Review: Holiday Inn Helsinki Airport

Ursprünglich hatte ich einen Aufenthalt von 2 Nächten in Helsinki eingeplant und wollte ein Hotel im Zentrum buchen. Ich kam jedoch spät abends am Flughafen an und konnte den nächsten Weiterflug wegen einer Änderung im Flugplan kostenfrei anpassen. Ich habe daraufhin spontan entschieden die Reise nach nur 1 Nacht fortzusetzen und ein Hotel am Airport zu buchen.

Holiday Inn Helsinki Airport | Buchung & Check-In

Mein Favorit war zwar das Hilton direkt am Terminal, dort hatte ich erst kurze Zeit vorher beste Erfahrungen gesammelt. Doch das Hotel hatte nur noch Premium Zimmer um die 300€ pro Nacht, so viel war mir der kurze Aufenthalt nicht wert.

Eine der vielen Alternativen ist das Holiday Inn, welches nicht direkt am Terminal liegt aber mit einem Shuttle innerhalb von nur 5-10 Minuten erreichbar ist. Hier gab es auf der IHG Seite das Standardzimmer für 92€- für meine Bedürfnisse sollte dies mehr als ausreichend sein.

Trotz der späten Stunde war der Shuttlebus gut gefüllt, die Schlange an der Rezeption schier unendlich. Die Mitarbeiter haben versucht die vielen Wünsche der Gäste zu erfüllen und gebetsmühlenartig die Abfahrtszeiten des Shuttleservice erklärt.

Ich bin höchst selten in einem der IHG-Häuser, habe aber dank einer Promo die ich auf unseren Seiten gelesen habe noch bis Ende des Jahres einen Status. Dieser bescherte mir ein Upgrade sowie die Wahl zwischen Bonuspunkten oder Frühstück am nächsten Morgen.

Holiday Inn Helsinki Airport | Zimmer

Das Hotel ist schon etwas in die Jahre gekommen, aber nach wie vor gut in Schuss. Bei Einrichtungsdesign und den Abnutzungen merkt man das Alter der Einrichtung.

Ich habe ein etwas größeres Zimmer in der fünften Etage erhalten, darin ein leicht abgetrennter Vorraum mit Sesseln und Schreibtisch.

 

Der Kleiderschrank war in einem Séparée, von dort hatte man Zugang zu einem kleinen Zimmer mit Schminktisch. Das Bad war verhältnismäßig klein.

Den Fernseher konnte man leicht zum Bett oder in Richtung Vorzimmer drehen.

Holiday Inn Helsinki Airport | Hotel

Neben der Rezeption ist eine Bar, es gibt gezapftes Bier und Snacks. Gegenüber einige Sitzgelegenheiten mit Fernseher- ich war dafür aber zu müde und fand die Atmosphäre nicht einladend.

Auf der anderen Seite der Lobby befindet sich das Restaurant in dem auch Frühstück serviert wird.

Das Hotel bietet einen Fitnessraum sowie zwei Saunen.

Holiday Inn Helsinki Airport | Frankfurtflyer Kommentar

Das Holiday Inn Helsinki Airport ist ein gutes Flughafenhotel, auch wenn hier stellenweise eine Renovierung überfällig ist. Das Haus liegt nicht direkt am Terminal, der Shuttle verkehrt jedoch regelmäßig und ist kostenlos.

Meine erste Wahl ist es zwar nicht, aber wenn der Preis stimmt bleibt es eine gute Option. Je nach Ankunftszeit lohnt sich in Helsinki auch ein Hotel in der Stadt- eine Bahn benötigt zum Bahnhof etwa 30 Minuten und kostet weniger als 5€.

 

 

 

Weitere Teile des Tripreports:

13 Kommentare

  1. Wieso kostenloses Frühstück wegen Status? Frühstück in IMHO in allen Raten incl.?

    Ja das Ding gab es schon 1998 also ich das erste Mal dort war. Kleine Zimmer, zweckmässig halt wie die meisten der (bezahlbaren) Hotels in Finnland. Man beachte: im Gegensatz zu Nord-Ost Europa sind die Hotels im Winter bei -25C nicht zu kalt (Heiuzung und alles dicht!) und im Sommer nicht zu heiss (AC)! In Finnland muss kiener frieren, auch Restauramts, Cafes, Geschäfte sind warm!

    Der (immer noch?) kostenlose Shuttle fährt aber noch die anderen 5 Airport Hotels oder? Sauna noch umsonst? Parken (es soll auch Leser gebenm die in Finnland wohnen und dort parken wollen)

    Anzumerken wäre noch, dass ein Ticket in die Innenstadt beim Busfahrer/Schaffner gelöst 6€ kostet, per App, Ticketautomatet und HSL card 4,1€ (ja solche Rabatte, die es übirgens seit Jahrenzehnten gibt, sind nur ausserhalb Deutschlands möglich, bei uns käme gleiche wieder das Geschreie „was machen die armen Leute, die kein Handy haben oder keinen Automaten bediennen können“

    • Also beim Busfahrer lösen ist nicht (mehr oder nicht immer) möglich. Bin in der vorletzten Woche nachts um 01.30 Uhr mit 3 Stunden Verspätung aus Berlin in HEL angekommen. Shuttle zum Holiday Inn gab es keinen mehr, also den Linienbus genommen. Keine Chance beim Fahrer zu kaufen, hätte ich am Automaten auf dem Busbahnhof machen müssen.

      Das Holiday Inn selbst ist in meinen Augen eigentlich ein Fall für die Abrissbirne. Extrem kleine Zimmer, Einrichtung dringend überholungsbedürftig, Frühstuck ziemlich dürftig (obwohl dies fairerweise in vielen finnischen Hotels gleicher Kategorie ähnlich ist)

      • ist halt so wie in vielen Ländern: es gab einen Art Hotel Boom Zeit, als dann überall Hotels gebaut wurden. Früher gabe es neben den Radisson (Rezidor), Scandic und Sokos noch Cumulus, die -wenn ich mich richtig erinnere – auch IGH als Lizenz hatten. Nachdem die Cumulus von Scanidc übernommen wurde: „Crowne Plaza, Hotel Indigo and Holiday Inn hotels in Finland are operated by Scandic Hotels Oy, the leading hotel chain in the Nordic countries.“

        Die Holiday Inns dieser Welt haben keinen Anspruch auf Modernität, eher auf Bescheidenheit. Insofern ist der Rennovierungsstau verständlich

  2. Es gibt tatsächlich Raten mit und ohne Frühstück.

    Shuttle ist kostenlos und fährt 2 Hotels an.

    Bei uns in Nürnberg gibt es das Handy Ticket für 2,75€, am Automaten kostet die Fahrt 3,30€

    • In Helsinki kann man aber die günstige Rate auch am Automaten bekommen und das finde ich gut so. Ich habe keine Lust in jeder Stadt, die ich einmal besuche, extra eine App runterzuladen. Das ist ja überall jetzt so gerne gesehen, aber es reicht auch mal mit Apps auf dem Telefon, wo ich dann erst auch noch alle Daten eingeben muss.

      Übrigens ein krasser Unterschied zum extrem teuren Stockholm, wo man unverschämte Preise aufruft, und dazu noch extrem unfreundlich und wenig hilfsbereit ist.

      • noch bescheuerter sind Städte wie Lissbon oder Porto, aber auch NYC wo man die örtlichen „Aufladekarten“ kaufen MUSS, wenn man am ÖPNV teilhaben will.

        • Das stimmt, obwohl das mit 50 Cent in Lissabon noch günstig ist für die Karte.
          PS: Hongkong ist auch so ein Fall mit Karte.

          Am besten sind Städte wie London oder Vancouver, wo ich einfach die Kreditkarte nutze und mir keinerlei Gedanken machen muss. Warum geht das nicht überall?

          • haha, ich vermute da rechnet der Stadtkämmerer vor, bei 5 Mio Touristen pro Jahr kauft 80% die Karte, ggf. sogar mehrmals, weil die teils ungültig werden, wenn man sie nicht auflädt. Ggf. spielen auch lokale Seilschaften (Korruption, Trägheit etc.) eine Rolle?

            App finde ich persönlich okay, aber es gibt halt leider viele technik-ablehnende Mitmenschen (meist deutsch sprechend).

            Übrigens: in München kannst du auch das Ticket per „contactless“ bezahlen am Automaten und dann wird das gedruckt. IMHO aber aufwendiger als die App vom MVV.

    • das mit den „ohne Frühstück“ Raten kann sein, ist aber eher unüblich in Finnland.

      Ja Deutschland akzeptiert einen Rabatt von ca. 10-12% für die Nutzung der App. In Finnland sind es aber 4,1€ am Automaten oder App versus beim Fahrer 6€ = Aufpreis 46%!!!

      Die Finnen akzeptieren das, weil es klar ist, dass der Service eines Menschen viel mehr kostet als der einer Maschine und wiel sie der Technik und Innovationne offen gegenüber sind. Ausschliesslich Selbstbedienung in Kneipen gibt’s seit Jahrzehnten, nur in Restaurants wird noch serviert. Trinkgeld wird NIE gegeben (weder im Restaurant, noch Taxi, noch Friseur etc.)

  3. Das Review ist viel zu positiv. Wir wurden hier vor ein paar Wochen von Finnair einquartiert und man hat bei dem Hotel die letzten 3 Renovierungen verschlafen. Die vor 60 Jahren, die vor 40 und die vor 20.
    Einiges in unserem Zimmer kannte ich nur aus meiner Kindheit bei meinen Großeltern. Möbel, Bett, die gesamte Hoteleinrichtung und -konstruktion ist uralt. Also wirklich uralt. Sowas habe ich noch nie bei einem Hotel gesehen.
    Auf dem Weg in unser Zimmer mussten wir 4 (!) gammlige Türen händisch öffnen, gerade in (nach-) Coronazeiten finde ich das unfassbar unhygienisch.

    Dass das Bett in unserem winzigen Zimmer (dagegen fühlen sich Zimmer in New York wie der Marmorsaal im Neuen Palais an) natürlich völlig durchgelegen war und die Betten in dem Hotel generell maximal 1,40m Breite haben, hat einfach nur das Bild vervollständigt.

    Für uns steht fest, dass wir das nächste Mal, wenn wir dahingeschickt werden sollten, wir uns entweder ins Hilton einbuchen oder im Flughafen schlafen.
    Das Hotel ist eine absolute Zumutung, auch wenn Du anscheinend ein „modernes“ Zimmer bekommen hast.

    • Stellenweise fand ich eine Renovierung auch überfällig. Aber eben nur stellenweise…und ich kann nur das bewerten was ich sehe und Euch zeige

    • @Thrawn: in Finnland gab es kein Corona wie du es von Deutschland kennst (falls du dort leben solltest?), es gab nie eine mit Kontrollpatroullien oder gar Strafen durchgepeitschte Maskenpflicht, keine 3G, 2G, 1G oder gar eine staatlich verordnete Impfpflicht mit Strafandrohung. Lange bevor Deutschland trug hier keine Sau mehr eine Maske.

      Es dürften Feuertüren gewesen sein, sei froh dass es die gibt!

  4. sorry ihr überschätzt das Alter der Gebäude! Die sind nicht von 1950 also vor 60 Jahren stand da gar nichts and der Stelle.

    Ausserdem unterschätzt ihr den (Wohn-)Standard in Finnland: ja alles ist 30-50% teurer als bei uns (wobei sich dieser Wert gerade eher verkleinert), aber der Wohnstandard ist anders:

    – weniger Wohnraum pro Person: zu zweit 40-50qm sind keine Seltenheit – also ein Hotelzimmer muss für Finnen nicht groß sein!
    – eher schlichter Standard der Möbel, auch weil eben kein Platz da ist
    – wichtig ist, dass die Wohnung zu gut geheizt wird und auch bei -35C warm bleibt. Finnen laufen sommer wie Winter im T-shirt und shorts rum. Geschlafen wird bei 25C!

    Ausserdem kippt sich der Finne bei Hotelaufenthalten in der Regel sowas von viel hinter die Binde, dass allerlei „Rennovierungsstau“ absolut nebensächlich erscheinen dürfte…

    Zusammenfassend: es dürft in Finnland schwierig werden gut in Schuss gehaltene „historische“ Hotels zu finden. Hotels die, die letzten Jahre eröffnet wurden, sind für die, die darauf Wert leben ggf. die bessere Wahl (ohne Garantie)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.