Marriott Bonvoy streicht teilweise Bonus bei Meilentransfers

Marriott Bonvoy, das inzwischen viel gescholtene Loyalitätsprogramm des Hotelkonzerns Marriott, verschlechtert erstmals seit vielen Jahren die Werte bei Meilentransfers. Die Umwandlung von Marriott Bonvoy Punkten in Meilen bei Airline-Programmen ist eines der Highlights des Programms und stellt oft einen guten Gegenwert für die Punkte dar. Ab dem 31.10.2022 gibt Bonvoy jedoch keinen Bonus mehr auf Meilentransfers zu bestimmten Airline-Programmen.

 

Meilentransfers bei Marriott Bonvoy

Bei Bonvoy kann man in der Regel drei Bonvoypunkte in eine Airline-Meile umwandeln. Das klappt bei inzwischen 45 Airlines oft innerhalb einer Woche. Wenn man jedoch 60.000 Bonvoy Punkte in einer Transaktion umwandelt, legt Bonvoy einen Bonus drauf. Statt 20.000 Airline Meilen erhält man dann 25.000 Meilen. Und 5.000 Bonusmeilen sind tatsächlich nicht zu verachten.

Marriott Bonvoy – Punkte zu Meilen umwandeln

Kein Bonus mehr auf Transfers zu drei Airlines

Für Transfers zu American Airlines AAdvantage, Delta Skymiles und Avianca Lifemiles wird Bonvoy ab dem 31.10.2022 keinen Bonus mehr gewähren. Damit verlieren Transfers zu den Airlines an Attraktivität.

Foto: Avianca

Mögliche Gründe

Marriott Bonvoy hat eine enge Partnerschaft mit United Airlines. Daher könnte es eventuell kein Zufall sein, dass ausgerechnet American Airlines und Delta von der Änderung betroffen sind.

Es könnte jedoch auch sein, dass American Airlines, Avianca und Delta die Preise für Meilen erhöht haben und sich die Gewährung des Bonus für Bonvoy nicht mehr rechnet.

Ebenso denkbar wäre, dass das die drei populärsten Transferpartner sind und Bonvoy einfach weniger zahlen möchte.

Denkbar wäre auch, dass die Airlines ihre eigenen Meilensales promoten möchten, statt Punktetransfers von Marriott zu ihnen zu ermöglichen.

Ich halte es für wahrscheinlich, dass diese Transfers häufig genutzt wurden und Marriott Bonvoy bei diesen Transfers die eigene Profitabilität steigern möchte. Zudem hat Bonvoy wahrscheinlich eine viel bessere Rendite, wenn Punkte für Hotelaufenthalte eingelöst werden.

Marriott Bonvoy streicht teilweise Bonus bei Meilentransfers | Frankfurtflyer Kommentar

Heute trifft es zum Glück keine in Deutschland allzu populären Programme. Als Etihad noch mit einem A380 von Abu Dhabi nach Seoul geflogen ist, war es natürlich unglaublich attraktiv, diesen Flug im Apartment für 120.000 Bonvoy Punkte (50.000 AAdvantage Meilen) zu buchen.

Wenn man LifeMiles benötigt, kann man diese in den in den andauernden Sales günstiger kaufen als sie über Bonvoy-Transfers zu generieren.

Delta Skymiles lohnen sich oft nur für Einlösungen bei Partnern. Für Einlösungen bei Delta sind die Meilen (Skypesos) oft nahezu wertlos.

Was mich stört, ist, dass Bonvoy hier seine rigide und für Punktesammler vorteilhafte Linie aufgibt. Damit werden Transfers unterschiedlich attraktiv und ich sehe leider keinen Grund der Marriott Bonvoy stoppen würde, das nicht über kurz oder lang auch bei anderen Airlines zu machen. Und das könnte Transfers in attraktive Nischenprogramme, in denen Meilensammeln sonst schwerfällt, dann unattraktiv machen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.