegrennen. Sowohl baulich als auch von den hygienischen Zuständen.

Da passte es natürlich hervorragend, dass Terminal 1 keine Lounge und auch keine Airside-Verbindung zu Terminal 2 mit der Lounge hat. Und noch viel besser passte es, dass unser Flug von 7:50 Uhr auf 8:20 Uhr auf 9:00 Uhr und dann halt nach 9:00 Uhr gar nicht mehr weiter verspätet gemeldet wurde.

So verbrachten wir die Zeit mit mittlerweile schlecht gelaunten Kindern zwischen Café und unbequemen Sitzen vor dem Gate. Ehe irgendwann nach 10 Uhr Bewegung in die Geschichte kam. Eine Crew spurtete plötzlich durch das Terminal und die Gate-Agentin lief plötzlich mit erhöhter Geschwindigkeit an uns vorbei.

Wizzair Economy Class im Airbus A321neo von Sofia (SOF) nach Dortmund (DTM) | Boarding

Und dann begann auch recht schnell das Boarding. Das wiederum ist für Menschen mit Kindern in Kinderwagen im Terminal 1 in Sofia eine Herausforderung, denn die Boarding-Gates liegen ein paar Stufen tiefer. Natürlich gibt es eine Rollstuhlrampe, die war jedoch mit einer Kordel abgesperrt. Das hinderte uns allerdings nicht, die Rampe zu nutzen. Nur standen wir so auf der falschen Seite der Warteschlange.

Die Gate-Agentin gestikulierte uns, dass wir uns auf der anderen Seite in der Priority-Schlange anstellen mögen. So bahnten wir uns den Weg durch das Rudel einsteigewilliger Fluggäste, ohne dabei den einen oder anderen leicht zu touchieren.

Eingestiegen wurde im morgendlichen Nebel über Fluggasttreppen an den vorderen und hinteren Türen. Foto: Sebastian

Kurze Zeit später scannten wir schon die Bordkarten auf dem Handy und legten nochmals unsere Ausweise vor, um anschließend in einen leeren Bus einzusteigen. Aus dem wir zunächst wieder herauskomplimentiert wurden, da dieser noch nicht zum Einsteigen vorgesehen war. Also stiegen wir wieder um, um dann drei Minuten später andere Fluggäste doch wieder in diesen Bus einsteigen zu sehen.

So fuhren wir zumindest mit dem ersten Bus die wenigen Meter zu unserem Airbus A321, der immer noch tief im Nebel versunken da stand. Die Kinderwagen wurden uns zusammengeklappt unkompliziert abgenommen und wir konnten über die vordere Treppe in den brandneuen A321neo einsteigen.

Sitze mit zusätzlicher Beinfreiheit im vorderen Teil des Flugzeugs. Foto: Sebastian

Wizzair Economy Class im Airbus A321neo von Sofia (SOF) nach Dortmund (DTM) | Kabine

Nun ja, ein brandneuer A321neo, der gar nicht mehr so neu aussah. Der Teppich auf dem Boden der Kabine wirkte so, als hätte man ihn die letzten zehn Jahre nicht gereinigt. Kratzer oder Kritzeleien am Sitz vervollständigten den Eindruck, genauso wie das zerfledderte Inflight-Magazin.

Und auch die Sitze sahen nahezu identisch wie die aus, auf denen wir während des Hinflugs im A320 Platz genommen hatten. Und auch im Wizzair A321neo findet sich eine reine Economy Class Bestuhlung mit einer 3-3-Sitzkonfiguration. Die Sitze verfügen über einen großzügigen ausklappbaren Tisch und auch ein Netz, in dem kleinere Gegenstände verstaut (und auch gerne mal vergessen) werden können.

Tasche im Sitz des Vordermannes. Foto: Sebastian

Der Sitzabstand wirkte doch etwas eng, aber für rund zwei bis drei Stunden durchaus ausreichend. Wobei ich mir bewusst gemacht habe, dass Wizzair diese Flugzeuge unter anderem auch nach Abu Dhabi und Dubai einsetzt. Keine verstellbare Kopfstütze, eine sehr enge Bestuhlung und kein Inflight-Entertainment-System machen solch einen Flug sicher zu keinem Vergnügen.

Extrem geringe Abstände zwischen den Sitzreihen. Foto: Sebastian

Wer sich etwas mehr Komfort wünscht, der sollte sich für eine der Notausgang-Reihen entscheiden. Die sind beim A321 durchaus großzügig gehalten und auch häufiger vorhanden als beispielsweise bei einem A320 oder einer 737. Selbst der legendäre Fenstersitz in der hinteren Notausgangreihe mit dem fehlenden Vordersitz gibt es auch auf dem Wizzair A321neo.

Normale Sitzreihe im A321neo. Foto: Sebastian

Wir hatten für uns die Sitze 13B bis 13F gebucht. 13A war auf diesem Flug natürlich ebenfalls durch einen anderen Gast belegt.

Wizzair Economy Class im Airbus A321neo von Sofia (SOF) nach Dortmund (DTM) | Catering

Wizzair bietet als Billigflieger an Bord natürlich nur Getränke und Snacks im YOU+ Cafe zum Verkauf an. Und während Ryanair in den vergangenen Jahre hier nachgebessert hat, ist das Angebot bei Wizzair eher zum abgewöhnen. So gib es primär ein paar lieblose Sandwiches und Instant-Suppen zum Preis von 3,50 bis 6 Euro. Die Menü-Optionen sind eher lächerlich, denn Ihr zahlt quasi den Normalpreis für Snack und Getränk und bekommt dann eine Mini-Tüte an Erdnüssen oder einen Mini-Schokoriegel im Wert von zwei Euro dazu.

Neben den Sandwiches und Suppen gibt es mit Pasta Carbonara für 4,50 Euro noch eine warme Option und eine Tapasbox für 7 Euro, die an Frechheit nicht zu überbieten ist. In dem winzigen Pappschächtelchen finden sich jeweils separat in Plastik eingeschweist ein Stück Käse, ein Klumpen Salami und ein Klumpen Schinken. Dazu noch ein Tütchen Brotsticks und ein Plastikbehältnis mit Bruschetta Dip. Die einzig sinnvolle Chance das zu essen, war die einzelnen Bestandteile aus der Plastikverpackung rauszuzuzeln. Ekelhaft!

Heißgetränke und Softdrinks liegen preislich zwischen 3 und 4,50 Euro. Wobei die jeweils teureren Optionen Starbucks Instant-Kaffee und Red Bull waren. Alkoholische Getränke werden mit 5 Euro für Bier, 6 Euro für Wein und 9,50 Euro für Longdrinks bepreist.

Pringles wurden auf dem Flug nach Dortmund leider bis Reihe 10 verschenkt. Foto: Sebastian

Wizzair Economy Class im Airbus A321neo von Sofia (SOF) nach Dortmund (DTM) | Service

Nun waren wir ja mehr als drei Stunden verspätetet abgehoben. Daher entschied sich die Crew allen Fluggästen einen Snack und einen Softdrink kostenlos anzubieten. Bis sich die Kabinenbesatzung allerdings soweit organisiert hatte, dauerte es etwas. Fröhlich wurden Wasser, Cola und Pringles Chips unter das Volk gebracht. Halt! Pringles? Auf dem Hinweg hatten wir die Erfahrung gemacht, dass die im Flug irgendwann unruhig werdenden Kinder am Besten noch mit einer Dose Pringles durchhalten. Daher hatte ich die Kreditkarte schon angewärmt, um zwei Dosen zu kaufen. Doch soweit kam es nicht, denn ab Reihe 10 waren bereits alle Pringles gratis verteilt. Und ab Reihe 11 gab es dann als Gratissnack die Peinlichkeit von Mini-Erdnüssen und Schokoriegeln. Das alles dauerte seine Zeit und ich erkundigte mich, ob es noch einen normalen Service gäbe, denn durch die Verspätung waren wir mittlerweile auch im Bereich des Mittagessens für die Kinder.

Der eigentliche Service-Gang begann dann weniger als eine Stunde vor der Landung. Die Pasta Carbonara (die vermutlich genauso Instant wie die Suppen gewesen wären) bestellte ich daher schon nicht mehr. Stattdessen versuchten wir es mit einem Salami-Schinken-Laugensandwich, welches ungegessen bis nach Hause reiste. Und ehe es dann auch schon zum Sinkflug in Richtung Flughafen Dortmund überging, machte die Cabin Crew noch den „Waste“-Gang und sammelte so viel Müll wie möglich ein, um in Dortmund auch nicht zu viel Zeit zu verlieren.

Kein schönes Reiseerlebnis mit dem Billigflieger Wizzair. Foto: Sebastian

Wizzair Economy Class im Airbus A321neo von Sofia (SOF) nach Dortmund (DTM) | Frankfurtflyer Kommentar

Ich war in der Vergangenheit Wizzair gegenüber eigentlich gar nicht so abgeneigt. Das hat sich auf dieser Reise allerdings deutlich gedreht. Vermutlich hat die Kombination aus Verspätung sowie den beiden Flughäfen Dortmund und Sofia den Gesamteindruck mächtig negativ beeinflusst. Nehme ich die eher dreckige Kabine und die hohen Preise für jegliche Zusatzleistungen mit in die Bewertung, kann ich allerdings nur zu dem Entschluss kommen, dass das in der Form mit fast 1.000 Euro einfach deutlich zu teuer war. Und ich habe in diesem Jahr auch schon rund 350 Euro für ein Ryanair-Ticket für eine Einzelperson bezahlt.

Was bleibt, ist dass Wizzair mit seinem dichten Streckennetz nach Osteuropa und den von mir bevorzugten Airbus-Flugzeugen punkten kann. Bei einem günstigen Flugpreis ist das für etwa zwei Stunden schon okay, aber in den mittleren Osten will ich so nicht einmal geschenkt reisen.

Wer als Familie oder häufiger mit Wizzair fliegt, dem ist auf jeden Fall der Wizzair Discount Club zu empfehlen. Damit lässt sich nochmals ordentlich Geld sparen.

Für mich geht es Ende Januar nochmals mit Wizzair in die Luft. Ich bin gespannt, ob sich mein eher verhaltener Eindruck dann nochmals bestätigt.

16 Kommentare

  1. Was hast du denn gegen den Flughafen Dortmund? 😉 Ist meine Heimatbasis (wenngleich ich von dort(mund) eigentlich nur nach München fliegen kann. Er ist aber doch echt schnuckelig und es reicht, wenn man 10min vor Boarding ankommt. Besser gehts doch nicht 😉

    • Ich war letztens mehr als 1 1/2 Stunden vorher da und hätte beinah vor dem geschlossenen Gate gestanden. Aber das ist natürlich persönliches Pech und nicht der Grund, warum ich den Flughafen dumm finde. Das liegt viel mehr daran, dass ich dem Flughafen-Management attestiere Kinder zu hassen. Deutsche Flughäfen sind im Vergleich zu vielen im Ausland grundsätzlich sehr kinderunfreundlich, aber Dortmund hat nochmals Hannover getoppt. Der Sachverhalt, die Kinderwagen am Sperrgepäckschalter abgeben zu müssen und für Familien mit kleinen Kindern nicht einmal eine Priority Line an der Security anzubieten, ist halt einfach gesagt genauso „asozial“, wie der Schwachkopf an der Sicherheitskontrolle, der Dir die Kinder-Wundcreme abnimmt, weil sie über 100ml groß ist. Aber gut, unsere Gesellschaft entwickelt sich ja auch in die Richtung, dass Kinder keinen besonderen Wert mehr haben. Und so spiegelt sich das dann im Alltag wieder.

      Zusätzlich würde ich noch die frechen Parkpreise erwähnt wissen wollen.

      Und dann wirkt der Flughafen in Summe schon ziemlich schammelig. Aber das passt zur Stadt (da das meine Heimatstadt ist, darf ich das so schreiben).

      • Ich bin so froh, nicht mehr in Deutschland zu leben. Dieses unerträgliche Alman-Gehabe, diese Arroganz – ich habe den Artikel und deinen Kommentar mit einer Mischung aus Erstaunen und Fremdscham gelesen. Wild!

    • Sehe ich absolut genauso. Man braucht keine Lounge, weil man einfach erst kurz vor Abflug am Airport ist. Die Security ist schnell, die Wege kurz. Perfekter Airport.

      • Dann hab ich vielleicht Pech gehabt. Allerdings zeigt mir die Logik schon, dass die Siko in DTM dumm ist. In Richtung Westen eine Schleuse mit zwei Bändern. Bei vier oder fünf Flügen, die etwa zeitgleich über die Kontrolle abgefertigt wurden. Nö.

        Dat mag halt etwas anders sein, wenn Du bei zwei Abflügen gegen Mittag Deine Reise antrittst.

        Aber genau das ist halt der Punkt, den ich meine. Da spielt halt ein Amateur den Flughafen-Manager und kriegt das nicht mal für einen Provinzflughafen mit seinen 25 Abflügen am Tag sauber organisiert. Jeder, der in den vergangenen Monaten mal von Spanien oder so geflogen ist, versteht wie peinlich diese Performance an vielen deutschen Flughäfen ist.

  2. Was soll denn dieses prollige Getue? Wieso solltest du von Sicherheitsbestimmungen ausgenommen sein, weil du ein Kind hast bzw. es sich um Kinderprodukte handelt? Kann mir schon vorstellen dass man sich über jede Erleichterung freut aber das kann ich doch nicht erwarten und dann Leute auch noch als asozial bezeichnen.

    • Na ganz einfach: Weil sie von den Sicherheitsbestimmungen ausgenommen sind.
      Wir reisen genau damit (und noch viel mehr: Wasserflaschen, Babynahrung in Gläsern…) seit 2 1/2 Jahren. In Deutschland, Europa und der Welt.
      Und wenn ich meinem Kind den Po nicht eincremen kann, weil jemand inkompetente Sicherheitskräfte einsetzt, ist das „asozial“ (abseits von sozialen Normen).

      • So Sinnbefreit diese Flüssigkeitsregeln auch sein mögen…
        Neu ist mir daß Reisende mit Kindern sogenannte Flüssigkeiten im Handgepäck mitführen dürfen .
        Schlußfolgerungen möchte ich hier vermeiden ….
        Als ich noch in D lebte durften Leute mit Kinderwagen-oft saßen da gefühlt 5 jährige drin – gratis Bus fahren . Warum ? Schließlich gibt es in D das so ziemlich höchste „Kindergeld“ der Welt .

  3. Der Stressfaktor ist vermutlich erhöht, wenn man mit (Klein)Kindern reist/fliegt. Ich sage vermutlich, da ich immer wieder Eltern beobachte, die vollkommen relaxt sind. Die haben dann auch die vollkommen relaxten Kinder. Sind eine echte Freude. Erinnere mich da an wahre Engelchen, besonders auf Langstrecke. Zu Wizz Air und Naher Osten. Bin doch tatsächlich vor kurzem das erste Mal mit einem Billigflieger geflogen. Habe sogar noch mein Award Ticket mit Turkish Airlines storniert, da Abflugszeit mit Wizz zu Mittag und nicht in den frühen Morgenstunden. Und mit Aufgabegepäck, Sitzplatzreservierung, Direktflug gerade mal knapp €100 one way. Das war einfach zu verführerisch. Meine Erfahrung war erstaunlich gut. War über den Sitzabstand sehr positiv überrascht. Von Enge keine Rede. Das war 5D Gangsitz. Bordverkaufpreise habe ich normal empfunden. Zu fünft summiert sich das. Entertainment habe ich nicht vermisst, Bordmagazin mit Destinationen durchgearbeitet, coole Crew mit Trainees und cooler Captain. Werde das wiederholen. Die vier Stunden sind wie im Flug vergangen….

    • Ja, im Grunde ist der Stressfaktor bei jedem Verlassen des Hauses mit Kindern höher als allein. Aber Du hast da völlig recht: die Gelassenheit der Eltern projiziert sich auf die Kinder.
      Wir haben aber zusätzlich gemerkt, dass bei Reisen die Lebensphase ein ganz wichtiger Aspekt ist. Wir sind fast zwei Jahre total „einfachen“ Kindern geflogen. Die letzten Flüge waren dann anstrengender, weil die Kinder nicht mehr sitzen wollen, aber noch nicht richtig verstehen, dass sie es müssen.

  4. Na, vom gesparenten Geld kannst Dir ja jetzt mal ne heile Hose kaufen. Hast Du eigentlich mehrere Jeans mit Löchern oder was es die selbe wie beim Ryanair-Flug?

    • Oh, das ist schwierig. Da muss ich mal im Kalender schauen, ob das meine Freitags- oder Samstags-Freizeithose mit Löchern war.
      Wozu ich aber mehr Informationen brauche, ist wo ich bei diesem Flug Geld „gesparenten“ hab.
      Mach Dir aber unabhängig davon keine Sorge, noch ist bei Frankfurtflyer kein Abo geplant, damit ich mir endlich eine Hose ohne Löchern leisten kann.

      • Mensch Sebastian. Ich flicke sie dir gerne mit Flugzeugaufnähern, wenn du möchtest. Meld dich einfach. Dieser versteckte Hilfeschrei hat mich aufhorchen lassen. Uns ist es wichtig, dass du nicht frieren musst, bei dem Hungerlohn den du hier bekommst. Oder doch lieber Hello Kitty zur Belustigung deiner Mädels?

        Und dieses Angebot mache ich dir nicht aus Großzügigkeit, sondern aus der Angst heraus, dass hier doch noch eine Autoren-Gewerkschaft gegründet wird :D.

  5. Also ich kann die WizzAir-Experience nach mehreren Flügen so nicht bestätigen!
    Ich nehme WizzAir als soliden LowCostler mit besserer Performance, moderneren (und mit einer Ausnahme) saubereren Maschinen als z.B. Ryanair wahr. Lediglich die Crews sind häufig etwas unterkühlt und machen Dienst nach Vorschrift.

    IdR sind die Preise bei rechtzeitiger Buchung auch absolut im Rahmen, wenn man auf Extras (Sitzplatzauswahl, Gepäck, etc.) verzichtet…

    Insofern für mich ab DTM immer wieder eine gute Option!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.