Review: Hilton Los Angeles Airport

Eigentlich wollte die zwei Tage in L.A. nicht am Airport verbringen, ich fühlte mich aber dort sehr wohl und konnte mir gut die Zeit vertreiben. Nach einem Tag am Strand und einigen Stunden beim LAX Plane Spotting bin ich spontan ins Hilton Los Angeles Airport. Dies ist in Laufnähe vom Renaissance Hotel, wo ich die Nacht zuvor verbrachte. Das Hilton ist riesig, entsprechend anonym geht es dort zu. Ausschlaggebend für meine Reservierung waren der Preis und das Bonusprogramm.

Review: Hilton Los Angeles Airport | Buchung & Check in

Es handelt sich um eines der unzähligen Hotels auf dem Flughafenareal, mit dem Shuttle ist man in wenigen Minuten von jedem Terminal in der Lobby. Mit Handgepäck kann man zwar auch zu Fuss zum Hotel kommen, der Weg zieht sich aber auf etwa 25-30 Minuten.

Foto: Hilton

Die Buchung habe ich online am Tag des Check-in vorgenommen, beim Online Check in wurden mir größere Zimmer als Upgrades angeboten. Seit einigen Monaten bietet die Kette die besseren Zimmer auch Statuskunden zunächst nur gegen Aufpreis an, vor Ort wurde mir eines der größeren Räume in den obersten Etagen kostenfrei zugewiesen.

In der Lobby ging es bei meiner Ankunft sehr turbulent zu, an der Rezeption bildeten sich häufig lange Schlangen. Wartezeiten gab es insbesondere nach der Ankunft des Shuttle Bus, dieser verkehrt regelmäßig und ist kostenlos.

Beim Check-in wusste noch nicht wann ich am nächsten Tag das Hotel verlassen werde, ein Late Check out war aber nur bis 13 Uhr möglich. Für jede weitere Stunde wurden 20-40$ plus tax verlangt.

Buchungskanal: Hilton.com
Aufentaltsdauer: 1 Nacht
Zimmerrate: Best Available Honors Discount
Status: Hilton Honors Diamond
Zimmer: 1754
Preis: 139 US$ +tax
Gebuchte Kategorie / Erhaltene Kategorie: 1 King Bed / 1 King Bed Superior Runway View
Punktegutschrift Programm:

7.415

Review: Hilton Los Angeles Airport | Zimmer

Das Zimmer habe ich nach intensiver Suche zunächst nicht gefunden, dieses war in einer Ecke am Ende vom Gang, das Schild mit der Zimmernummer war abgefallen.

Der Raum war allerdings keine Besenkammer, im Gegenteil- es handelte sich um ein großes Zimmer mit moderner Ausstattung und guter Aussicht aus einer der obersten Etagen.

Leider roch es sehr unangenehm, offensichtlich hat man versucht den penetranten Geruch von Erbrochenem mit Raumspray bzw. Putzmittel zu überdecken. Ich habe beschlossen nochmal zur Rezeption zu gehen und ein anderes Zimmer zu verlangen. Mit einer Entschuldigung und neuen Schlüsselkarten kehrte ich zurück und erhielt ein Zimmer der gleichen Kategorie in der obersten Etage.

Das Zimmer war identisch ausgestattet, darin einige Annehmlichkeiten und wirklich viel Platz.

Von dieser Seite hatte man eine noch bessere Sicht auf eine der Start- und Landebahnen, insbesondere zum Sonnenuntergang ein herrlicher Ausblick.

Hier noch Eindrücke aus dem Bad:

Review: Hilton Los Angeles Airport | Das Hotel

Im Hotel sind in der Lobby mehrere Restaurants, eines davon ist 24 Stunden geöffnet und bietet Snacks und Getränke aber auch warme Speisen wie Pizza.

Ich hatte im gegenüberliegenden Restaurant mein Guthaben für Dinner eingelöst, eine Portion Lachs kam mit Steuern & Tip ohne Getränke auf schlappe 45$. Service und Qualität waren aber hervorragend.

Im Kellergeschoss steht den Hotelgästen ein großes Fitnessstudio zur Verfügung.

In der vierten Etage kann man auch Wäsche waschen und trocknen, auf der Ebene ist auch der Zugang zum Außenpool.

Review: Hilton Los Angeles Airport | Frankfurtflyer Kommentar

Beim Hilton Los Angeles Airport handelt es sich um ein riesiges Flughafenhotel, persönlichen Service und viele Benefits darf man hier nicht erwarten. Statuskunden erhalten ihr Guthaben & die Bonuspunkte, eine Lounge gibt es nicht, für erweiterte Check in/out Zeiten wird man zur Kasse gebeten. Die Aussicht aus meinem zweiten Zimmer war fabelhaft, Größe und Einrichtung fand ich ebenfalls gut. Die Übernachtungsraten liegen pro Nacht oft bei 200$ und mehr, dafür gibt es das übliche amerikanische Hilton-Erlebnis: Nichts Besonderes.

 

Weitere Teile des Tripreports:

4 Kommentare

  1. Beim Late Check-out bietet Marriott tatsächlich das bessere Programm. Ich mache meine Hotelwahl oft an solchen Punkten fest, wenn ich die Wahl habe.

    In dem Hilton war ich schon ewig nicht mehr. Scheint sich aber nicht groß verändert zu haben.

  2. Ich bin gerne in dem Hilton, Zimmer oben und in der Mitte, in Richtung des Interstates. So kann man die Flugzeuge auf zwei Runways reinkommen sehen.
    Ansonsten ja, anonym, Status ist in den USA besonders nichts relevantes. Schließlich haben dort viele Gäste Diamond. Da erwarte ich nicht viel. Und der Late Checkout ist mehr abhängig von der Person an der Rezeption, denn allgemeine Regel.

  3. Ich war erst vor einigen Tagen im H Hotel am LAX. Mir wurde hier ein Late Checkout bis 16 Uhr nach Nachfrage kostenlos gewährt und das nur als Goldi.

    • Zeigt mal wieder es hängt von der Person dort ab. „Fully booked“ ist ja eher selten der Fall, wird aber gerne als Argument genommen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.