Rückkehr der fliegende Köche bei Austrian Airlines kündigt sich an

Köche bei Austrian Airlines. Foto: Austrian

Austrian Airlines bot mit den Flying Chefs in der Vergangenheit einen besonderen Service an Bord. Gastronomische Fachkräfte bereiteten an Bord die Speisen in den Premium-Klassen zu, erklärten das Menü und gaben Fluggästen passende Getränke-Empfehlungen. Dieser Service verschwand während der Covid-Pandemie. Doch Austrian Airlines scheint zum alten Service-Niveau zurückzukehren.

Bereits Mitte 2022 hatte AUA-Chefin Annette Mann angekündigt, dass die fliegenden Köche bald wieder auf der Austrian Langstrecke zum Einsatz kommen werden. Nun berichtet aerotelegraph.com über eindeutige Zeichen, die für eine baldige Rückkehr sprechen. So sucht ein Personalberater derzeit Mitarbeiter für die Funktion „Flying Chef/Koch“ am Standort Wien. Auch die Details des Stellenangebots sprechen für Austrian Airlines. Gesucht werden ausgebildete Köche mit „Berufserfahrung in der gehobenen Gastronomie“ auf Flügen nach Asien und Nordamerika.

Foto: Austrian

Die Flying Chefs werden jedoch nicht bei Austrian Airlines angestellt, sondern mit ziemlicher Sicherheit bei Catering-Dienstleister Do&Co, der Austrian Airlines auch mit Essen an Bord beliefert. So lässt sich zumindest laut aerotelegraph.com der weitere Teil der Ausschreibung lesen. Auftraggeber sei demnach ein börsennotiertes österreichisches Unternehmen „mit den Geschäftsfeldern Airline Catering, International Event Catering, Restaurants/Lounges und Hotels“, was im Grunde genommen nur auf Do&Co zutrifft.

Genauere Details, wann die fliegenden Köche zurück auf die Austrian Langstrecke kehren, sind jedoch noch nicht bekannt.

Austrian Airlines: Fliegende Köche kehren zurück | Frankfurtflyer Kommentar

Die Flying Chefs oder fliegenden Köche bei Austrian Airlines sind sicher ein netter Service-Ansatz, aber in meinen Augen total unnötig. Die Kabinenbesatzungen können ebenfalls einen guten gastronomischen Service leisten. Zumindest wenn sie ordentlich geschult und entsprechend engagiert sind. Dafür benötigt es kein zusätzliches Personal aus der Gastronomie. Insbesondere dann nicht, wenn es zu Lasten der eigentlichen Kabinenbesatzung geht. Ich habe doch lieber jemanden, der in allen Angelegenheiten schneller für mich verfügbar ist, als jemand der mich nur bei Essen und Getränke gut beraten und bedienen kann.

Aber ich verstehe natürlich auch jeden, der diesen zusätzlichen Service zu schätzen weiß, denn oft ist es nun mal so, dass einem selbst in der Business Class das Essen dahingeklatscht wird. Und selbst oberflächlichste Fragen zu Speis und Trank können häufig nicht von den Flugbegleitern beantwortet werden. In solch einer Situation ist eine gastronomische Fachkraft natürlich hilfreich.

Quelle: aerotelegraph.com

6 Kommentare

  1. Mit dieser Entscheidung die fliegenden Köche wieder an Bord zunehmen macht Austrian alles richtig. Ich begrüße es und freue mich wieder darauf. Immerhin fast ein Alleinstellungsmerkmal bei den hiesigen Airlines.

    • ….aber nur fast. Da ist dann eben noch Turkish Airlines. Do & Co Catering mit traditionellen türkischen Speisen inkl Koch in der Business Class auf Langstrecke“, buchstäblich „himmlisch“. Hatte eben das Vergnügen IST – BKK. Und wer bietet in der Eco auf 2 Stunden Flügen ein Geschmackserlebnis wie Turkish? Niemand.

  2. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass mit Flying Chef Essen und Service besser waren. Das wäre wirklich ein Grund, den Umstieg in Wien zu bevorzugen…

  3. Dann hoffe ich, dass auch die Qualität des Caterings und des Service wieder auf vor Corona Niveau kommt. War die letzten Male echt unterirdisch……da war LH fast besser

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.