Korean Air zeigt Airbus A321neo mit full flat Business Class im neuen Design

Korean Air hat insgesamt 30 neue Airbus A321neo bestellt. Mit dem neuen Flugzeug ergeben sich komplett neue Möglichkeiten. So kann man mit dem Airbus A321neo Füge von erstaunlich großer Distanz fliegen und damit dann auch neue Strecken erschließen.

Korean Air hat vor kurzem den ersten der 30 bestellten Airbus A321neo erhalten. Man hat das Flugzeug mit einer entsprechenden Kabine ausgestattet um hier lange Flüge durch Asien (und darüber hinaus) durchführen zu können. Interessant ist auch, dass Korean Air mit dem Airbus A321neo ein komplett neues Kabinen Design zeigt.

Der Airbus A321neo soll bei Korean Air in der ersten Jahreshälfte von 2023 in den Liniendienst gehen, wobei noch nicht bekannt ist, auf welchen Strecken er fliegen soll.

Insgesamt hat man im Airbus A321neo 182 Sitzplätze verbaut, wovon nur acht auf die Business Class entfallen und 174 auf die Economy Class.

Die Business Class hat eine 2-2 Bestuhlung in zwei Reihen und man kann die Sitze in ein vollkommen flaches Bett verstellen. Dabei hat Korean Air hier auf ein neues Design in schwarz gesetzt und man hat die Sitze nicht mehr in dem Korean Air Blau bezogen.

Für Korean Air ist es das erste Mal in der Firmengeschichte, dass man in einem „Kurzstreckenflugzeug“ eine full flat Prestige Class, wie man die Business Class offiziell nennt, anbietet.

Neben der vollständig flachen Liegefläche weist der Sitz natürlich auch noch Dinge wie z.B. einen eigenen Monitor mit 44 Zentimetern Bildschirmdiagonale auf und man hat Stromanschlüsse an jedem Sitz. Neu ist die Funktion zum kabellosen Laden.

In der Economy Class setzt man auf die klassische 3-3 Bestuhlung. Allerdings haben alle Sitze eine verstellbare Kopfstütze und einen eigenen Monitor, wie man es von der Langstrecke kennt. Auch setzt man beim Airbus A321neo von Korean Air zum ersten Mal auf die Airspace Kabine, welche vor allem auch größere Gepäckfächer bietet, in denen man 40% mehr Handgepäck verstauen kann.

Korean Air zeigt Airbus A321neo mit full flat Business Class im neuen Design | Frankfurtflyer Kommentar

Wie so oft, zeigen die asiatischen Airlines mal wieder, wie eine Kabine in einem Schmalrumpfflugzeug auch aussehen kann. Wenn man sich die Kabine des Airbus A321neo von Korean Air anschaut und mit der Ausstattung von z.B. einem Lufthansa Airbus A321neo vergleicht, kann man durchaus neidisch nach Asien schauen.

Zugegeben, die durchschnittliche Flugdauer in Asien ist deutlich länger als in Europa und man wird den Korean Air Airbus A321neo vermutlich auch auf langen Strecken einsetzen, aber dennoch ist dies eine Ausstattung, wie ich sie mir auch in diesem Teil der Welt wünschen würde. Lediglich die gerade einmal acht Business Class Sitze kommen mir recht wenig vor, aber Korean Air hat generell eine recht kleine Business Class auf den Kurzstrecken, wobei man diese dann zu recht hohen Preisen verkauft.

9 Kommentare

  1. Die Business Class Sitze sehen aus wie jene in der A321 von Gulf Air, wie sie auf dem täglichen Frankfurtflug zu finden sind. Ich fand den Sitz sehr bequem und trotz des nicht vorhandenen direkten Gangzugangs konnte ich problemlos zur Toilette gelangen, ohne meinen Nebenmann wecken zu müssen.

  2. Das ist ein Abklatsch von Starlux. Und somit nix Besonderes, weil es eben schon bei Starlux seit ca 2 Jahren bereits auf dem Markt ist.

  3. Das überzeugt mich jetzt so gar nicht. Die Sitze sind ja in der Art schon ewig auf dem Markt und wieso man hier jetzt wieder zu komplett 2-2 greift, ist mir ein Rätsel. Das ist irgendwie ein Rückschritt. Es fliegen ja auch nicht nur Paare durch die Gegend.

        • A321neo LH und A321neo KE sind Äpfel und Birnen? Naja, kabinentechnisch stimmt das allerdings 😂

          von XLR o.ä. war im Artikel jedenfalls nicht die Rede, also handelt es sich um Flieger für Kurz- bis Mittelstrecken. Ich wäre da jedenfalls für eine FullFlat 2-2 dankbar (wenn auch 1-1 natürlich besser wäre)

  4. Wenn du es nicht verstehen willst, bitte. Aber du kannst das gerne mal mit dem A321 mit dieser Bestuhlung bei Jet Blue oder auch Aer Lingus sowie TAP vergleichen. Mach mal. 😉 Da gibt es dann beides. Oder erst der A321, den AA demnächst fliegen lässt.

    Es ist sehr wohl Äpfel mit Birnen vergleichen, was du machst. Und die Welt dreht sich nicht nur um LH.

    • Nochmal, im Artikel ist von A321neo die Rede, also von einem Flieger für die Kurz- bis Mittelstrecke. Dafür ist eine FullFlat 2-2 ein durchaus ordentliches Produkt. Natürlich schafft der neo bis zu 6800km, der ceo allerdings auch schon knapp 6000km, was wohl bisher keine Airline im Linienbetrieb ausgenutzt hat.

      Wenn Du hier mit TP oder AA vergleichst, dann geht es da um die LR bzw. XLR Variante, also um eine Langstreckenmaschine. Hier halte ich allerdings weder obige 2-2 noch die abwechselnde 2-2/1/1 (prinzipiell nichts anderes als die aktuelle LX-C) für ein gutes und zeitgemäßes Produkt. Die 2-2-Sitze bieten kaum Privatsphäre und keinerlei Ablagemöglichkeiten, die 1-1 sind im Fußraum viel zu eng. SQ setzt diese 2-2/1-1 folgerichtig in einer „normalen“ 737-8 ein, dafür ist es ein super Produkt.

      Mein Vergleich zu LH: wo man in Asien FullFlat bekommt tuts in Europa der beliebte Campingstuhl, Europäer sind diesbezüglich „gut erzogen“.

  5. Hohen Preis wuerde ich fuer diese Buissnes nicht bezahlen aber immer noch besser wie in Europa. Da hat nut tuerkish keine Holzklassenbuissnes.Viel Spass in Der Ekonomy. Das haelt man max 4 Stunden aus

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.