Review: Iberia Economy Class in der ATR72 von Palma de Mallorca (PMI) nach Valencia (VLC)

Iberias ATR62 operated by Air Nostrum. Foto: Sebastian

Ein Inlandsflug mit Iberia nach Valencia (VLC). Das war quasi ein Dejavú, denn bereits im vergangenen Jahr hatte ich etwas ähnliches geflogen. Damals kam ich mit Condor von Düsseldorf (DUS) auf Mallorca (PMI) an. Diesmal von Hannover (HAJ) mit Eurowings. Und statt mit Vueling ging es jetzt eben mit Iberia von Palma de Mallorca nach Valencia. Ein Flug, der mich tatsächlich zeitweise etwas verwirrt und außerdem in einen Teil des PMI geführt hat, den ich bisher noch nie betreten hatte.

Wie ein Economy Class-Flug mit Iberia auf einem extrem kurzen Hüpfer so abläuft und was den Flug für mich so speziell gemacht hat, lest Ihr in diesem Erlebnisbericht.

Iberia Economy Class in der ATR72 von Palma de Mallorca (PMI) nach Valenca (VLC) | Buchung

Okay, ich war am Morgen erst aus Alicante (ALC) nach Deutschland geflogen. Ein paar unvorhersehbare Ereignisse hatten aber dafür gesorgt, dass ich nochmals zurück nach Spanien musste. Schon das war nicht mein hellster Moment. Daher suchte ich einen günstigen Weg oder alternativ etwas mit Meilen, was mich bereits in ein paar Stunden nach Alicante oder Valencia und einen Tag später wieder zurück bringt.

Nach geraumer Zeit fand ich den Umweg über Palma de Mallorca am Sinnvollsten. Flüge dorthin gab es von diversen Flughäfen noch am gleichen Abend bereits ab 40 Euro und ein Weiterflug nach Valencia war ebenfalls für etwas weniger als 50 Euro buchbar und auch vom Transfer sicher machbar. Beim letzten Mal, wo ich etwas ähnliches buchte, bot Vueling den Spätflug nach VLC. Diesmal war Iberia geplant, was mir mit meinem Oneworld Emerald-Status auch deutlich besser zusagte.

Die Buchung führte ich mit der Trip.com App durch, die für kleinere Buchungen, die ich nicht zwingend direkt über die Airline machen muss, meine Allzweckwaffe ist.

Kurzstrecken-Flugzeug von Iberia. Foto: Sebastian

Iberia Economy Class in der ATR72 von Palma de Mallorca (PMI) nach Valenca (VLC) | Flugdaten

Flugdaten
Flugnr.: IB8402
Sitz: 5C (Gang)
Reiseklasse: Economy Class
Konfiguration: 70 Economy Class
2 Business Class
Buchungsart: Trip.com App
Abflug (Tatsächlich): 22:30 (22:28)
Ankunft (Tatsächlich): 23:45 (23:10)
Reisezeit: 0:42h
Vielfliegerprogramm & Status: Qatar Airways Privilege Club Platinum
Oneworld Emerald
Gesammelte Meilen: 3 QPoints
43 Avios
Flugzeug: ATR 72 (AT76)
Registrierung: EC-LSQ
Champagner: n.n.
Screenshot: Flightradar24.com

Iberia Economy Class in der ATR72 von Palma de Mallorca (PMI) nach Valenca (VLC) | Check-In

Den Check-In wollte ich mit der Iberia App bei einem Ladestopp meines Teslas, noch vor dem Zubringer nach Mallorca, durchführen. Der 5-stellige Buchungscode (PNR) ließ mich ein erstes Mal stutzen. Aber er funktionierte und ich kam bis zum Sitzplan der ATR72. Und ich konnte dank Status sogar einen Sitzplatz gratis wählen. Auch in der ersten Reihe. Ganz vorne. In der Sitzreihe 19? Die schematische Darstellung des Flugzeugs zeigte die Flugzeugspitze, dann „Business Class“ und von dort ging es ab Reihe 19 abwärts.

Reihe 19 war gleichzeitig Exitrow und so buchte ich das. Bis in mir Zweifel aufkamen und ich nochmals auf die erste verfügbare Sitzreihe mit niedriger Nummerierung wechselte. Wobei ein Sitzplatzwechsel über die Iberia App gar nicht so leicht zu bewerkstelligen war.

Aber so hatte ich nun meine Bordkarte mit dem Sitzplatz 5C auf dem Handy und konnte entspannt zu meinem Zubringer fahren. Wobei so entspannt war das gar nicht, denn beim Ladestopp merkte ich noch, dass ich meinen Zubringer nicht ab Hamburg gebucht hatte, wo ich gerade felsenfest überzeugt hinfahren wollte, sondern ab Hannover. Das war damit genau zum richtigen Zeitpunkt aufgefallen und durchkreuzte meine Pläne nicht.

Und so ging es über die Karl-Jatho-Lounge und einem Eurowings A319 zum Flughafen Palma de Mallorca.

Iberia Economy Class in der ATR72 von Palma de Mallorca (PMI) nach Valenca (VLC) | Am Flughafen

Mein Flug aus Hannover kam nur leicht verspätet am Palma de Mallorca Airport an. Ein Busgate und ein defekter Bus verzögerten die Ankunft am Terminal jedoch eine Weile. Es war zu diesem Zeitpunkt aber noch genug Zeit. Sogar noch ausreichend Zeit für einen Besuch der Valdemossa Lounge. Die lag zufälligerweise direkt auf dem Weg zu meinem Abfluggate, das im Bereich B lag.

Review: Sala VIP Valdemossa Palma de Mallorca (PMI) Lounge

Ich setzte mich also noch etwas in die Menschenleere Lounge, in der das Essen schon abgeräumt war, und telefonierte eine Weile mit meiner Familie. Mit großzügig viel Zeit ging ich zu meinem Abfluggate. Ich kannte den Bereich um die B-Gates noch nicht und kam mir plötzlich vor, wie in einem Gruselfilm, als ich die Treppen zu den Gates hinabstieg. Der Teil des Terminals wirkte verlassen. Keine geöffnete Geschäfte oder Restaurants und vor allem keine Fluggäste. Nicht einmal ansatzweise Anzeichen von Gesprächen.

Es waren nicht mal mehr 40 Minuten bis zum Abflug. War die Maschine trotzdem schon ohne mich abgehoben? War ich der einzige Mensch, der an einem Samstagabend von Mallorca nach Valencia fliegt? Oder was war sonst los.

Etwas gruselig war es bei den B-Gates am Flughafen von Palma de Mallorca. Foto: Sebastian

Als ich mich dem Gate näherte, wartete da sehr zerstreut doch noch eine Handvoll Passagiere, die auf Ihren Flug nach Valencia wartete. Ich war beruhigt und bis zum Boarding kamen auch noch ein paar wenige weitere Fluggäste dazu. Ein im Schnitt sehr junges Publikum und eine junge deutschsprachige Frau die am Telefon lautstark einer Ghetto-Sprache frönte, von der sie wohl ausging, dass sie niemand verstand.

Ein noch fast verwaister Boarding-Schalter. Foto: Sebastian

Iberia Economy Class in der ATR72 von Palma de Mallorca (PMI) nach Valenca (VLC) | Boarding

Mal wieder war ich zu vorsichtig und zu vorzeitig aus der Lounge aufgebrochen. Aber irgendwie gönnte ich dem Team auch ihren Feierabend. Ein so knappes Boarding, wie bei diesem Iberia-Flug hatte ich dennoch nicht erwartet. Aber warum auch früh boarden, wenn das Flugzeug zu Fuß erreichbar ist und nur 15 – 20 Fluggäste einsteigen müssen.

Wenige Minuten vor der geplanten Abflugzeit wurde dann aber auch das Gate besetzt und die Fluggäste zum Einsteigen aufgerufen. Mit meinem Oneworld Emerald machte ich mich natürlich als einer der ersten Passagiere auf zum Scannen meiner Bordkarte.

Direkt hinter dem Boarding-Schalter ging es dann über einen kurzen Weg auf das Vorfeld, wo wir einen kurzen Moment warten mussten, ehe wir ein Straße des Vorfelds queren und in die ATR72 einsteigen durften.

Die ATR72 von Ait Nostrum aus der Nähe. Foto: Sebastian

Und da fiel dann auch bei mir der Groschen. Die Propellermaschine wird über eine Tür am Ende des Flugzeuges geboardet. Und daher ist das Flugzeug einmal in umgekehrter Reihenfolge nummeriert.

Ich stieg also die paar Treppen hinauf und setzte mich auf meinem Platz 5C. Die anderen Fluggäste verteilten sich über das Flugzeug auf den ihnen zugewiesenen Plätzen. Kurz vor dem Start sortierte eine Flugbegleiterin nochmals um. Nahezu alle Paxe saßen nun im hinteren Teil des Flugzeugs. Auch eine Dame wurde umgesetzt und landete auf dem Platz neben mir. Damit hatte ich als oneworld Emerald das exklusive Erlebnis, dass ich (neben der Frau neben mir) der einzige Fluggast mit einem Sitznachbarn war.

EInsteigen über die hintere Tür. Foto: Sebastian

Iberia Economy Class in der ATR72 von Palma de Mallorca (PMI) nach Valenca (VLC) | Kabine & Sitz

Die ATR72-600 von Iberia wird von Air Nostrum betrieben und ist mit 72 Standardsitzen ausgestattet. Die Sitzreihen gehen dabei vom hinteren Teil des Flugzeugs bei Reihe 1 los und enden im vorderen Teil der Kabine bei Reihe 20. Wobei Reihe 1 nur auf den Plätzen A und C existiert und auf meinem Flug als „Business Class“ ausgezeichnet war. Reihe 20 verfügt hingehen nur über die Sitze D und F, welche gegen die Flugrichtung angeordnet sind und eher wie Jumpseats für die Crew wirken.

Die ATR 72 hat also eine 2-2-Sitzkonfiguration, bei der abergläubigen Gründen keine Reihe 13 gibt.

Blick in die Kabine. Foto: Sebastian

Die Kabine wirkt für das Flugzeugmodell noch recht modern. Die Sitze entsprechen dem heutigen Standard und sind eher slim-line. Der Sitzabstand liegt bei 30 Zoll und die Sitzbreite bei 17 Zoll. Für einen so kurzen Flug doch sehr komfortabel.

Der Sitzabstand war passabel. Foto: Sebastian

Meine Tasche konnte ich in dem Fach über mir verstauen und im Vordersitz war ein kleiner ausklappbarer Tisch eingebaut. Über meinem Platz gab es verstellbare Luftdüsen und ein Leselicht.

Alles in allem eine doch sehr gemütliche Kabine, in der auch das laute Dröhnen der Propeller mich nicht von einem kurzen Nickerchen abhalten konnte.

Iberia Economy Class in der ATR72 von Palma de Mallorca (PMI) nach Valenca (VLC) | Catering

Bei Iberia gibt es auf derartig kurzen Strecken Speisen und Getränke lediglich zum Verkauf. In der Sitztasche des Vordersitzes fand ich eine Speisekarte mit dem Angebot des heutigen Menüs.

Ich war weder groß hungrig, noch durstig. Dennoch warf ich einen Blick auf das Angebot. Das Angebot war unspektakuläre und die Preise in einem breiten Korridor.

Die Speisekarte mit dem „buy on board“-Angebot. Foto: Sebastian

So gab es natürlich spanische Tapas, die zwischen 4,50 und 6,95 Euro lagen. Auch der Jack Daniels Cola war mit 4,95 Euro ziemlich günstig. Für das Bier müsst Ihr allerdings ebenfalls 4,95 Euro hinlegen und Sandwiches gibt es erst ab 6,50 Euro. Auf der Speisekarte fanden sich auch warme Optionen, wie Instantnudeln oder Penne mit Tomatensoße. Ich vermute, dass es die so auf meinem Flug nicht gegeben hätte.

Iberia Economy Class in der ATR72 von Palma de Mallorca (PMI) nach Valenca (VLC) | Service

Der Service auf diesem Flug war mehr als unspektakulär. Das Hin- und Herschieben der Fluggäste am Anfang war etwas störend. Vor allem für mich, da ich plötzlich eine Sitznachbarin hatte.

Und da der Flug kaum gebucht war, ging es nach einer kurzen Sicherheitsunterweisung dann auch kurz vor der geplanten Abflugzeit los. Die Piloten brachten uns recht schnell auf die geplante Flughöhe und die Anschnallzeichen erloschen. Kurz darauf machte sich die Kabinenbesatzung ans Werk, allen Gästen kostenpflichte Speisen und Getränke anzubieten. Bis auf ein paar Ausnahmen blieb die Resonanz gering.

Viel mehr bekam ich dann auch schon nicht mehr mit und mir vielen die Augen zu. Nur für ein paar Minuten, ehe wir schon wieder zum Landeanflug ansetzten und nach 42 Minuten Flugzeit am Flughafen von Valencia aufsetzten. Dort ging es ebenfalls wieder zu Fuß ins Terminal.

Auch den Teil des Flughafen Valencia, an dem wir ankamen, kannte ich noch nicht. Foto: Sebastian

Iberia Economy Class in der ATR72 von Palma de Mallorca (PMI) nach Valenca (VLC) | Frankfurtflyer Kommentar

Oha, erst fast zum falschen Flughafen und dann beinahe in der „letzten“ Reihe gesessen. Diese Reise, zu der auch der Iberia-Flug mit der ATR72 von Palma de Mallorca nach Valencia gehörte, war schon speziell.

Seit dem Ende von Airberlin und der Ausschlachtung von LGW mit seinen Dash bin ich wohl keine Popeller-Flugzeuge mehr geflogen. Daher war dieser kurze Hüpfer wirklich mal wieder etwas Besonderes. Auch das Drumherum mit einer fast leeren Kabine war eine Abwechslung.

Und so wurde aus einem unspektakulären Iberia-Inlandsflug dann doch ein (zumindest ein wenig) aufregendes Erlebnis.

10 Kommentare

  1. Finnair fliegt die ja auch, also Norra. Und genauso mit dem Frachtraum zwischen Cockpit und Passagieren. Aber da war die Nummerierung von vorn nach hinten. Seltsame Sache. Ist die Business dann echt ganz hinten? Strange. Finnair bietet auf den Strecken ja keine Business an.
    Aber Umsetzen der Passagiere wegen Gewicht hatte ich letztens sogar im A320, der schwach gebucht war. 😀

  2. langsam wird es peinlich. wirst du hier demnächst Busfahrten kommentieren? ATR 72 gibt’s seit Jahrzehnten. früher häufig durch Eisbildung abgestürzt. dann nicht mehr in Nordamerika eingesetzt. von BKK nach Koh Samui fliegen sie im monopol und will doch niemand wissen, was ein ier kostet. Nächsten Monat zum 3. mal BKK nach hkg in Emirates First dank eurem Hinweis. aber langsam nerven die Mails x Fach pro Tag

    • Ja klar, die Busfahrt von Nürnberg nach München ist ja theoretisch ein Flug. 😉

      BTW: Ich fand das interessant, dass man bei Iberia mit diesen besonderen ATR auch fliegt. Die erinnern mich immer ein bisschen an die 737-400Combi. Das war noch ein cooles Flugzeug.
      Und wenns dich nicht interessiert, musst du es ja nicht lesen. Ich lasse auch Artikel weg. 😀

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.