Es wird eng | Lufthansa baut zusätzliche Sitze in Airbus A350

Lufthansa betreibt aktuell 21 Airbus A350-900, Ende des Jahres sollen die nächsten zehn Exemplare ausgeliefert werden. Diese kommen mit einer kleinen First Class und sollen das Angebot der Luxusklasse ab München stärken. Doch nun wurde bekannt, dass auch schon bei den vorhandenen Exemplaren Änderungen anstehen. Der erste Jet befindet sich derzeit im Umbau und wird neu konfiguriert.

Ehemalige Philippine Maschinen werden überarbeitet

Seit fast sechs Jahren sammelt man bei Lufthansa Erfahrungen mit dem Airbus A350-900 und scheint höchst zufrieden. Der sparsame Jet hat dem Unternehmen geholfen besser durch die Krise zu kommen, da dieser etwa 30% weniger Treibstoff benötigt als seine Vergängermodelle und viel Fracht transportieren kann.

Nachdem die ersten 17 Exemplare ausgeliefert waren, erhielt der Kranich eine gute (und sicherlich günstige) Gelegenheit vier zusätzliche Jets zu leasen. Diese kamen von Philippine Airlines (PR) und wurden in der Ausstattung mit 30 Plätzen in der Business Class, 24 in der Premium Economy Class und 241 Sitzen in der Economy Class übernommen.

Impressionen der neuen Kabine im Lufthansa Airbus A350

Die Konfigurationen weichen zwar um nur 2 Sitze voneinander ab, in den einzelnen Klassen sind die Unterschiede aber sehr deutlich. So fehlen in der Business Class der Philippine-„Sprinter“ im Vergleich ganze 18 Sitze, in der Economy sind gleichzeitig aber nur 17 zusätzliche Plätze eingebaut.

Reiseklasse Lufthansa A350 „Sprinter“ A350 von Philippine
Economy Class 224 241
Premium Economy Class 21 24
Business Class 48 30

Die beiden verschiedenen Konfigurationen bieten also unterm Strich ähnlich hohe Kapazitäten (293 vs. 295 Sitze), die Größe der Business Class unterscheidet sich aber drastisch. Abhängig der Nachfrage kann man die Flugzeuge nicht beliebig austauschen, daher versucht man die ex-PR-Jets auf festen Routen nach Kanada und Indien einzusetzen. Für Kunden bietet das Produkt einen großen Vorteil, da alle Sitze einen direkten Zugang zum Kabinengang und mehr Freiraum bieten.

Doch wieso haben beide Varianten trotz der unterschiedlich hohen Business Class Kapazität insgesamt fast gleich viele Plätze?

Zu viel „toter“ Raum für LH?

Nach der Übernahme der A350 von Philippine hat Lufthansa die Konfiguration des Vorgängers beibehalten, lediglich Farben und Design von Teppichen, Bezügen, Wänden und Dekor wurden angepasst. Im Unterschied zum Kranich hatte sich die asiatische Airline aber für eine zusätzliche Bordküche, mehrere Garderobenschränke, eine weitere Toilette und einem größeren Sitzabstand entschieden.

Ein Leser berichtete uns von anstehenden Anpassungen, auch Lufthansa bestätigte uns, daß sich ein Airbus A350 bereits in der Umrüstung befindet. So soll die Maschine eine neue Toiletten-Konfiguration erhalten, weitere Details wurden allerdings nicht genannt. Die Reduzierung von 10 auf 9 Waschräume könnte neuen Raum für weitere Sitze schaffen, diesbezüglich ist uns ein Detail auf der Buchungsmaske aufgefallen:

Die ehemaligen Philippine Jets werden bevorzugt auf festen Routen wie z.B. nach Delhi eingesetzt, diese bieten derzeit 24 Sitze in der Premium Economy Class. Doch im späteren Jahresverlauf können Kunden bei der Reservierung auf 26 Sitzplätze zugreifen. Die Plätze 9 A und C befinden sich dann dort wo heute noch eine Toilette installiert ist.

Auch in der regulären Economy Class sind uns Veränderungen aufgefallen, so wird es auch dort mindestens eine zusätzliche Sitzreihe geben. Während es in Reihe 44 derzeit keine Sitze auf A, B und C gibt, werden dort bald drei Plätze eingebaut. Neu ist auch die Reihe 45 mit drei Sitzen im Mittelblock.

Lufthansa baut zusätzliche Sitze in Airbus A350 | Frankfurtflyer Kommentar

Sobald der erste Airbus A350 modifiziert wurde, wird es bei der Teilflotte drei verschiedene Sitzversionen geben. Die Premium Economy und Economy Class erhalten zusätzliche Sitze, wir fragen uns ob es auch eine Option war die Business Class zu vergrößern und warum man sich dagegen entschieden hat. Womöglich waren die besonderen Sitze kurzfristig nicht verfügbar, vielleicht hätte deren Einbau auch zu lange gedauert. Die verbleibenden drei Sprinter werden sicherlich auch angepasst und bleiben wohl länger beim Kranich.

Lufthansa kann derzeit jedes Flugzeug gut gebrauchen, China wird sich öffnen und die Zustellung neuer Jets verzögert sich weiter. Erst letzte Woche wurde bekannt, dass der nächste A350 mit einer Verspätung von einem halben Jahr eintrifft und erst im Winter 23/24 in den Dienst gestellt werden kann. Die nächsten Maschinen erhalten eine First Class und werden alleine dadurch anders konfiguriert.

10 Kommentare

  1. Dann wird es doch nicht eng oder? Es werden nur Reihen hinzugefügt. Ich hatte bei dem Titel die Angst, dass die Lufthansa jetzt mit der 10er Reihe anfängt im A350

    • Genau! Die Überschrift ist leider irreführende und falsch. Es wird kein bißchen enger. Sorry Leute, das muss doch nicht sein, ist ja nicht die BILD hier

    • In der Business Class sind auf den Flugzeugen zwei Toiletten vorne, für 30 Passagiere eigentlich ziemlich gut.
      Die, die wegfällt ist in der Premium Economy, dort hatte man dadurch schon einen gewissen Luxus mit den festen Trennwänden und zwei mehr oder weniger eigenen Waschräumen.

      • Ich denke, das geschieht tatsächlich auf Kundenwunsch: In der Y ist der Wunsch vieler Gäste, möglichst günstig zu reisen. Wenn der Flug bestimmte Kosten verursacht und die Aktionäre eine gewisse Gewinnerwartung haben, muss entweder der Ticketpreis oder die Kapazität erhöht werden. Die meisten Kunden werde da tendenziell eher für eine höhere Kapazität votieren, vor allem in der Y (die es hier ja überwiegend betrifft).

  2. Es werden 21 Sitze in der Eco eingebaut nicht nur 6
    + Reihe 27 – DEF
    + Riehe 28 – ABC – DEF – GHI
    + Reihe 30 – DEF
    + Reihe 44 – ABC
    + Reihe 45 – DEF

    Küchenblock bei Reihe 30 Verschwindet und Mittlere Bordtoiletten wandern weiter nach hinten.

    Steifach reihe 44 links wird entfernt.

    Trennwänder zu PE und Staufächer werden entfernt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.