Versteckte massive Abwertung bei British Airways Executive Club

Der Executive Club ist das Meilenprogramm von British Airways. Dort sammelt man Avios und kann diese für Prämienflüge einlösen. Allerdings hat das Programm einen Pferdefuß: Die Zuzahlungen für Steuern und Fantasiegebühren sind nicht selten überbordend und machen Kauftickets, mit denen man weitere Meilen sammeln kann, überraschend attraktiv.

British Airways Avios lassen sich jetzt im Abo sammeln. Foto: Sebastian

Zuzahlungen nehmen die Freude am Einlösen der Meilen

Gerade bei Einlösungen von Avios für Business Class Flüge mit British Airways kennt das Programm keine Gnade, die Zuzahlungen erreichen astronomische Höhen. Für die Rennstrecke London – New York fallen neben 100.000 Avios noch ca. 900 GBP an Steuern und Gebühren an. Sicherlich hat British Airways ohnehin den Nachteil, dass das Vereinigte Königreich für Business Class Flüge eine „Luxussteuer“ erhebt, aber auch die Zuschläge von British Airways sind mit 700 GBP übertrieben hoch.

Reward Flight Saver Tarife senken Zuzahlungen

Bisher gab es die Möglichkeit nur auf innereuropäischen Strecken: Mit den Reward Flight Saver Tarifen sparte man hohe Zuzahlungen und konnte günstig von Deutschland nach London fliegen. Eine wichtige Bedingung war jedoch, dass man in den letzten 12 Monaten vor Buchung Avios gesammelt haben musste. Sonst wurde diese Einlösungsmöglichkeit gar nicht angezeigt.

Ab sofort kann man Reward Flight Saver Tarife auch für interkontinentale Flüge nutzen. Und dadurch lassen sich bei Abflug in den USA zum Beispiel über 1.000 USD bei Business oder First Class Flügen an Zuzahlungen sparen.

Foto: British Airways

Vergleich „klassische“ Einlösung und Reward Flight Saver Einlösung

Für die Strecke von London nach New York bedeutet das z.B.

Klassische Einlösung

Reiseklasse Benötigte Avios Zuzahlung (GBP)
Economy Class 26.000-40.000 280
Premium Economy Class 52.000-80.000 500
Business Class 100.000-120.000 850

 

Reward Saver Einlösung

Reiseklasse Benötigte Avios Zuzahlung (GBP)
Economy Class 50.000 100
Premium Economy Class 85.000 250
Business Class 160.000 350

 

Man sieht sehr deutlich, dass die benötigten Avios für Reward Saver Flüge deutlich höher sind, als bei den klassischen Einlösungen. Sie liegen sogar über den „Peak“-Einlösewerten, die z.B. an Weihnachten oder in den Ferien anfallen würden.

Reward Flight Saver auf der Langstrecke nicht in Deutschland verfügbar

Der British Airways Executive Club hat die Reward Flight Saver Tarife nur in den USA und im Vereinigten Königreich freigeschaltet. Für Mitglieder in allen anderen Ländern kommt es hingegen hart: Für Prämienflüge benötigt man jetzt immer die neuen hohen Avioswerte und muss die Zuzahlung gemäß den alten Tarifen zahlen.

Versteckte massive Abwertung bei British Airways Executive Club | Frankfurtflyer Kommentar

Da hat British Airways für Avios-Sammler auf dem europäischen Festland eine massive Abwertung hingelegt, indem das Schlechteste aus beiden Tarifen kombiniert wurde. Zumindest gilt das für Einlösungen auf British Airways Flügen. Ob das beabsichtigt war oder eine der vielen IT-Pannen des Unternehmens ist, lässt sich nicht sagen.

Auf jeden Fall beabsichtigt war jedoch, diese Änderung über Nacht und unangekündigt durchzuführen. Das ist alles andere als kundenfreundlich. Das passt allerdings zu der Historie vom Reward Saver Programm. Man konnte mit Reward Saver für 26.000 Avios und ca. 290 GBP Zuzahlung in der Economy Class von London nach New York return fliegen. Ohne Reward Saver gab es eine Zahlungsoption mit 26.000 Avios und ca. 246 GBP Zuzahlung.

Wir raten daher von der Einlösung von Avios für Langstreckenflüge mit British Airways ab.

5 Kommentare

  1. Seit ich diese Info vor 2 Tagen auf einem anderen Portal gelesen habe, frage ich mich, wozu man Meilen bei British Airways überhaupt noch sammeln sollte?

    • Für die vielen tollen anderen Möglichkeiten. Avios auf BA Long Haul waren noch nie die beste Möglichkeit zum Einlösen. Gerade bei Short Haul hat das Programm enorme Stärken. Nicht nur in Europa.

  2. Also mich interessiert bei diesem Programm eh primär der Status.

    Davon abgesehen, dass die Änderung so derartig negativ ist, dass es sich hier um einen IT-Fehler als Absicht handeln müsste … war es eh schon immer sinnvoller, Avios in die Partnerprogramme zu investieren.
    Oder ?

  3. PS
    Interessanterweise wurden die Avios für die First-Class nicht angehoben und entsprechen in vielen Fällen jetzt dem (neuen) Business-Class Avios für Prämienflüge (bei gleicher Höhe der cash-Zuzahlungen).

    Irgendwie dann doch ein Beleg für einen IT-Fehler.

    Entweder müssen First Avios hochgesetzt werden oder die Zuzahlungen für Business müssen runtergesetzt werden.

    So wie jetzt macht das absolut keinen Sinn

    • Das ist allerdings interessant. Und irgendwelche IT Fehler kann man bei BA leider nicht ausschließen. Wäre nicht das erste Mal.

      Nebenbei ist der Start des neuen umsatzbasierten Sammelns bei Iberia ja auch nicht reibungslos verlaufen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.