Review: Lufthansa Lounge Boston

Die Lufthansa Lounge in Boston ist eine von fünf Lounges, die Lufthansa noch selbst in den USA betreibt und man hat diese Lounge erst vor wenigen Jahren einer umfangreichen Renovierung unterzogen (bzw. sie neu gebaut) und hier in den USA auch ein neues Lounge Konzept für Lufthansa Lounges an Außenstationen getestet.

Die Lufthansa Lounge in Boston ist nicht mehr in Senator und Business Lounge unterteilt, sondern es ist nur noch eine einzige Lounge für alle Premium Passagiere, egal ob Business Class Reisender, Senator, Star Alliance Gold Member oder Frequent Traveller.

In meinen Augen hat dieses überarbeitete Konzept der Lufthansa Lounge in Boston aber nicht geschadet, denn ich finde sie die mit Abstand beste Lufthansa Lounge in den USA, wenn nicht sogar generell außerhalb von Deutschland.

Mit einem kleinen Highlight wartet die Lufthansa Lounge in Boston dann aber dennoch auf, denn man hat auch einen eigenen Bereich für die First Class und HON Circle Passagiere geschaffen.

Wir haben uns die Lufthansa Lounge in Boston für diese Bewertung ganz genau angeschaut und wollen in unserer Review der Lufthansa Lounge Boston unsere Eindrücke und Erfahrungen mit Euch teilen.

Lufthansa Lounge Boston | Lage & Zugang

Die Lufthansa Lounge Boston befindet sich im Terminal E, in der Nähe von Gate E11. Dabei erreicht man die Lounge sehr einfach, wenn man nach der Sicherheitskontrolle nach links abbiegt und am Ende des Korridors mit dem Fahrstuhl hoch zur Lounge fährt. Die Lage mit Gate E11 ist in sofern auch optimal, da man hier direkt bei den von Lufthansa und Swiss genutzten Gates in Boston ist und man in vielen Fällen direkt aus der Lounge einsteigen kann, was natürlich extrem angenehm ist.

Zugang zur Lufthansa Lounge in Boston haben alle Lufthansa und Swiss First- und Business Class Passagiere, sowie Star Alliance Business Class Passagiere. Eine Ausnahme stellen hier wohl Passagiere auf einem Inlandsflug von United Airlines in der Business Class da, denn United Airlines bezahlt hier nicht für den Lounge Zugang.

Zusätzlich haben natürlich noch Status Passagiere mit Senator, HON Circle, Frequent Traveller oder Star Alliance Gold Status Zugang zur Lufthansa Lounge in Boston, wenn sie am selben Tag einen Star Alliance Flug (auch United Inlandsflug) haben.

Star Alliance Gold Karten Inhaber dürfen auch einen Gast mit in die Lufthansa Lounge bringen und Senatoren, HON Circle Member, sowie Passagiere mit einer First Class Bordkarte dürfen zusätzlich zu einem Gast auch noch die eigene Familie (Lebenspartner und Kinder unter 18 Jahren) kostenlos mit in die Lufthansa Lounge in Boston nehmen. Voraussetzung ist aber, dass alle Gäste auf den selben Flug gebucht sind.

Zusätzlich habt Ihr übrigens auch mit der American Express Platinum Kreditkarte kostenlosen Zugang zur Lufthansa Lounge, wenn Ihr auf einen Lufthansa oder Swiss Flug gebucht seid, ganz unabhängig von Status oder Reiseklasse.

DIE Karte für Vielflieger

Rekordbonus: 65.000 Punkte
Vorteile ohne Ende für Vielflieger!
American Express Platinum Card - Startguthaben

Der weiter unten im Bereich aufgezeigte First Class Bereich ist nur für Lufthansa und Swiss First Class Passagiere, sowie Vielflieger mit HON Circle Status zugänglich.

Lufthansa Lounge Boston | Ausstattung

Die Lufthansa Lounge in Boston hat bereits ein neues Lounge Design erhalten, bei welchem man die Trennung von Senator und Business Lounge aufgegeben hat und auf eine einheitliche Lounge setzt. Die Ausstattung erinnert im Grunde an die einer Senator Lounge, sodass dieses neue Konzept in meinen Augen durchaus ein Upgrade darstellt.

Im Wesentlichen ist die Lufthansa Lounge in Boston eine große Lounge, die aber durch Design Elemente in zwei Teile unterteilt ist. Direkt nach dem Eingang kommt man in den Dining Bereich mit einem großen Buffet und einer bedienten Bar.

Direkt hier anschließend findet man einen großen Bereich mit Tischen und Stühlen zum Essen. Daneben gibt es aber auch noch die Lufthansa typischen Hochtische und Stühle im Bistro Style.

Im hinteren Bereich der Lounge findet man eine riesige Sessellandschaft. Die Sessel entsprechen denen, die man auch aus den Senator Lounges in Frankfurt oder München kennt und an jedem Platz gibt es auch Steckdosen, was für viele Passagiere (dem Autor eingeschlossen) recht wichtig ist.

Die Sitzgruppen selbst sind recht weitläufig gestellt und man hat trotz der Größe der Lounge hier ausreichend Privatsphäre. So leer wie auf den Bildern ist die Lounge allerdings selten und kurz vor der Abflugswelle der Lufthansa und Swiss Flüge, kann die Lounge sogar sehr voll werden.

Ein großes Plus der Lufthansa Lounge in Boston ist allerdings die Aussicht auf das Vorfeld. Nicht nur dass man hier den Flugzeugen zuschauen kann, die große Fensterfront bietet auch jede Menge natürliches Licht in der Lounge, was nicht selbstverständlich ist.

Ein kleines, aber sehr beliebtes Highlight in der Lufthansa Lounge in Boston ist die TV Area. Hier wurde bei all meinen Besuchen immer verschiedene Sportveranstaltungen gezeigt und nicht selten haben sich hier einige Begeisterte bei Bier und Snacks vom Buffet zusammengefunden. Unangenehm laut wurde es hierdurch zum Glück in der Lounge aber nie.

Die Lufthansa Lounge in Boston verfügt auch über eigene Toiletten, allerdings nicht über Duschen. Dass man auf Duschen verzichtet hat finde ich persönlich sehr schade und einen sehr größten Nachteil dieser Lounge, denn gerade vor den kurzen Flügen von Boston nach Europa finde ich es sehr angenehm, wenn man vor dem Abflug duschen kann. Es gibt allerdings einen Umkleideraum, in dem man sich vor dem Flug wenigstens noch umziehen kann.

Lufthansa Lounge Boston | Essen und Trinken

In der Lufthansa Lounge in Boston findet man an einem Buffet eine überraschend große Auswahl an warmen und kalten Speisen. Dabei will sich Lufthansa hier auch von regionalen Spezialitäten inspirieren lassen. Zwar habe ich kein Hummersandwich in der Lounge bekommen, aber das Angebot war durchaus überdurchschnittlich, wenn man es mit normalen Lounges in den USA vergleicht.

An der bedienten Bar werden neben Kaffee und alkoholfreien Getränken auch Bier und Wein ausgeschenkt, sowie verschiedene Spirituosen. Cocktails werden wohl nicht aktiv angeboten, aber wenn man nach einem einfachen Drink, wie einem Long Island Icetea fragt, kann man diesen wohl improvisieren. Alles in allem waren die Damen und Herren an der Bar, bzw. in der gesamten Lounge extrem nett und hilfsbereit.

Lufthansa Lounge Boston | First Class Area

Eine Besonderheit der Lufthansa Lounge in Boston ist die First Class Area, welche in dieser Lounge ein separater Bereich darstellt. Zwar bietet Lufthansa etwas Vergleichbares auch in Washington D.C. und Newark an, hier ist es aber mehr oder weniger improvisiert. In Boston hat man sich allerdings einen wirklich nur für die First Class vorgesehenen Bereich gestaltet, der auch deutlich vom Rest der Lounge abgetrennt ist.

Vergleichbare Konzepte hat Lufthansa bisher außerhalb der Hubs nur in Berlin und in New York JFK umgesetzt. Boston ist eine der Destinationen, welche einen erstaunlich hohe Nachfrage nach First Class Tickets haben, daher macht dieser Bereich für Lufthansa auch enorm viel Sinn.

Die First Class Area in der Lufthansa Lounge Boston ist ein eigener Raum, der zwar keine Tür besitzt, aber mit den Worten First Class deutlich gekennzeichnet ist. Zugang haben hier lediglich Swiss und Lufthansa First Class Passagiere, sowie HON Circle Mitglieder die auf einem der Lufthansa und Swiss Flügen gebucht sind, unabhängig von der Reiseklasse.

Passagiere die Zugang zu diesem Bereich haben, werden vom Eingang der Lounge von den Lufthansa Mitarbeitern direkt in die First Class Area gebracht und hier der Obhut der für diesen Bereich zuständigen Kellnerin übergeben. Die Dame mit brasilianischen Wurzeln, die bisher bei allen meinen Besuchen hier zuständig war, ist eine wirklich liebenswerte Gastgeberin und sie ist ausgesprochen bemüht um ihre Gäste, verteidigt allerdings auch ihren First Class Bereich, was nicht bedeuten sollte dass man hier Angst haben muss diesen zu nutzen, wenn man zugangsberechtigt ist.

Der First Class Bereich in der Lufthansa Lounge in Boston besteht im Wesentlichen aus zwei Sitzgruppen, Ruhesesseln und Esstischen entlang einer großen Fensterfront.

Ich mag diesen Bereich sehr gerne, da er meist extrem ruhig ist und auch der Service der Bedienung ist hier fantastisch. Mich entspannt es tatsächlich sehr, wenn ich vor dem Abflug in ruhiger Atmosphäre noch etwas arbeiten kann und sich jemand fast schon liebevoll darum kümmert, dass mein Getränk regelmäßig aufgefüllt wird.

Für mich ist so etwas tatsächlich eine Form des Luxus, auch wenn der First Class Bereich in der Lufthansa Lounge in Boston sicherlich keine vollwertige First Class Lounge ist. Der Fokus liegt hier ganz klar darauf, den First Class Passagieren eine ruhige Atmosphäre zu schaffen und vor allem ein pre flight Dinning anbieten zu können.

So kann man von einer kleinen Karte aus je zwei Vorspeisen, Suppen und Hauptspeisen, sowie Dessert wählen. Dabei handelt es sich um Gerichte, die nicht auf dem Buffet serviert werden, sondern vollwertige Mahlzeiten.

Die Qualität der Speisen ist durchaus gut und kann in den USA als Restaurant Qualität bezeichnet werden. Sicherlich ist es nicht Gourmet Essen, aber wenn man im Terminal in ein Restaurant geht, wird man vergleichbares serviert bekommen.

Mein Salat und die geschmorte Rinder Rippe waren sehr gut und schmeckten besser, als es die Bilder vermuten lassen. Für mich hatte dies den Vorteil, dass ich im Flugzeug auf das Essen verzichten und die weniger als 6 Stunden Flug nach Europa komplett zum Schlafen nutzen konnte.

Getränke werden in dem First Class Bereich natürlich auch serviert, allerdings gibt es hier wohl exakt die identische Auswahl wie an der Bar in der Lounge. Für mich persönlich ist dies absolut ausreichend, aber sich verstehe, wenn man sich hier auch hochwertige Weine oder Champagner wünscht.

Lufthansa Lounge Boston | Boarding

Eines der größten Vorteile der Lufthansa Lounge in Boston ist, dass sie Zugang zu zwei Gates hat und man aus der Lounge so direkt in das Flugzeug einsteigen kann, ohne noch einmal runter zum Gate zu gehen. Dies führt zu einem extrem gut funktionierenden Priority Boarding und kurzen Wartezeiten.

Leider hat man nur Zugang zu zwei Gates und manchmal sind bis zu vier Lufthansa und Swiss Flugzeuge gleichzeitig in Boston am Gate. In diesem Fall kann es daher vorkommen, dass man doch nicht aus der Lounge boarden kann, allerdings habe ich dies erst ein mal erlebt.

Lufthansa Lounge Boston | Frankfurtflyer Kommentar

Die Lufthansa Lounge in Boston war eine der ersten ihrer Art, bei welcher Lufthansa das „one Lounge Konzept“ an Außenstationen umgesetzt hat und auf die Trennung von Business Lounge und Senator Lounge verzichtet hat. Mir sind nur noch Mailand und Athen mit diesem Konzept bekannt, allerdings finde ich es sehr gelungen und diese Lounges finde ich meist besser als die älteren Lufthansa Lounges im Ausland, die noch die Trennung zwischen Senator und Business Lounge haben.

Ich finde die Lufthansa First Class Lounge in Boston sogar die generell schönste Lufthansa Lounge in den USA, wenn man vielleicht von der First Class Lounge in JFK absieht, aber diese ist sicherlich auch ein Sonderfall.

8 Kommentare

  1. Meine geliebte Heimat-Lounge als ich in 2017/18 USA lebte. Das Essen am Buffet war pre-Covid noch besser und vielfältiger, aber ist gut geblieben.
    Maria im FC Bereich ist ein Goldstück und wenn mal niemand im FC Bereich ist und die dich im normalen Bereich sieht und wiedererkannt hat (ich fliege noch 2-3 mal im Jahr nach Boston) gibt es immer ein nettes Schwätzchen.

    • Maria ist ein Engel! Ich bin wirklich nicht so oft in Boston, aber ich finde es faszinierend, wie sie mich immer direkt nach den Kindern fragt. Die Frau ist wirklich eine geborene Gastgeberin und ist für mich vermutlich auch einer der gründe, warum ich so gerne in dieser Lounge bin.

  2. Ist das Essen im FC-Bereich wieder besser? Vor Corona fand ich es richtig gut, als danach der Service wieder begann war es einfach nur gruselig – trocken, völlig versalzen, bestenfalls lauwarm. Beim ersten Mal vermutete ich einen schlechten Tag, beim zweiten Mal habe ich mir dann lieber einige Sachen vom Buffet geholt. Seitdem nicht mehr getraut, dort etwas zu bestellen.

    Aber ja – Service ist immer top!

    • Ich fand bei meinen letzten besuchen das Essen absolut in Ordnung. Nichts besonderes, aber in einer Qualität wie man es auch unten im Restaurant bekommen würde und damit für mich absolut okay.

      Mein persönlicher Eindruck war aber, dass vor allem am Buffet das Essen vor Corona etwas besser und umfangreicher war, aber dass sind natürlich auch immer persönliche Vorlieben und Momentaufnahmen.
      Ich kann mich noch vor Corona daran erinnern, als sie ein NFL Spiel gezeigt haben und verschiedene Chicken Wings und anderen „Sports Bar food“ dazu hatten. Sicher nicht gesund aber eine coole Idee.

  3. Toller Bericht.

    Ich war noch nie da (bin zwar *G, bevorzuge auf der Langstrecke allerdings eindeutig OW und ST), würde anhand der Bilder allerdings kritisch anmerken, dass das Ganze etwas trocken und konservativ wirkt. [Der kürzliche Review Deines Blogger-Kollegen von OMAAT bezeichnet die Lounge als „steril“.]

    Ich meine, man muss nicht unbedingt so poppig und aufgefallen machen wie Virgin Atlantic in seinen CLubhouses (obwohl die qualitativ Senator-Lounges natürlich um Längen schlagen), aber etwas moderner könnte es für meinen Geschmack schon sein.

    Meiner Meinung nach ist das neue AF Loungekonzept, zu finden etwa in SFO, GVA oder CDG, deutlich frischer und moderner.

    Selbst die neuesten LH Lounges wie in Berlin oder Mailand sind mir irgendwie zu minimalistisch. Und zwar sind sie nicht luxuriös-minimalistisch (wie manche CX Lounge), sondern eher funktional-minimalistisch. Das wirkt irgendwie ein wenig zu klinisch (wie OMAAT eben auch anmerkt). Die LX Lounges oder auch AF oder KL treffen es vom Design her besser.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.