Mit Revolut Meilen sammeln bei Überweisungen und Bargeld abheben | 3 Monate Premium gratis

Mit dem Revolut Girokonto, inklusive kostenloser Prepaid Kreditkarte, ist vor einigen Jahren ein neues europäisches FinTec an den Start gegangen, welches mit seinem Finanzprodukt ein extrem mächtiges Werkzeug für Meilensammler geschaffen hat. Denn auch wenn es sich bei Revolut erst einmal um eine Banking App handelt, kann man hier bei allen nötigen Überweisungen, wie z.B. für Miete, Fitnessstudio und Netflix jeden Monat ganz nebenbei und kostenlos Meilen sammeln.

Zusätzlich kann man mit Revolut auch bei kostenlosen Bargeldabhebungen Meilen sammeln und bei Zahlungen in anderen Währungen außer in Euro sogar noch Geld sparen, während man parallel immer Meilen sammelt. Wie das Meilen Sammeln mit Revolut bei Überweisungen und Zahlungen mit Bargeld funktioniert und zwar absolut kostenlos, wollen wir Euch in diesem Beitrag erklären.

Für kurze Zeit gibt es nun 3 Monate das Premium Konto kostenlos, wenn man ein kostenloses Revolut Konto eröffnet.

Hier könnt Ihr das Revolut Konto kostenlos mit 3 Monate Premium eröffnen

Was ist Revolut eigentlich?

Revolut ist ein modernes FinTec, also eine neues Finanzprodukt, welches anders als z.B. klassische Banken, vollständig auf eine technische und unkomplizierte Abwicklung von Zahlungen setzt. Hierfür hat man bereits beim Start im Jahr 2015 eine App entwickelt, welche ein Girokonto abbildet, von dem wie gewohnt Überweisungen getätigt werden können.

Revolut bietet darüber hinaus aber auch die Möglichkeit, Gelder in fremde Währungen zu wechseln und diese dann auch zu überweisen, was bei Auslandsüberweisungen in fremden Währungen extrem viel Geld sparen kann.

Neben dem Girokonto, von welchem man über die App wie gewohnt Überweisungen tätigen kann und welches über eine normale IBAN und BIC verfügt, bietet Revolut auch noch eine kostenlose Kreditkarte, welche als Prepaid Karte mit dem Guthaben auf dem Revolut Girokonto geführt wird. Hiermit lassen sich aber auch weltweit ganz normale Zahlungen vor Ort tätigen und man kann auch weltweit Bargeld abheben. Kostenlos ist das Bargeld abheben aber nur bis zu 200 Euro pro Monat.

Hier könnt Ihr einfach und kostenlos ein Revolut Konto eröffnen

Ist Revolut auch sicher und zuverlässig?

Gerade bei modernen Finanzprodukten und FinTecs, welche ausschließlich über Apps agieren stellt sich schnell die Frage, ob dies seriös und sicher ist. Hierbei sollte man sich von dem modernen Auftreten nicht abschrecken lassen, denn Revolut hat seit 2018 eine eigene Banklizenz und ist damit auch vollständig durch den Einlagensicherungsfond der EU abgesichert.

Damit sind alle Gelder, welche man bei Revolut hat, bis zu 100.000 Euro, auch bei einer potenziellen Insolvenz des Anbieters abgesichert. Im Zuge des Brexit gibt Revolut auch die Konten für EU Kunden nicht mehr mit einer britischen IBAN (GB) aus, sondern nutzt hier eine europäische IBAN aus Litauen (LT), was vollkommene Sicherheit nach dem EU Recht bietet.

Inzwischen gibt es auch einen deutschen Ableger von Revolut, welcher DE IBANs verwendet. 

Angebot: 3 Monate Revolut Premium kostenlos

Zusätzlich zum kostenlosen Konto, habt Ihr noch die Option für drei Monate das Revolut Premium Konto zu testen, was den Vorteil hat, dass Ihr Euch eine Revolut Karte kostenlos zuschicken könnt. Hierbei muss man das Angebot zu Revolut Premium in der App binnen 72 Stunden nach eröffnen des Kontos aktivieren. Beachtet aber, dass Ihr bei Nichtgefallen das Premium Konto auch wieder kündigen müsst, da es sonst kostenpflichtig weiter läuft. Regulär kostet Revolut Premium 7,99 Euro pro Monat. 

Mit Revolut Premium hat man noch folgende Vorteile: 

  • 400€ pro Monat kostenfrei abheben (statt 200 Euro pro Monat)
  • Kein Limit beim Geldwechseln (statt 1000 Euro pro Monat)
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Kostenlose Kartenlieferung (statt 5,99 Euro)
  • Virtuelle Einmalkarte

Hier könnt Ihr das Revolut Konto kostenlos mit 3 Monate Premium eröffnen

Wie funktioniert das Meilensammeln mit Revolut?

Das Meilensammeln mit Revolut ist erstaunlich einfach und bedient sich einem kleinen Trick, denn man sammelt nicht mit Revolut selbst Meilen, sondern durch einen kleinen Trick. Man kann das Revolut Girokonto nicht nur mit Überweisungen aufladen, sondern auch einfach mit einer Kreditkarte. Ist die Kreditkarte, welche zum Aufladen des Girokontos verwendet wird meilenfähig, so sammelt man hier bei jeder Aufladung Meilen.

Dabei akzeptiert Revolut aktuell leider nur Visa und Mastercard Kreditkarten, aber die Aufladung des Kontos ist auch mittels Kreditkarte kostenlos, sodass hier absolut keine Kosten anfallen. Eine Aufladung mit American Express Kreditkarten ist leider grundsätzlich nicht möglich.

In Deutschland gibt es aktuell zwei besonders lohnende Karten, mit welchen man das Revolut Konto aufladen kann und hiermit gleichzeitig Meilen sammelt. Neben der Miles&More Kreditkarte, mit bis zu einer Meile je ausgegebenen Euro (Aktuell auch mit bis zu 8.000 Meilen statt 500 Meilen zur Begrüßung), kommt auch die Hilton Kreditkarte noch in Frage, mit 1 Hilton Honors Punkt je ein Euro Umsatz und der Möglichkeit neben dem sofortigen Hilton Gold Status, auch den Hilton Diamond Status bei 20.000 Euro Umsatz pro Jahr zu erhalten.

Die preiswerte Miles and More Kreditkarte
Rekordbonus: 8.000 Prämienmeilen 
300x189
  • 8.000 Prämienmeilen zur Begrüßung
  • Kein Meilenverfall mehr ab 3.000 Euro Umsatz pro Jahr
  • Meilen bei jeder Ausgabe sammeln
  • Avis Upgrade Gutschein

Sofort massive Vorteile bei Hilton
Sofort Hilton Gold Status und 5.000 Punkte geschenkt
Hilton Honors Credit Card 120x78
  • Sofort Hilton Gold Status, solange man die Karte besitzt
  • kostenloses Frühstück. Upgrades, Loungezugang und vieles mehr
  • 2 Punkte je Euro bei Hilton und 1 Punkte je Euro bei allen anderen Ausgaben
  • Reiseversicherungen für 35 Euro zubuchbar
  • ab 20.000 Euro pro Jahr upgrade zum Diamond Status

17 Kommentare

  1. Tja, an sich nutze ich diesen Weg ja schon länger. Allerdings immer mit relativ kleinen Beträgen. Nun habe ich gestern endlich meinen Urlaub gebaucht. Leider musste ich die Veranstalter Wechseln und der neue wollte tatsächlich 2,3% KK Gebühr. Bei 0,5% ausbeute für Meilen/Payback Punkte war das für mich keine Option (und selbst im Optimalen Fall von 4 Cent pro Meile bleibt es Quasi ein Verlustgeschäft). Nun überlege ich natürlich die Überweisung über Revolut zu schleusen, befürchte aber, bei der Summe, das ich hier Probleme bekommen werde, da ja Umsätze nur zum Meilen Generieren explizit ausgeschlossen sind.

    • Tatsächlich habe ich auch bei höheren Summen nie Probleme bekommen, aber es waren wie hier auch immer „echte“ Überweisungen.

      Die Fälle wo es wirklich Probleme gab und die ich wirklich kenne, waren immer mehrere tausend Euro die mehrfach pro Woche im Kreis geschickt wurden.

  2. Bei größeren Einzahlungen auf das Revolut-Konto habe ich gelegtlich Probleme wegen eines angeblichen Tageslimits bekommen. Da ich meist rechtzeitig mit der Auffüllung angefangen habe, konnte ich mir mit Einzahlungen in Teilbeträgen behelfen. Es ist auch vorgekommen, dass das Revolut-System gemeckert hat, aber trotzdem die Transaktion durchgeführt hat. Bei Überweisungen an Reiseveranstalter/Fluggesellschaften vom Revolut-Konto habe ich bisher keine Probleme mit den Beträgen gehabt. Sonst helfen auch dort nur Teilbeträge. Die Gebühr von 2,3% für KK empfinde ich als dreist. Da ist es billiger z.B. mit der Miles and More Karte zu überweisen, wenn es mit Revolut nicht geht.

      • Und ich dachte, so etwas gibt es nur, wenn Du Dir auf einer abgelegenen thailändischen Insel ein Cashadvance von Deiner Kreditkarte in einer dubiosen Travel Agency holen willst.

      • zu den 2,3 %: Da ich Privat eine Seite betreue, die auch Reisen anbietet, wo die KK Zahlung über PayPal abgewickelt wird, weiß ich, das PayPal hier auch ganz schon hinlangt (ich meine 2,99%). Auch Banken haben (immer noch) relativ hohe Kreditkarten Gebühren für die Anbieter (Verkäufer). Das die der Händler an die Kunden weiter reicht ist an sich auch legetim.

        Zu der Sache mit der Überweisung: Das Problem ist, das ich normalerweise im 3stelligen Bereich aktiv bin und wir hier auf einmal im hohen 4stelligen Bereich wären. Für eine Aufladung über mehrere Monate fehlt leider auch die Zeit. Und da mit der Benefit mit ‚Keiner Auslandseinsatzgebühr‘ hier gerade höher ist, als der Meile Benefit, werde ich wohl wie geschrieben drauf verzichten. Aber trotzdem danke für die vielen (positiven) Erfahrungsmeldungen hier.

        • Das die Abwicklung von Zahlungen Geld kostet ist eigentlich selbstverständlich, denn es wird ja ein Service angeboten. Unabhängig vom Online Geschäft sehen aber auch viele Leute nicht, dass Bargeld Handling Geld kostet und meist mehr als die 2,5%, zumindest wenn man es sauber rechnet.

          In Deutschland ist es aber üblich, dass man die Gebühren für die Zahlung bereits in den Endpreis mit einkalkuliert. Diese extra zu berechne ist dann schon unüblich und offensichtlich ein Versuch den ersten, angezeigten Preis zu drücken.

          • Ich würde Dir Recht geben, wenn es nicht min. eine Zahlungsoption gibt, die halt ohne die Gebühr auskommt. Da ich aber mittels Überweisung den angezeigten Betrag beazhlen kann, und Überweisen nun auch nicht unüblich ist, sehe ich das hier nicht so (auch wenn es mich natürlich Ärgert).
            Das, wie Du ja schon schreibst, Bargeldhandling (oder in dem Fall Überweisungen) auch Geld kostet (bzw. mindestens Abreitsaufwand, weil ja jemand die Kontoauszüge mit den Buchungssystem abgleichen muss) scheint in vielen Firmen aber noch nicht angekommen zu sein. Ich war letztens sogar nicht in ein Restaurant, die KEINE Kartenzahlung hatten. Die hatten nur Glück, das ich tatsächlich mal Bargeld dabei hatte (weil, es stand nirgends)

    • „Größere Einzahlungen“ sind ja immer relativ. Aber 2000 Euro plus von der Kreditkarte am Tag aufladen, ist zumindest bei meinem Revolut Konto kein Thema. Muss allerdings auch dazu anmerken, dass ich ein kostenpflichtiges Konto dort habe und Revolut nur für „echte“ Überweisungen nutze.

    • Ich habe gerade nachgeschaut. M&M nimmt 2,5 %. Das ist schon ein wenig höher. Dafür aber wohl 1:1 was ich als Privatperson ja an sich nicht habe. Die Frage ist nur, wie reagiert M&M wenn ich erst zur Erhöhung meines KK Limit geld auf die KK überweise um das dann via Überweisung wieder weiter zu leiten? Ich glaube, da würden sie definitiv negativ reagieren ;).

      • Miles&More nimmt 2,5% für den Überweisungsservice und dass ist definitiv nicht Sinnvoll. Man muss auch sehen, dass man hier Überweisungen aus einem Krditlimit tätigt, weshalb sich die Gebühren begründen lassen.

        M&M würde sicherlich garnichts machen, wenn du Geld auf die Karte überweist um es dann mit 2.5% Gebühr weiter zu überweisen. Es sollten halt nicht mehr als 10.000 Euro sein, weil das Meldepflichtig ist und du es dann erklären musst, denn es schaut halt schnell wie Geldwäsche aus.

        • Ich gebe zu, das traue ich mich dann doch nicht. Du wirst recht haben (M&M verdient ja durch die 2,5 % genug an den Vorgang, so das ihnen die paar Meilen vollkommen egal sind), aber wie heißt es immer so schön: 1000 Mann im Stadion. Und ich bin dann genau der eine.

  3. Habe eine private und eine Businesscard von Revolut. Bei Aufladung mit meiner Business Lufthansacard auf die private Revolutcard werden 1,3355% Gebühren von Revolut fällig!!! Das war früher kostenlos, bei privater Lufthansacard, wo es aber nur 1 Meile Pro 2 Euro gibt, ist die Aufladung wohl weiterhin kostenlos.
    Bei Zahlung in Thai Baht wurden 1% fällig wegen seltener Währung, bei der Revolut Businesscard wurden 1,4% fällig, am Wochenende sogar 2,4%!!!

    • Bei Business Kreditkarten sind Gebühren nicht gedeckelt, wie bei privaten Karten, daher kommt es da leider immer wieder zu Gebühren. Man kann aber auch neben einer Business M&M Kreditkarte noch eine Private haben ;). Die halben Meilen sind besser, als Gebühren zu bezahlen.

  4. Keine Meilengutschrift!??
    Ich habe erst seit diesem Monat ein Revolut Konto + Karte. Dies nur aus dem Grund, weil ich im Zusammenspiel mit Aufladung per M&M Karte Meilen sammeln möchte, indem ich über Revolut meine monatlichen laufenden Kosten überweisen möchte.
    Nun habe ich erstmal einen „Probeschuss“ gemacht, indem ich die Summe meiner Miete per Revolut KK von der M&M Karte abgebucht habe. Wie ich heute festgestellt habe erfolgte aber bei dieser Abbuchung keine Meilengutschrift durch M&M.
    Hat hier vielleicht jemand Erfahrungen, warum dies nicht geschah?
    Ohne Meilengutschrift kann ich Revolut auch gleich wieder schließen

  5. Hallo,

    ist die Belastung bei MM schon gebucht oder nur vorgemerkt? Nachdem sie gebucht ist, sollte dies in der MM-App so aussehen:

    Revolut **1234* -1.500,00 €
    Online-Zahlung vom 15.11.2022 +750 M (bzw. +1.500 M bei Business Card)

    Was steht da bei dir?

    Hast du einmal bei der DKB-Hotline angerufen und gefragt, warum die PM nich kreditiert wurden? Was war die Antwort?

  6. kostenloses Aufladen nur noch mit privater LH Karte, ansonsten 13.55 Euro/1000 Meilen. Hohe Umtauschgebühren bei Fremdwährungen z. B Thai Baht am Wochenende 2.4%!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.