Gold zu Weihnachten? Auf zum British Airways Mileage-Run!

Foto: British Airways

British Airways war während der Pandemie kulant und ist den Teilnehmern des Executive Club entgegengekommen. Gleich mehrfach wurde der Status verlängert und die Hürden für den Erhalt bzw. das Erreichen der nächsten Stufe gesenkt. Damit ist es Ende 2022 vorbei, im kommenden Jahr gelten wieder die alten Regeln. Zusätzlich dazu werden die Avios – die Prämienmeilen von British und einigen Partnern – umsatzbasiert.

Für mich Grund genug noch einen Trip im alten Jahr zu buchen um noch von den niedrigeren Hürden zu profitieren. Leider habe ich kurz vor Antritt der Reise meinen Silver Status verloren und wurde auf Bronze heruntergestuft. Die silberne Karte bringt beim BAEC bereits den oneworld Sapphire, dieser bündnisweite Status ist in etwa mit dem Star Gold vergleichbar und bringt zahlreiche Vorteile wie Loungezugang und mehr Freigepäck. Daher ist mein primäres Ziel wieder die Silver Stufe zu erreichen, für diese benötigt man aktuell 450 statt 600 Tier Points und mindestens 4 Flüge mit British oder Partner Iberia.

  • Bronze300 225 Tier Points oder 25 18 qualifizierende Flüge
  • Silber600 450 Tier Points oder 50 37 qualifizierende Flüge
  • Gold1.400 1.125 Tier Points

Der Qualifikationszeitraum bei BA orientiert sich nicht am Kalenderjahr sondern beginnt mit dem Datum der Anmeldung im Club und ist daher bei jedem Teilnehmer unterschiedlich. Der Kulanzzeitraum endet dennoch für alle am 31. Dezember 2022, bis dahin gelten die um 25% niedrigeren Werte zum Erreichen des Status.

Tier Points statt Statusmeilen

British vergibt die Statusgutschrift als feste Werte, die Tier Points orientieren sich nach Distanz-Zone und Buchungsklasse. Mitglieder sammeln in der Business Class (Egal ob restricted oder full flex) mindestens 40 TP auf kurzen Strecken. Es folgen Mittelstrecken mit 80 TP, in diese Kategorie fallen Routen wie die von London nach Helsinki oder Sofia (oder auch Bukarest, Athen, Kanaren, Marokko…). Solche Strecken in einen Mileage Run einzubauen ist quasi Pflicht, da die Tarife hier manchmal unwesentlich teurer sind als die ganz kurzen Strecken.

US-Trips und andere Langstrecken mit Start in Sofia gibt und gab es immer wieder mal ab 1.000€ in der Business Class. Mit dem Einbau zusätzlicher Umsteigeverbindungen hat sich beim Preis oft nur die Abgabe der Steuern und Gebühren erhöht, der Tarif blieb in einigen Fällen unverändert. Wie vielen anderen „Jägern“ ist es mir gelungen, einen zusätzlichen Stopp in Helsinki einzubauen, bevor es von Heathrow über den Atlantik gehen soll. Damit stand der Anfang des Trips fest, Sofia-London-Helsinki-London und damit drei Flüge mit jeweils 80 Tier Points.

Die maximale Status-Gutschrift liegt auf Langstrecken in der Business Class zwischen 140 und 160 TP. Ob von London nach New York oder nach Los Angeles, ob günstiges Schnäppchen-Ticket oder spontan gebuchter Flex-Tarif: In diesen Fällen bleibt es immer bei 140 TP. Von Anfang an hatte ich mit der Westküste als Zieldestination geliebäugelt und festgestellt dass ein weiterer Zwischenstopp zB. in New York oder Boston zusätzliche Punkte einbringen würde.

Eine Verfügbarkeit von London über New York und weiter mit Partner American Airlines nach San Francisco war an meinem Wunschtag gegeben und ich war begeistert. Zum einen ist die Distanz zwischen JFK und SFO so groß, daß es weitere 140 TP gibt und zum anderen wird der Flug von einem Airbus A321T mit drei Klassen und echter Business-Bestuhlung durchgeführt.

 

Der Rückflug

Bei Rückflug gab es u.a. die Möglichkeit via Los Angeles und Dallas umzusteigen, auch bei dieser Verbindung war ich Feuer und Flamme, da British wieder mit dem Airbus A380 zwischen LHR und DFW fliegt. Zwischen der Buchung und dem Abflug wurden einzelne Flugzeiten geändert und ich konnte daraufhin die Reise kostenfrei anpassen. Hier habe ich einzelne Zeiten optimiert und das letzte Leg von London nach Sofia auf London nach Berlin geändert. Dies bringt zwar 40 TP weniger ein, es erspart mir aber die Heimreise aus Sofia.

Ursprüngliches Routing. Great Circle Mapper

Der Preis lag final bei etwa 1.240€ und hat sich trotz mehrer Umbuchungen nicht weiter verändert. Mit insgesamt 780 TP bin ich nun weit über der Anforderung des Silver Level bzw. dem oneworld Sapphire. Damit habe ich Blut geleckt und versuche seitdem die nächste Stufe zu knacken. Dies wäre bei BA die Gold Karte und würde den oneworld Emerald mit sich bringen. Damit hat man zusätzliche Vorteile und kommt in viele First Class Lounges oder dezidierte Bereiche und erhält mit jedem Flug zusätzliche Avios.

Dieses Benefits bekommt man normalerweise erst ab 1.500 TP, bis Ende 2022 gilt auch hier noch der niedrigere Meilenwert von 1.125 TP. Mit einem weiteren günstigen oneway-Flug von Dubai über Helsinki nach London konnte ich bereits weitere 220 TP sammeln und habe nach dem Trip hier glatte 1.000 TP auf dem Konto. Jetzt bin ich gespannt ob sich in den letzten Wochen des Jahren eine weitere Gelegenheit für die fehlenden 125 TP auftun. Der Tripreport zum gebuchten Run folgt in einigen Wochen.

Gold zu Weihnachten? Auf zum British Airways Mileage-Run! | Frankfurtflyer Kommentar

Der Star Alliance Gold Status ist und bleibt für mich der wichtigste Status, die Nutzung der Lounges von Lufthansa gehören bei meinem Reiseverhalten zum Alltag. Nach einer Error-Fare habe ich inzwischen auch den Sky Team Elite Plus erhalten, diesen habe ich aber bisher leider kaum verwendet. Ab und an bin ich aber mit einer oneworld-Airline unterwegs und würde gerne bei den Flügen mit British, Finnair, Iberia & Co die Vielfliegervorteile nutzen.

Der Sapphire sollte mir mit diesem Mileagerun sicher sein, mal sehen ob ich es zum Emerald schaffe. Habt Ihr weitere Tipps für fehlende Tier Points oder Erfahrungen mit ähnlichen Runs? Verwendet Ihr die Vorzüge eines oneworld-Status? Hinterlasst es uns in den Kommentaren.

 

 

Weitere Teile des Tripreports:
  • Gold zu Weihnachten? Auf zum British Airways Mileage-Run!
  • Review: Lufthansa Panorama Lounge Frankfurt
  • Review: Ibis Sofia Airport
  • Review: Neue Aspire Lounge Sofia
  • Review: British Airways | Riesige Business Class im Airbus A320
  • Review: Finnair Business Class | Die Rennstrecke London – Helsinki
  • Review: Holiday Inn Helsinki Airport
  • Review: British Airways Club Lounge South | London Terminal 5
  • Review: British Airways Business Class | London Heathrow – New York JFK
  • Review: TWA Hotel JFK Airport
  • Review: American Airlines Flagship Lounge JFK
  • Review: American Airlines Airbus A321T (Trancon) Business Class
  • Review: Hilton San Francisco Financial District
  • Review: Parc 55 San Francisco, a Hilton Hotel

…to be continued

3 Kommentare

    • Das ist ja noch ein Stück(chen). Solltest Du es machen musst Du Dich unbedingt vorher für die Doppel-Avios registrieren! Sind zwar keine TP, aber mitnehmen muss man die

  1. Oneworld Emerald Status ist der beste Status überhaupt, wenn man denn international unterwegs ist. Und ja, ich sehe gerade selbe zu, dass ich vorzeitig meine Tier Points zusammenbekomme.
    Wieso du allerdings freiwillig den A380 wählst, wenn man in anderen Maschinen Club Suite bekommt? 😀
    PS: Schau dir mal HEL-AGP oder HEL-LIS an. 😉

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.