Erlebnisbericht: Ein Tag All Inclusive am Flughafen London-Heathrow

Burger, Schampus und Cocktails im all inclusive Paket am Flughafen London Heathrow. Foto: Sebastian

Vor der Corona-Pandemie und bevor der Nachwuchs da war, ging es für mich häufiger zum Tagestrip nach London-Heathrow (LHR). Dem europäischen Mekka für Oneworld Emerald Vielflieger. Solch ein Tagesausflug war gleichbedeutend mit einem Tag All Inclusive Champagner, Gin in Hülle und Fülle sowie Speisen a la Carte. Das sollte es nun nach langer Zeit mal wieder sein und darum geht es in diesem Reisebericht.

Zunächst einmal: Was ist der Hintergrund dieses außergewöhnlichen Tagesausflugs? Der Flughafen London-Heathrow bietet eine extrem hohe Dichte an Flughafen-Lounges. Und zwar bis hin zu First Class Lounges von Fluggesellschaften der Oneworld Allianz, die selbst mit einem Economy Class Ticket dank Emerald Status genutzt werden können.

Am spannendsten ist dabei das Terminal 3 mit den Cathay Pacific Lounges, der Qantas Lounge, den American Airlines Lounges (derzeit geschlossen) und den British Airways Lounges. Alle genannten Lounges bieten zumindest einen separierten Bereich für First Class Gäste oder im Fall von Qantas eine gemeinschaftliche First und Business Class Lounge. Seit einiger Zeit kommt zusätzlich noch die American Express Centurion Lounge im Terminal 3 dazu. Und als wäre das nicht genug, bietet British Airways in Terminal 5 noch diverse Lounge und auch Qatar Airways hat ein eigenes Domizil für Business und First Class Fluggäste, die mit Oneworld-Status jedoch leider (noch) nicht zugänglich sind.

Ein Tag All Inclusive am Flughafen London-Heathrow | Im A320neo nach London

Und so wollte ich es mir Mal wieder einen Tag lang gut gehen lassen und buchte von Hannover (HAJ) einen Return-Flug mit British Airways nach Heathrow (LHR). Hin ging es um 11:40 Uhr und der Rückflug war für 18:45 Uhr geplant. Bezahlt hatte ich dafür 9.500 Avios und 46 Euro. Nicht wenig im Vergleich zu den Möglichkeiten früher ab Düsseldorf oder Berlin, bei denen man auch mal für 99 Euro die Strecke abfliegen konnte.

Auf dem Hinflug hatte ich das Vergnügen einen Neuzugang der British Airways Flotte als Transportmittel testen zu können. Dazu gibt es hier eine separate Review.

Review: British Airways Euro Traveller im A320neo von Hannover nach London-Heathrow – Sitz mit mehr Beinfreiheit

Leider landete der Airbus A320neo von British Airways nicht wie  in der Vergangenheit direkt im Terminal 3 sondern in Terminal 5. Daher gab es das volle Programm inklusive Bustransfer zwischen den Terminals und zusätzlicher Sicherheitskontrolle. Und hier wäre mein Plan schon beinahe gescheitert, denn vor der Sicherheitskontrolle an Terminal 3 wurde ich abgewiesen. Erst nach langem Zureden und Hinzuziehen des Supervisors durfte ich mit Verweis darauf, dass ich in die Qantas Lounge möchte, passieren (Tipp: Wenn Ihr jemals den gleichen Spaß vorhabt, ist die Zugangsberechtigung zu einer Lounge das einzig solide funktionierende Argument).

Zugang zur Cathay Pacific Lounge. Foto: Sebastian

Nach dem langen Transfer ging es dann auf direktem Weg in die Cathay Pacific Lounge. Legitimiert durch Bord- und Vielfliegerkarte, wurde mir von der Mitarbeiterin am Empfang der Weg in den First Class Bereich der Lounge gezeigt. Keine große Lounge, aber mit bequemen Sitzgelegenheiten und eigenem Restaurant. Letzteres war dann auch mein unmittelbares Ziel. Die Speisekarte bot viele bekannte Klassiker und so wählte ich als Vorspeise die Dim Sum, als Hauptgang den Cathay Pacific Burger und zum Dessert eine Käseplatte begleitet von einem Gläschen Port.

American Express Lounge. Foto: Sebastian

Ein Tag All Inclusive am Flughafen London-Heathrow | Neue Lounge

Statt wie gewohnt im Anschluss zu Qantas zu wechseln, schaute ich mir die neue American Express Centurion Lounge an. Und ich war überrascht. Die Lounge war keinesfalls überfüllt und ich konnte mir ein gemütliches Plätzchen aussuchen. Da während meines Aufenthalts einige American Airlines Abflüge gingen, hatte mich das doch stark gewundert und es wurde noch leerer.

Da wir bisher noch keine Review zur American Express Centurion Lounge in LHR hatten, war das eine gute Gelegenheit für Fotos und eine ausführliche Review zur Lounge.

Review: Singapore Airlines Business Class Lounge Hong Kong

Nur einen Cocktail und einen Video-Call später führte es mich zurück in die Cathay Pacific First Class Lounge. An der Rezeption mogelte ich mich diskret vorbei. Nicht diskret genug, denn die Dame am Empfang pfiff mich zurück scannte erneut meine Bordkarte. Es soll ja schon Besucher gegeben haben, die sich auf dem Rückweg von der Toilette statt in die Business Class Lounge in die First Class Lounge verirrt haben, weil sie die falsche Abzweigung genommen haben. Während meines Besuchs war das Personal aufmerksam, ich aber zum Glück auch Zutrittsberechtigt. Und das alles nur, um noch eine Portion von meinem Lieblingsgericht bei Cathay, der Dan Dan Mian Nudelsuppe zu verschlingen.

Dan Dan Mian bei Cathay Pacific. Foto: Sebastian

Ein Tag All Inclusive am Flughafen London-Heathrow | Den Tag gerettet

Mit viel mehr Zeitpuffer als notwendig wollte ich danach jedoch wieder zurück in das Terminal 5. Die British Airways First Class Lounge gibt es ja schließlich auch noch und für die Töchterchen sollte es außerdem noch ein kleines Mitbringsel von Harrods sein.

Der Weg zurück zum Terminal 5 führt bis zur Sicherheitskontrolle in Terminal 3. Es gibt noch einen kürzeren Weg aber der hängt davon ab, ob ein Mitarbeiter einem die Geheimtüre öffnet oder nicht. Die SiKo war für mich fein, so konnte ich wenigstens noch fragen, ob dort meine Armbanduhr aufgetaucht war. Die hatte ich nämlich in der Eile während der Sicherheitskontrolle liegen lassen. Und hey, mit einem Hinweis „die haben Sie aber schon vor mehreren Stunden verloren“, bekam ich das gute Stück wieder.

Darüber hinaus öffnete man mir auch die Schleuse zum Transitbereich. Und ausnahmsweise ließ der Bus zu Terminal 5 auch nicht lang auf sich warten und war dazu noch angenehm leer.

Bei Ankunft im Terminal 5 wartet dann noch einmal eine Sicherheitskontrolle. Zum Glück gibt es eine Fast Track. Zum Pech kontrolliert niemand, ob da jeder auch berechtigt ist, denn gefühlt sind alle Passagiere den gleichen Weg mit mir gegangen.

Geschenk für die Zwillinge. Foto: Sebastian

Noch mehr als 1 ½ Stunden Zeit waren es bis zum Abflug. Das Abfluggate war nicht einmal angezeigt. Daher nutzte ich die Zeit um den Zwillingen zwei Teddy-Bären bei Harrods zu kaufen. Nur eine kurze Unterbrechung, bis ich mich weiter selbst belohnte. Und zwar in der British Airways First Class Lounge im südlichen Bereich des Terminals.

Mein persönliches Highlight ist ein jedes Mal die Rezeption der Lounge. Also Rezeption ist jetzt sehr blumig für den Schalter, der eher an eine Supermarkt-Kasse erinnert, beschrieben. Wenn ich für jedes Mal: „Sind Sie auf der Suche nach der Business Class Lounge?“ zehn britische Pfund erhalten würden, könnte ich mir den British Airways Gold-Status auch kaufen. Nein, ich war hier schon richtig und wollte wirklich gerne in die First Class Lounge. Was dann auch ging.

British Airways bietet zwar weiterhin Snacks und Getränke vom Büffet, an den meisten Tischen finden sich aber auch QR-Codes. Damit könnt Ihr Euch Essen und Getränke auch an den Tisch bringen lassen. Ein toller Service. Und so bestellte ich mir zu dem Glas Rose Champagner von Lanson und einen Barton, der zur Auswahl der Signature Cocktails gehört. Dazu snackte ich noch einen kleinen Steak-Pie mit smashed potatoes und gravy.

Steak pie in der BA First Lounge. Foto: Sebastian

Irgendwann wurde dann auch das Abfluggate angezeigt. A10 lag zum Glück in der Mitte des Terminals und war daher in nur ein paar Minuten erreichbar. Und dann wurde ich etwas dumm. Das Gate lag eine Etage tiefer. Soweit kein Problem, aber damit schon mit hoher Chance auf ein Busgate. Und plötzlich stand ich vor einem Gate, welches (mit dem Bus) nach Johannesburg boardete. Hier war ich nicht richtig. Aber warum, denn das Gate war korrekt. Bis ich halt bemerkte, dass es hier Gate A10 A bis ich-weiß-nicht-was gab. Und ich wusste nicht, welcher Buchstabe zu meinem Gate gehörte. Daher stolperte ich auf gut glück weiter bis zum letzten (oder wenn man es so will ersten) Gate. Und hey, da stand wirklich Hannover.

Die ersten ein bis zwei Busse waren schon durch, als ich am Gate ankam. Die junge Dame hinter mir war da etwas mehr außer Atem. Im Bus fragte sie mich etwas besorgt noch, ob ich denn auch nach Hannover fliegen würde. Bei der Gate-Nummerierung konnte ich die Sorge verstehen. Aber ja, wir waren alle im richtigen Bus. Nur das Flugzeug war nicht das richtige. Statt des geplanten und vom Sitzplatz her gebuchten A320 flog nur ein A319 zurück nach Hannover. Den Sitz 12A hatte ich zwar weiter, nur er war nicht mehr in der Notausgangreihe.

Ein Tag All Inclusive am Flughafen London-Heathrow | Frankfurtflyer Kommentar

Aber das war mir dann auch egal, denn mein all inclusive Tag in London-Heathrow ging versöhnlich zu Ende. Der schmale Grat mit dem Terminalwechsel bringt immer etwas Adrenalin in die Geschichte. Den Verlust meiner Armbanduhr hätte ich nicht gebraucht. Dafür war es richtig gut, endlich mal die erste vollwertige europäische American Express Lounge zu erleben. Und auch der Service bei British Airways machte einen aufgewerteten Eindruck.

Ich könnte ja schon wieder buchen… 😊

14 Kommentare

  1. Ich hab gerade gebucht und ich fliege auch von T3. 😀

    Aber beim Wechsel von T3 nach T5 reise ich normalerweise lieber ein, nehme die Tube und dann durch den First Wing. Meistens ist das bequemer.

        • Ach cool, dann haben die das ja doch schneller als geplant wieder geändert.

          Auf welches Hotel dürfen wir uns freuen?

          • Nee, nix geändert. Fliege zurück nach NUE. 😀

            The Westminster London, Curio Collection
            Hat erst rund ein halbes Jahr offen und ich finde die Raumaufteilung echt spannend. Bin gespannt, wie es mir gefällt. Die Briten bekamen ja ein Preview und haben es als recht gut befunden. Ist ein Ex-Doubletree, aber komplett überholt.

  2. Hi Sebastian, seh schön zu lesen. Wir fliegen im November von HAM mit BA (Finnair Nr) via LHR nach MIA (AA) und haben fast 4 Stunden Aufenthalt in LHR. Mit Business Ticket kann ich doch ohne Probleme in die entsprechende Lounge von Qatar. PP ist auch vorhanden. Wo genau befindet sich die Lounge? Wir kommen glaube ich in T3 an und fliegen von T5 dann weiter. Kann aber auch umgekehrt sein. Worauf müssen wir bei der Security achten? Was denkst du wie lange es von dem einen Terminal zum anderen dauert? Danke & Gruß Thomas

    • QR hat seine Lounge(s) in T4. Da ist dann definitiv ein Terminalwechsel nötig. Wenn dann wieder offen und in Betrieb. Da hab ich gerade keinen Überblick.
      Sonst kannst Du natürlich alle Lounges nutzen in den Terminals in denen Du bist. Rein kommst Du in andere Terminals halt in der Regel mit der Begründung, dass Du Zugangsberechtigung zu den Lounges hast.

      • Qatar Airways ist vor einigen Tagen wieder in das T4 in LHR gezogen und hat die Longe auch wieder eröffnet. Einen Terminal Wechsel in T4 kann ich aber wirklich nur empfehlen, wenn man VIEL Zeit hat.

        Bei der QR Lounge bin ich mir auch nicht mehr ganz Sicher ob man nicht eine QR Business Class Ticket braucht. Emerald und Eco Ticket darf auf jeden Fall nicht rein.

        • Es war damals immer so, dass jedes Oneworld C Ticket okay war. Die eröffnen ja jetzt auch gerade eine Lounge für den Pöbel
          nur mit Status.

  3. Definiere Dekadenz. Fliegen ist offensichtlich immer noch viel zu billig, wenn Leute für eine Nudelsuppe und einen Steak Pie nach London reisen. Klimawandel? Mir doch egal…

      • Man kann ja wirklich konstruktiv über das Thema diskutieren, fliegen macht jetzt nicht den Löwenanteil an CO2 aus, wenn wir weiter Gas, Öl verfeuern und Fleisch in Massen essen. Aber, dass hier auf dieser Seite jemand schreibt, der wohl den Klimawandel als von Medien herbeipropagiert wird bezeichnet, schlägt mir Sauer auf. Das erste Mal dass ich von dieser Seite enttäuscht bin. Schade.

        • Ich habe damit geäußert, dass der Klimawandel ein Thema ist, welches von den Medien ins Rampenlicht gesetzt wird. Punkt. That’s it.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.