Austrian Airlines soll bald Boeing 787 bekommen

Austrian Airlines hatte einmal bis zu 12 Langstreckenflugzeuge in der Flotte. Aber auch die aktuell neun Flugzeuge sind bereits in einem Alter, in welchen man dringend über einen Nachfolger nachdenken muss. Nachdem man sich sowohl bei Austrian Airlines als auch der Lufthansa Gruppe immer sehr bedeckt gehalten hat, was dieses Thema anbelangt, hat der Lufthansa CEO, Carsten Spohr, auf einer Mitarbeiter Veranstaltung nun sehr konkretes verraten.

So soll Austrian Airlines zur Erneuerung der Langstreckenflotte Boeing 787 bekommen und man wird hier wohl schon sehr bald eine Entscheidung fällen. Im Detail sei man gerade im Gespräch mit Boeing um weitere Boeing 787 zu bestellen, welche dann wohl „Für Austrian Airlines konfiguriert“ werden, wie Aerotelegraph berichtet.

Lufthansa macht sich bei den Verhandlungen mit Boeing die aktuellen, massiven Verzögerungen bei der Auslieferung der Boeing 777-9X zu nutze. Es sei hier immer besser, man nehme „Naturalien“, sprich weitere Flugzeuge, als eine Cash Zahlung. Hier könnte Lufthansa für weitere Boeing 787 mal wieder ein echtes Schnäppchen machen.

In Summe hat Lufthansa bereits zwei Boeing 787 in der Flotte und weitere 30 sollen bis 2027 ausgeliefert werden. Dabei sollen diese Flugzeuge wohl nicht nur an Lufthansa selbst gehen, sondern auch an Tochtergesellschaften. Dass man dennoch weitere Dreamliner für Austrian Airlines bestellen möchte ist hierbei durchaus interessant.

Dabei könnte Austrian Airlines die aktuelle 767 und 777 Flotte recht gut in der Kapazität mit der Boeing 787-8 und er Boeing 787-10 ersetzen. Es ist denkbar, dass die AUA auch andere Flugzeuge als die Boeing 787-9 bekommt, welche das einzige Muster ist, das Lufthansa bisher bestellt hat.

Klar ist für Spohr allerdings, dass die ersten fünf Dreamliner, welche man gerade übernimmt und die aus Beständen der chinesischen HNA Gruppe kommen nicht zu Austrian Airlines gehen, da man in Wien mehr als fünf Boeing 787 brauchen wird. Zwei Dreamliner Subflotten seien für Austrian Airlines nicht sinnvoll und das neu Ausstatten der Flugzeuge sehr teuer.

Für Euch getestet: Lufthansa Boeing 787-9 Erstflug in der Business Class

Austrian Airlines soll bald Boeing 787 bekommen | Frankfurtflyer Kommentar

Die Lufthansa Gruppe erneuert aktuell massiv die Langstreckenflotte, allerdings kann man nicht so schnell Flugzeuge beschaffen wie es nötig wäre. Bei Austrian Airlines kommt mit den älteren Flugzeugen aber immer mehr der Kostendruck zum Tragen. Spohr sagt selbst, dass die Wartungskosten bei den 20+ Jahre alten Flugzeugen massiv ansteigen. Der höhere Treibstoffverbrauch gegenüber einem Dreamliner schlägt bei den aktuellen Ölpreisen natürlich ebenfalls sehr zu Gewicht.

Nachdem man Swiss nun schon den Airbus A350-900 als neues Langstrecken Flugzeug bestätigt hat, wird man sich bei Austrian Airlines wohl auf den Dreamliner festlegen.Dies macht auch Sinn, denn beide Flugzeuge gibt es in der Lufthansa Gruppe und man erhält so Kosteneinsparungen durch die Nutzung von Synergien.

Offen bleibt nun aber die Frage, was mit den ersten fünf Lufthansa Dreamliner passiert, die man bereits 2024 wieder abgeben will. Hier wurde Austrian Airlines oft als Kandidat genannt um diese Flugzeuge zu bekommen, aber dies hat man nun bereits ausgeschlossen. Ich persönlich würde hier auf Edelweiss tippen.

Danke: Aerotelegraph

3 Kommentare

  1. Dass die 787-8 zur AUA kommt, halte ich für sehr unwahrscheinlich, da sich das Muster baulich deutlich von der -9 und -10 unterscheidet. Ich tippe da eher auf eine -9 Einheitsflotte, aber die -10 dürfte sich dennoch im Rahmen des Möglichen bewegen, denn mir fällt keine aktuelle AUA Route ein, für welche die Reichweite nicht ausreichend wäre. Aber es ist doch schön zu sehen, dass man im LH Management weiterhin an die AUA glaubt – ich persönlich mag sie auch sehr und würde mich sehr freuen, wenn es dort vorwärts geht.

    • Ich kann dir hier nicht ganz folgen, was der große Unterschied der -8 zu den -9 und -10 ist. Es gibt ja diverse Airlines, die alle in der Flotte haben und AFAIK haben die -8 und -9 mehr Gemeinsamkeiten, als die -9 und die -10, zumindest aus Sicht des Cockpit.

  2. Ich kann mir nicht vorstellen das Edelweiß Dreamliner bekommen soll und Swiss die a350 noch ein weiteres Langstreckenmodel macht in Zürich keinen Sinn

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.